Cover von: Missing Boy
Amazon Preis: 15,95 €
Bücher.de Preis: EUR 15.95

Missing Boy

Der dritte Fall für Amanda Pharrell und Ted Conkaffey. Thriller
Buch
Broschiert, 377 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3518470116

ISBN-13: 

9783518470114

Auflage: 

1 (11.11.2019)

Preis: 

15,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3518470116

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein achtjähriger Junge ist spurlos verschwunden, und sein Verschwinden gibt Rätsel auf: Er und seine drei Freunde befanden sich in einem Zimmer auf der 5. Etage des White Caps Hotel, während ihre Eltern im hoteleigenen Restaurant unten zu Abend aßen. Als Sara Farrow um Mitternacht nach den Kindern sieht, ist ihr Sohn Richie weg. Die anderen drei Jungs schwören, dass sie in ihrem Zimmer geblieben sind, und die Aufzeichnungen der Hotel-Überwachungskameras bestätigen, dass Richie das Gebäude tatsächlich nicht verlassen hat.

Da seine Mutter kein Vertrauen in die Fähigkeiten der örtlichen Polizei hat, wendet sie sich an das Ermittlerduo Ted Conkaffey und Amanda Pharrell.

Für Ted hätte der Auftrag jedoch nicht zu einem schlechteren Zeitpunkt kommen können: Zwei Jahre zuvor hatte ihn eine falsche Anschuldigung seine Karriere, seine Reputation und seine Ehe gekostet, nun aber ist gerade seine junge Tochter Lillian auf dem Weg zu ihm nach Crimson Lake, seinem nordaustralischen Refugium. Er muss die übelsten Typen der Gegend aufspüren, um den vermissten Jungen zu finden - und könnte dabei sein eigenes Kind in tödliche Gefahr bringen ...

Kriminetz-Rezensionen

Teil drei der Reihe überzeugt

Ein 8-jähriger Junge verschwindet. Laut den Kameras hat er das Hotel nicht verlassen. Die Eltern saßen zu dieser Zeit im Hotelrestaurant und er Junge spielte mit Gleichaltrigen in einem Zimmer. Und die anderen Jungen sagen, dass er sich einfach in Luft aufgelöst hat.

Die Mutter engagiert die Ermittler Ted Conkaffey und Amanda Pharrell. Sie sollen Richie finden. Allerdings muss Ted sich eigentlich auch um seine kleine Tochter kümmern, die ihn besucht.

Ted Conkaffey hat aufgrund von falschen Anschuldigungen alles verloren. Nun verdient er seine Brötchen damit, als Privatermittler Fälle zu lösen. Seine Mittel sind nicht immer ganz legitim, aber er kann sich gut in Menschen einfühlen und findet Dinge heraus, die die Zeugen nicht der Polizei erzählen.

Amanda ist eine verurteilte Mörderin und ist ein super Partner für Ted. Wenn man ihre Person nicht kennt, kann es durchaus sein, dass sie einem etwas „viel“ wird. Sie ist eine sehr präsente Figur und steht auch oft in Mittelpunkt. Ihr Konflikt mit einer Polizistin ist ebenfalls eine große Handlung, die aber im Endeffekt wichtig für die Handlung ist.

Obwohl ich kein großer Fan von Erzählungen aus der Ich-Perspektive bin, ist es in diesem Fall sehr gut gelungen. Gerade was Ted und die Beziehung zu seiner Tochter angeht, kann man wirklich gut mitfühlen. Die Liebe, die er zu ihr empfindet, wird eindringlich dargestellt.

Wie die ganze Reihe, ist auch dieses Buch gut zu lesen und ich kann es weiterempfehlen.

Der verschwundene Junge

Während die Eltern im Hotelrestaurant zu Abend aßen, waren die Kinder im Hotelzimmer auf der 5. Etage des White Caps Hotels geblieben. Als Sara Farrow später nachschaut, ist ihr Sohn Richie verschwunden. Die anderen Kinder beteuern, dass niemand von ihnen das Zimmer verlassen hat. Beim Überprüfen der Aufnahmen von der Überwachungskamera stellt sich heraus, dass niemand das Zimmer verlassen hat. Sara Farrow vertraut der örtlichen Polizei nicht und bittet Ted Conkaffey und Amanda Pharrell, ihren Jungen zu suchen. Die Uhr tickt und die Ermittler hoffen, dass sie den Jungen lebendig auffinden können.

»Missing Boy« ist der finale Band aus dieser Reihe um die Detective Ted Conkaffey und Amanda Pharrell, die in dem kleinen Ort Crimson Lake in Queensland ermitteln. Ich habe auch die Vorgängerbände gelesen.

Der Schreibstil von Candide Fox ist gut und flüssig zu lesen. Die Protagonisten sind nicht so sympathisch. Ihnen ist in der Vergangenheit übel mitgespielt worden, aber ihr ziemlich krasses Verhalten gefällt mir nicht so.

Ted Conkaffey wurde verdächtigt, ein Mädchen entführt und vergewaltigt zu haben. Obwohl man ihm nichts nachweisen konnte und daher die Anklage fallen gelassen wurde, ging sein Leben in die Binsen. So ist er nach Crimson Lake gekommen. Aber auch hier lässt ihn die Vergangenheit nicht los und er ertränkt seinen Frust im Alkohol. Bei seinen Ermittlungen verhält Ted sich nicht immer ganz legal, aber er kann sich sehr gut in andere Menschen hineinversetzen und erfährt daher manchmal mehr als die Polizei. Amanda Pharrell war wegen Mord in Haft. Sie ist sehr exzentrisch und daher oft schwer zu ertragen. Gemeinsam sind sie ein gutes Team.

Sie versuchen den achtjährigen Richie zu finden. Die Umstände seines Verschwindens sind äußerst merkwürdig. Ted hat aber noch andere Sorgen, denn seine Tochter Lillian ist auf dem Weg zu ihm und er müsste sich eigentlich um das Kind kümmern. Dass Amanda sich mit einer Polizistin anlegt, ist nicht so gut.

Die Geschichte ist spannend und dramatisch. Dieser Thriller hat mich wieder gepackt und ich kann ihn nur empfehlen.

Toller Thriller mit aussergewöhnlichen Characteren

DER ALPTRAUM JEDER MUTTER!?!?

Da mir das düstere und auffällige Cover von »Missing Boy« sofort positiv aufgefallen ist und der Klappentext sich nach einem spannenden Thriller angehört hat, kam ich nicht drum herum, ihn zu lesen. Dies war mein erster Thriller der Autorin Candice Fox und ihrer Reihe über die beiden Hauptcharaktere Ted Conkaffey und Amanda Pharrell. Der Suhrkamp Verlag ist der Herausgeber und es war definitiv nicht mein letzter Thriller der Autorin.

Das Buch kann ohne Vorwissen super gelesen werden, ich hatte schnell einen Überblick über die jeweiligen Personen und die Geschichte. Die Beschreibungen der Orte, wie dem Hotel und die anderen Stellen in Australien sind sehr gut,von den Charakteren konnte ich mir ebenfalls schnell ein Bild von machen. Da diese Punkte definitiv stimmen und der Thriller insgesamt einen hohen Spannungsbogen hat, empfehle ich ihn allen Thrillerliebhabern definitiv weiter. Ich wurde zum mitfiebern angeregt, einige Momente waren wirklich originell. Auch an Humor fehlt es hier nicht, dies hat die Autorin hier geschickt untergebracht, der Wechsel zwischen Spannung und nicht übertriebenen Humor gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil von Candice Fox ist flüssig, lebendig und modern, so wie er mir am besten gefällt.

Kurz zum Inhalt:
Richie Farrow, ein achtjähriger Junge verschwindet spurlos und ohne einen Hinweis aus dem White Cap Hotel aus seinem Zimmer, das in der fünften Etage liegt. Seine drei Freunde und er waren abends alleine im Zimmer, während die Eltern sich im Hotelrestaurant amüsieren und ausgelassen feiern.

Doch als Sara Farrow nach den Kindern sieht, ist ihr Sohn weg und es wird alles mögliche getan, um Richie zu finden. Jeder Winkel wird abgesucht, die Aufzeichnungen der Überwachungskameras ergeben auch keine Hinweise. Es scheint, als sei der junge vom Erdboden verschluckt.

Da Sara der Polizei nicht vertraut, wendet sie sich an das außergewöhnliche Ermittlerduo Ted und Amanda. Da beide selbst eine rasante Vergangenheit hinter sich haben, glaubt Sara, dass ausgerechnet die beiden ihr am besten helfen können. Zwei Jahre zuvor hatten falsche Anschuldigungen Teds Ehe und Karriere als Drogenfahnder ruiniert. Nun versucht er in Crimson Lake die Vergangenheit hinter sich zu lassen, was nicht immer gelingt. Auch Amanda hat eine extreme Vergangenheit, sie fand ich extrem schrill, kurios und auffällig. Ein cooler Charakter, der auch viele liebevolle Seiten hat. Mir war sie von Anfang bis Ende sehr sympathisch, genau wie Ted.

Das Ende war sehr überraschend und hat mir sehr gut gefallen, der Überraschungseffekt war sehr hoch. Lasst euch diesen tollen Thriller nicht entgehen!!!

Toller Schreibstil mit verrückten Charakteren

Nach der Leseprobe war klar, dass ich das Buch lesen muss, egal wie. Auch wenn es anscheinend der bereits der dritte Teil der Crimson-Lake-Serie ist, war das Buch ohne Probleme eigenständig zu lesen und mir haben keine Infos gefehlt.

Aber zur Geschichte:
Ted Conkaffey, Ex-Polizist in Australien, verkriecht sich in den hintersten Winkel, da er 2 Jahre vorher zu Unrecht als Kinderschänder verdächtigt wurde. Sein Bild und sein Name waren in allen Zeitungen und seine Karriere und seine Ehe gingen zu Bruch. Zumal der Verdacht immer da war, aber keine Verurteilung erfolgen konnte, begegnet ihm jeder mit Misstrauen. Zusammen mit der ehemaligen verurteilten Mörderin Amanda Pharrell, bilden sie eine Art Team und bieten Ihre Dienste als Privatdetektive an.

Als in einem Hotel mitten in der Nacht ein Kind verschwindet und als vermisst gemeldet wird, gerät Ted natürlich sofort unter Verdacht. Die Polizei, aber auch die Mutter des verschwundenen Kindes bitten Ted um seine Hilfe, das Kind wiederzufinden  …

Personen und Schreibstil:
Mit dem verdächtigen Kinderschänder und einer komplett irren Amanda, die am liebsten mit Bikern herumhängt und ein brillantes Hirn besitzt, ist der Autorin eine tolle Besetzung gelungen, die es in der Form noch nicht gibt. Somit hat sie gerade im Bereich der Thriller etwas Neues geschaffen. Amanda ist rachsüchtig und nimmt es mit dem Gesetz nicht so genau, Ted versucht der absolut korrekte Mann zu sein und trotzdem hacken alle auf ihm herum, weil der Verdacht der Schuld immer noch an ihm hängt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und das Buch rutscht nur so durch.

Meinung:
Gut gemachter Thriller, der mich prächtig unterhalten hat. Speziell Amanda ist für mich auf dem besten Weg eine Kultfigur zu werden. Irgendwann muss ich mir die ersten beiden Teile besorgen. Bei diesem Roman muss man die Vorgeschichte nicht kennen, um es zu genießen und das vereinfacht alles. Es gibt wie überall natürlich Klischees, sei es die Ex-Frau, die Stress macht, oder deren neuer Freund, auf der anderen Seite erlaubt sie ihm aber 1 Woche die gemeinsame Tochter zu betreuen. (OK. Vielleicht fehlt da ein wenig Vorgeschichte, aber nicht tragisch). Die Polizisten sind zum größten Teil wieder sehr dumm, dann aber dreht sich das Blatt und es wird besser.

Fazit:
Spannend, gut und auch witzig geschrieben, ohne Überlänge und mit origineller Besetzung. Eine klare Empfehlung !!!!

Ein Junge verschwindet

Ted Conkaffey hat ein Problem: Als aus einem Hotel ein Junge verschwindet, wird er festgenommen und dort hingeschleppt, denn obwohl er mittlerweile nicht mehr verdächtig ist, ein Mädchen vergewaltigt zu haben, sind viele Polizisten der Ansicht, es gäbe keinen Rauch ohne Feuer. Die Mutter des verschwundenen Kindes jedoch wendet sich hilfesuchend an ihn. Er und seine verrückte Partnerin Amanda sollen ihren Sohn suchen, der aus einem klassischen verschlossenen Raum verschwunden ist. Und dann gibt es da auch noch die Polizistin Joanna, die ihren eigenen Feldzug gegen Amanda betreibt …

Um ehrlich zu sein, mochte ich Candice Fox' Hades-Trilogie nicht sonderlich, aber ich bin Fan der ersten Stunde von Ted und Amanda. Obwohl ich wirklich niemals in Australien in ein Verbrechen verwickelt werden möchte, denn die Polizisten sind anscheinend fast ausnahmslos minderbemittelt und/oder brutale Schläger. Aber ich mag die skurrilen Ermittler, deren Probleme nicht einfach mal 08/15 Frau weg, zu viele Überstunden oder sonst was sind. Die hier könnten sich wirklich beschweren, tun es aber nicht, dafür einen verdammt guten Job. Rechnet man jetzt noch den eingängigen Schreibstil hinzu, das exotische Hinterland von Australien und die immer etwas anderen Fälle, ist es kein Wunder, dass ich mir eine Fortsetzung wünsche. Inhaltlich habe ich einen Kritikpunkt: dass der Täter zum Schluss tut, was er tut. Das war völlig unnötig, denn Ted war erstens raus aus der Ermittlung und zweitens fern jeglicher wirklicher Schlussfolgerungen, die er hätte beweisen können. Ansonsten wäre es mir noch lieb, wenn bei einem so hochpreisigen Buch auch das Lektorat hochqualitativ wäre, dem ist leider nicht so. Da muss sich Suhrkamp Kritik gefallen lassen und darf sich gern verbessern.

Brillantes Ermittlerteam

Als der achtjährige Richie aus einem Hotelzimmer verschwindet, in dem er sich mit seinen drei Freunden aufgehalten hat, kann keiner nachvollziehen, wo er abgeblieben ist. Richies Mutter bittet den Detektiv Ted Conkaffey und dessen Kollegin Amanda Pharell um Hilfe. Ted hat zwar gerade Besuch von seiner dreijährigen Tochter, bei der Suche nach dem verschwundenen Jungen ist er dennoch mit dabei. Zusammen mit der örtlichen Polizei machen sich die beiden Detektive an die Arbeit.

Dies ist bereits der dritte Teil um das Ermittlerduo Ted und Amanda. Beide haben eine schwierige Vergangenheit hinter sich: Amanda saß wegen Mordes im Knast, Ted war wegen des Verdachts der Entführung und Ermordung einer Minderjährigen in Untersuchungshaft. So haben beide Detektive einen schweren Stand und dennoch brillieren die beiden mit ihrer unschlagbaren Ermittlungsarbeit. Dieses Duo bildet ein ganz besonderes Team, die Verbindung ihrer eigenen Vergangenheit und ihrer besonderen Kombinierfähigkeit ist einfach nur gelungen. Hier hat mir besonders Amanda gefallen, deren Auftritte manchmal mehr als exzentrisch geraten. Der Spannungsbogen ist von Anfang an straff gezogen, ich war die ganze Zeit am Überlegen, was mit dem verschwundenen Jungen passiert war. Die überraschenden Wendungen bringen immer wieder neue Aspekte in die Geschichte.

Auch ohne Kenntnis der bisherigen Bände kann man jederzeit in diese Reihe einsteigen, die wichtigen Informationen werden kurz, aber elegant in die laufende Geschichte eingebunden. Für einen größeren Lesegenuss empfehle ich aber, die Bände in der Reihenfolge des Erscheinens zu lesen.

Wie die beiden Vorgänger bin ich auch von diesem Buch restlos begeistert, deshalb empfehle ich es sehr gerne weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne. Ich bin schon ganz gespannt auf den nächsten Band.

Neues von Ted und Amanda

Candice Fox’ neuester Pageturner setzt die Erfolgsgeschichte von Ted Conkaffey und Amanda Pharrell fort. Das kongenialste und unkonventionellste Privatermittlerduo Australiens sucht einen achtjährigen Jungen, der aus einem Hotel in Cairns verschwunden ist.

Um völlig zu verstehen, was die beiden so besonders macht, müsste man auch die ersten beiden Bücher (»Crimson Lake« und »Redemption Point«) kennen, aber auch in »Missing Point« werden die Basics erklärt: Amanda saß mehr oder weniger unschuldig im Gefängnis und schottet sich gegenüber ihrer Vergangenheit nun ab, indem sie undurchsichtige Sprüche klopft und sich teilweise wie ein Soziopath verhält, wahrscheinlich absichtlich. Ted ist ein aus Mangel an Beweisen nicht verurteilter Ex-Polizist, dem zu Unrecht vorgeworfen wurde, sich an einem Mädchen vergangen zu haben. Er lebt seit dieser Zeit von Frau und Kind getrennt und versucht dennoch, eine gute Beziehung zu beiden zu haben. Auch Amanda ist auf ihre Art ein »einsamer Wolf« und lebt mit vielen Katzen zusammen.

Ihre Erfahrungen machen die beiden aber auch zu den genialen Köpfen, die sie sind, wenn es um Verbrechen geht. Mit Witz, Beobachtungsgabe und ein wenig Glück meistern sie fast alles zusammen. Thriller mit den beiden sind mentale Ausflüge ins heiße Down-Under die immer gut unterhalten und eine ganz eigene Spannung entwickeln. Und sie zeigen auch immer wieder neue Facetten ihrer Protagonisten.

Auch die Fälle, die Entwicklung der Geschichte, können mit den Charakteren mithalten. Ein sehr empfehlenswerter Thriller, der einem auch vor Augen führt, wie wertlos Vorurteile sind und dass selbst Ted und Amanda davor nicht gefeit sind.

Krokodil Lady

Zuerst das Wichtigste: Der dritte Band um den geächteten Ted, die exzentrisch hinreißenden Amanda und natürlich die putzigen Gänse ist mindestens so genial wie die Vorgänger.

Doch von Anfang an: Grundstein der Geschichte ist ein kleiner Junge, der aus einem verschlossenen Hotelzimmer spurlos verschwindet. Obwohl Ted immer noch zu Unrecht als Pädophiler betitelt wird, werden er und Amanda von der Mutter des Jungen als Detektei engagiert.

Doch nicht nur diese Suche ist das Hauptthema des Thrillers, sondern auch, dass Ted und Amanda etliche Probleme auf privater Ebene haben und in lebensgefährliche Situationen kommen.

Das Buch ist für mich einfach genial. Die Mixtur von Spannung, Ironie, Wortwitz und Handlung sind perfekt gemischt und ich musste mich zwingen die Geschichte nicht von Anfang bis Ende an einem Stück zu hören.

Für Quereinsteiger in diese Buchserie auch empfehlenswert, die Vorgeschichte wird immer wieder gut eingewebt. Ich hoffe sehr, sehr, sehr auf ein weiteres Buch in dieser Serie, auch wenn das Ende diesmal schon fast nach einem happy End klang.