Cover von: Moffenkind
Amazon Preis: 3,46 €
Bücher.de Preis: 14,90 €

Moffenkind

Kreuzfahrtkrimi
Buch
Taschenbuch, 372 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3765088080

ISBN-13: 

9783765088087

Auflage: 

1 (31.03.2016)

Preis: 

14,90 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon Bestellnummer (ASIN): 3765088080
Beschreibung von Kriminetz: 

Der Tod nahm sich, was ihm gehörte.
Und er fragte nicht nach Ort und Zeit.

Feierlich tritt das neue Kreuzfahrtschiff „Star of the Ocean“ von Hamburg aus seine Jungfernfahrt zu den Metropolen Europas an. Mit an Bord ist Wilhelmina Nissen, Matriarchin der Familie und Chefin der Hamburger Kaffeerösterei Nissen & Brook. Sie hütet ein schreckliches Geheimnis, das bis in die Kriegswirren von 1942 zurückreicht.

Auch Eva Bredin begleitet ihre Großtante auf die Reise in die eigene Vergangenheit. Und sie ist einer Sache auf der Spur, die mit dem mysteriösen Verschwinden ihrer Freundin Sanne vor zwanzig Jahren zu tun hat. Doch während der Kreuzfahrt werden ausgerechnet die beiden Passagiere ermordet, die Eva der Wahrheit ein großes Stück näherbringen sollten, und die dunkle Familiengeschichte wird ihr zum Verhängnis…

Ein Kreuzfahrtkrimi in Kooperation mit AIDA.

Kriminetz-Rezensionen

Kinder deutscher Wehrmachtssoldaten

Familie Nissen geht an Board der „Star of the Ocean“, um von Hamburg die Metropolen Westeuropas zu bereisen. Die Matriarchin der Hamburger Kaffeerösterei Wilhelmina Nissen will ihren 90sten Geburtstag auf See feiern und endlich ihr gut gehütetes Geheimnis lüften. Ein Geheimnis, das seinen Anfang in den Kriegswirren in den Niederlanden nahm.

Mit an Bord sind ihr Sohn Karl, ihre Nichte Charlotte, das Ehepaar Darling und Eva. Karl erfährt an Bord, dass Lutz Darling gemeinsam mit ihm die Firma leiten soll, das erbost ihn sehr. Charlotte will ihre große Liebe treffen, die der Vater ihrer 43-jährigen Tochter Eva ist. Eva ist frisch geschieden und beschließt nach 20 Jahren, sich auf die Spuren ihrer verschollenen Freundin Sanne zu begeben. Was niemand ahnt: Nach dieser Reise wird nichts mehr so sein wie zuvor. Für manchen endet sie tödlich.

„Moffenkind“ von Jörg Böhm ist meist in kurze Kapitel gegliedert, die hauptsächlich aus Evas Sicht erzählt werden. Perspektivenwechsel in die Vergangenheit und aus Sicht des Täters sollen der Geschichte die nötige Spannung geben. Dies gelingt nicht immer. Die Grundstory, nämlich die Hintergründe der Moffenkinder, ist unheimlich interessant, genauso die Verbindung der Moffenkinder mit der Familiengeschichte der Nissen in Hamburg. Moffenkinder sind in den Niederlanden gezeugte Kinder von deutschen Wehrmachtssoldaten. Sie wurden ausgegrenzt und verachtet.

Die verschwundene Freundin von Eva wollte ein Buch über diese Kinder schreiben und recherchierte in den Niederlanden bevor sie verschwand. Ihr Verschwinden und der Zusammenhang der Vergangenheit und der aktuellen Todesfälle ist gut zusammengeführt und absolut lesenswert.

Trotzdem bleibt beim Lesen die Spannung auf der Strecke. Es dauert bis zur Hälfte des Buches, bevor der Krimi langsam an Dramatik zu nimmt, dazu kommen noch die verschachtelten Sätze, die das Lesen erschweren und die vielen zusätzlich angedeuteten Geheimnisse. Zum Beispiel die Nebenstory rund um Evas Vater. Sie wirkt völlig unglaubwürdig. Das hätte man sich sparen können.

Moffenkind ist ein Kreuzfahrt-Krimi mit einer interessanten Story, der es leider an Spannung fehlt.