Cover von: Mörderischer Jakobsweg
Amazon Preis: EUR 12,00
Bücher.de Preis: EUR 12.00

Mörderischer Jakobsweg

11 Krimis und 125 Freizeittipps zu den schönsten deutschen Pilgerwegen
Buch
Taschenbuch, 220 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839223237

ISBN-13: 

9783839223239

Auflage: 

1 (04.07.2018)

Preis: 

12,00 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 155.769
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839223237

Beschreibung von Bücher.de: 

Dieser »mörderische Wanderführer« macht neugierig auf die vielfältigen Möglichkeiten, die vor der eigenen Haustür liegen, will man dem heiligen Jakobus entgegenwandern. Sämtliche der hier versammelten Krimis spielen auf Pilgerwegen, die ohne große Vorbereitung erlaufen werden können. Am besten im gemächlichen Tempo, denn entlang der Mosel, der Lahn und des Rheins warten viele Sehenswürdigkeiten und Abenteuer. Pilgern Sie mit durch Hessen, die Pfalz und Niedersachsen bis hinein ins Elsass!

Kriminetz-Rezensionen

Ein mörderischer Reiseführer

Ein Wanderführer inkl. mörderischen, vergnüglichen Kurz-Krimis und Ausflugstipps. Auch so kann man nicht versierten Wanderern den Jakobsweg schmackhaft machen. Ok, vielleicht nicht gerade mit manchen Situationen, wie einige der Krimis enden, aber an einigen Stellen musste ich schon schmunzeln. Denn irgendwie wird man oftmals an die eigenen Gedanken erinnert, wenn man sich eine Wanderung vornimmt und voll enthusiastisch los gehen will, der Partner aber irgendwie so gar keine Meinung zu dem ganzen Vorhaben hat. Da kommt einem schon so manche mörderische Idee, die man am liebsten sofort in die Tat umsetzen möchte, aber natürlich niemals vollendet.

In den Krimis sind die jeweils angesprochenen Örtlichkeiten mit Ziffern versehen, die später, am Ende der Kurzgeschichte, etwas ausführlicher erläutert werden, inkl. Infos und Angaben zu Seiten, die man im Internet dazu besuchen kann. Das hat mir sehr gut gefallen, vor allem als die Abschnitte aus Hessen und Rheinland-Pfalz kamen, da ich hier viele der vorgestellten Orte und Sehenswürdigkeiten aus dem wahren Leben kenne. Dies war ein Genuss beim Lesen.

Ein Wanderführer, der einem Lust macht, vielleicht doch einmal die eine oder andere Etappe des Jakobsweges zu gehen. Mit Kurz-Krimis, die nicht zu brutal oder bluttriefend sind und Infos, die das Ganze wunderbar abrunden.

Auf zum Jakobsweg!

„Mörderischer Jakobsweg“ von Claudia Schmid, Fenna Williams und Leila Emami ist ein krimineller Reiseführer und enthält nicht nur 11 Krimis, sondern auch 125 Freizeittipps zu den schönsten deutschen Pilgerwegen. Es geht entlang der Mosel, der Lahn und des Rheins durch Hessen, Pfalz, Elsass und Niedersachsen dem heiligen Jakobus entgegen. Die Pilgerwege können ohne große Vorbereitung erlaufen werden und bieten viele Sehenswürdigkeiten, die im Buch näher vorgestellt werden.

Eingebunden in einen kurzen Krimi lernt der Leser die Attraktionen wie historische Gebäude, interessante Plätze oder sehenswerte Gegenden kennen und kann im Anschluss an den Krimi noch mehr Wissenswertes über diese Örtlichkeiten nachlesen. Im Krimi sind die Freizeittipps mit einer Zahl gekennzeichnet, damit man sie im Anschluss des Krimis zuordnen und noch mehr darüber erfahren kann.

In „mörderischer Jakobsweg“ gibt es keinen Protagonisten, den man durchgängig begleitet, sondern die Geschichten spielen auf verschiedenen Abschnitten des Jakobsweges und haben ihre eigenen Charaktere. Die Charaktere planen mal ausgiebig einen Mord, versuchen sich an die junge Kollegin heranzumachen, wollen den Ehemann loswerden oder suchen ihren Weg zu Gott und kommen dabei vom Weg ab.

So unterschiedlich wie die Autoren schreiben, so unterschiedlich sind die Geschichten, mal spannend, mal emotional, mal humorvoll und amüsant oder auch mal nachdenklich. Jede Geschichte lässt sich flüssig und lebendig lesen. Die Tipps im Anschluss kann man lesen, muss man aber nicht. Gut gefunden hätte ich noch eine Übersichtskarte des Jakobsweges oder auch Bilder zu einzelnen Tipps.

„Mörderischer Jakobsweg“ ist kein nervenzerreißender Krimi oder detaillierter Reiseführer, sondern eine Sammlung unterhaltsamer, kriminalistischer Kurzgeschichten rund um den Jakobsweg mit Tipps für die Freizeit.

Tödliche Pilgerwege

3 Krimiautorinnen, 11 Krimis, 125 Freizeittipps und 1 Pilgerweg quer durch Deutschland. Diese Mischung gibt in Buchform eine mörderisch gute und zugleich anregende Unterhaltung.

Claudia Schmid, Leila Emami und Fenna Williams haben ihre Protagonisten in 11 Kurzkrimis auf Wanderschaft geschickt. Immer entlang des Jakobsweges, der einmal quer durch Deutschland führt. Dabei ist es egal, wo man den Jakobsweg anfängt zu beschreiten. Wichtig ist die Motivation und das Durchhaltevermögen.

Aber den Protagonisten der drei Autorinnen stehen noch andere Prüfungen bevor, als nur den Weg zu Ende zu beschreiten. So treffen zwei Pilgerinnen unverhofft auf einen Mitpilger, der eigentlich ganz anderes im Sinn hat, eine Therapeutin, die irgendwie seltsame Therapieansichten hat oder den altgedienten Reisegruppenleiter, der mit einem besserwisserischen Pensionär zu kämpfen hat. Jeder Kurzkrimi ist einer Etappe auf dem Jakobsweg zugeordnet und beinhaltet mit Nummer gekennzeichnete Freizeittipps, die im Anschluss an den Kurzkrimi näher beschrieben sind.

Im Einzelnen findet man folgende Kurzkrimis:

- Der Wolf im Pilgerdress – Leila Emami (Fulda – Frankfurt)
- Pamelas Leichenzug – Leila Emami (Mainz – Fulda)
- Die Wandernonne – Leila Emami (Mosel-Camino)
- Der Yeti im Suppentopf – Leila Emami (Rheingauer Klostersteig)
- Der dreizehnte Gast – Claudia Schmid (Speyer)
- Das Gelübde – Claudia Schmid (Landau)
- Wohlbehütet (Neustadt an der Weinstraße)
- Edelgard ist im Bilde – Claudia Schmid (Dahn)
- Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – Fenna Williams (Via Scandinavica)
- Frau Wirtin hat auch eine Säge – Fenna Williams (Lahn-Camino)
- Fasten, nicht Rasten – Fenna Williams (Bad Bergzabern – Wissembourg)

Ich habe schon einmal eine Anthologie von den drei Autorinnen gelesen. Daher waren mir ihre hintergründige Schreibstile und Krimis geläufig. Schnell hatte ich mich wieder eingefunden und wurde nur beim Lesen unterbrochen, wenn die Zahl der Freizeittippnummern sich an manchen Stellen etwas zu arg häufte. Besonders gefreut habe ich mich, dass es ein neues Abenteuer mit Edelgard in der Anthologie gibt. Beschreiben kann man sie nicht, aber erleben muss man sie.

Fakt ist, in diesem Buch gibt es eine schöne Sammlung von Kurzkrimis, aber auch von Freizeittipps. Einige davon liegen sogar in meiner Nähe und machen Lust, diese einmal selbst aufzusuchen und so ein kurzes Stück des Jakobswegs selbst zu gehen. Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre eine kleine Karte mit den Hinweisen, wo die Krimis auf dem Jakobsweg spielen.

Fazit:
Eine tolle Anthologie von drei raffinierten Krimiautorinnen, die ihre Leser nicht nur zu unterhalten, sondern auch zu motivieren wissen. Immerhin haben wir uns schon mal den Pilger in Speyer und die Wegstrecke des altgedienten Reiseführers angeschaut.

Packende Krimis rund um den Jakobsweg

Mit „Mörderischer Jakobsweg“ legt das Autorinnentrio Schmid/Wiliams/Emami einen humorvollen und kurzweiligen Reiseführer der etwas anderen Art vor. In elf Kurzkrimis wandern die Protagonisten auf deutschen Jakobswegen, denn der Jakobsweg beginnt überall dort, wo dem Heiligen entgegen gewandert wird. Also auch direkt vor der eigenen Haustür.

Leila Emami hat sich das Rhein-Main-Mosel-Gebiet vorgenommen, Claudia Schmid die Pfälzer Jakobswege und Fenna Williams wanderte von Göttingen bis ins eslässische Wissembourg. Besonders habe ich mich über ein Wiedersehen mit Edelgard & Norbert gefreut, die ich schon aus mehreren Kurzkrimis kannte.

Eine unterhaltsame Lektüre, die ich gerne gelesen habe und weiterempfehle. Der Jakobsweg als verbindendes Element hat mir gut gefallen und besonders auch die Informationen und Tipps zu den Schauplätzen, die Lust machen, selber hinzufahren. Die einzelnen Geschichten sind abwechslungsreich zusammengestellt und lassen sich flüssig lesen, sodass beim Lesen keine Langeweile aufkam.

Eine gelungene Mischung aus spannenden Krimis und Lokalkolorit entlang der deutschen Jakobswege.