Mit mörderischem Kalkül

Der erste Fall für die Kripo Bodensee

Seiten: 

292

Verlag: 

Auflage: 

1 (06.11.2015)

Preis: 

2,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 4.681
Amazon Bestellnummer (ASIN): B017PDSKYC
Beschreibung von Janette John

»Wenn du glaubst, du könntest deine Vergangenheit einfach so hinter dir lassen, dann hast du dich geirrt! Sie ist wie ein Geschwür, entweder sie frisst dich auf oder du lernst mit ihr zu leben.« Janette John

Was würdest DU tun,
wenn man DIR sagt, dein Kind sei nach der Geburt verstorben,
aber IHM sagt, du wärst nach der Geburt verstorben,
und man der WELT sagt, du hättest dein Kind ermordet?
Würdest DU kämpfen?

Westberlin 1966. Die tragischen Ereignisse einer jungen Frau, die ihr Kind bei der Geburt unter mysteriösen Umständen verloren hat, erschüttern die Stadt. Doch die Dinge überschlagen sich und mit ihnen die Nachrichten in den Zeitungen. Während die einen von einem verhängnisvollen Unfalltod sprechen, zerreißen sich die anderen die Mäuler und schreien Mord. Doch nichts scheint, wie es ist!

Konstanz heute. In einem luxuriösen Seniorenstift wird einer der Heiminsassen tot aufgefunden. Das Alter des Mannes sowie die äußeren Umstände sprechen für Herzversagen. Sein Tod jedoch, ausgelöst durch Schlangengift, entpuppt sich als perfider Plan.

Berlin heute. Auf offener Straße wird ein alter Mann kaltblütig überfahren, nur vom Täter fehlt jede Spur. Die junge Polizistin Nadine Andres und ihr neuer, etwas unfreiwillig ermittelnder Chef Rudolf Hufnagel geraten in einen Strudel dunkler Geheimnisse mit Wurzeln, die bis zurück in die Sechzigerjahre reichen. Bei ihren Ermittlungen decken sie düstere Familienzerwürfnisse auf: Mord und Korruption sind hier keine Tabus.

Mit mörderischem Kalkül – ein schockierender Thriller um Macht, Intrigen und Hass.

Bisher erschienen:
»Mit mörderischem Kalkül« (Kripo Bodensee 1)
»Per Deadline Mord« (Kripo Bodensee 2)
»Sein anderes Ich« (Kripo Bodensee 3)
»Kaum 24 Stunden« (Kripo Bodensee 4)
»Zeit voller Zorn« (Kripo Bodensee 5)
»Kein Mord verjährt« (Kripo Bodensee 6)

Alle Bücher von Janette John können unabhängig voneinander gelesen werden.

Kriminetz-Rezensionen

Jede Tat in der Gegenwart zieht oft eine Handlung aus der Vergangenheit mit sich

„Lisa war weder tot, noch hatte sie eine Psychose. Sie wusste das. Aber wer würde ihr glauben?“

Die hübsche und warmherzige Krankenschwester Lisa Oleski und der Medizinstudent Max von Billstedt sind ein Paar. Als Lisa ihrem Freund Max offenbart, dass sie ein Kind erwartet, ist die Freude des jungen Mannes groß. Die Reaktion der schwerreichen Industriellenfamilie von Billstedt gestaltet sich jedoch etwas anders, als erwartet. Eine Katastrophe nimmt ihren Lauf, das Leben vieler Menschen wird zerstört.

Vierzig Jahre später wecken einige Ungereimtheiten beim Tod eines Bewohners der Luxus-Seniorenresidenz „Wolkenlos“ in Konstanz den Argwohn von Charlotte Kaufmann. Die niveauvolle und elegante ältere Witwe war mit einem Kriminalbeamten der Mordkommission verheiratet und konnte ihr Faible für Ermittlungen niemals ablegen. Mit kritischem Auge untersucht sie den Tatort und ihr untrügliches Gespür veranlasst sie dazu, sich in die Ermittlungen einzumischen. Charlottes Sohn Rudolf Hufnagel leitet die polizeilichen Untersuchungen, er macht sich gemeinsam mit der jungen Beamtin Nadine Andres an die Aufklärung eines Falles, der viel komplexer ist, als es zunächst den Anschein hat. Nadine Andres träumt von einer Karriere als Profilerin, sie ahnt jedoch nicht, dass sie durch ihre Recherchen in ein Wespennest sticht …

Nachdem ich Janette John durch den Krimi „Kein Mord verjährt“ kennenlernen durfte, wollte ich mir unbedingt auch die Vorgänger dieser Bodensee-Krimi-Reihe zu Gemüte führen. Im vorliegenden Buch gewährt die Autorin ihren Lesern einen Einblick in die Ereignisse der Jahre 1965 und 1966, bevor sie zur Gegenwart wechselt, deren Handlungsschauplätze sich in Konstanz und Berlin befinden. Der Kriminalfall wird nach und nach aufgerollt, wobei erschreckende Dinge und eiskalte Grausamkeiten offenbart werden. Der Spannungsbogen in diesem Buch ist konstant und steigert sich gegen Ende zu einem abenteuerlichen Finale. Die handelnden Figuren sind für meinen Geschmack sehr gut ausgearbeitet. Meiner Vorliebe für „Cosy Crimes“ ist es geschuldet, dass ich mich sofort für dieses Buch erwärmte. Janette John skizziert keine große Brutalität oder blutige Szenen. Die zum Teil schrulligen Charaktere wuchsen mir im Verlauf der Handlung ans Herz. Mein Hauptaugenmerk lag dabei auf den beiden älteren Damen Charlotte Kaufmann und Maria Schulz, die zwar sehr konträre Persönlichkeiten darstellen, sich jedoch im Zuge der Ermittlungen wunderbar ergänzen. „Fräulein Icke“, wie Maria Schulz aufgrund ihres Berliner Dialekts tituliert wird, stammt aus einfachen Verhältnissen und verdankt ihre Anwesenheit in der exklusiven Seniorenresidenz einem Lottogewinn. Charlotte Kaufmann ist eine zurückhaltende, elegante und würdevolle ältere Dame, die ihren scharfen Verstand einsetzt, um ihren Sohn Rudolf bei der Auflösung des Mordfalls zu unterstützen. Als Witwe eines Kriminalbeamten sind ihr eine gewisse Neugier und ein Hang, den Dingen auf den Grund zu gehen, zu eigen. Die Polizeibeamtin Nadine Andres und ihr Kollege Rudolf Hufnagel haben alle Hände voll zu tun, neben ihren Ermittlungen auch ein Auge auf die taffe „Miss Marple“ zu haben. Janette John stellt ihren Protagonisten einige interessante Nebenfiguren zur Seite und zeichnet auch ein genaues Bild von jenen Personen, die an einer schrecklichen Verfehlung im Jahre 1966 beteiligt waren.

Fazit: Die Lektüre dieses Buches hat mir großes Lesevergnügen bereitet. Sowohl Handlung, als auch Akteure konnte mich überzeugen und abgesehen von kleinen Ungereimtheiten in der polizeilichen Ermittlungsarbeit hat mir „Mit mörderischem Kalkül“ ausgezeichnet gefallen. Ich freue mich bereits auf die nächsten Krimis dieser Reihe!