Cover von: Mord vor Drehschluss
Amazon Preis: 12,95 €
Bücher.de Preis: 12,95 €

Mord vor Drehschluss

Der fünfte Fall für Mabel Clarence. Ein Cornwall-Krimi
Buch
Broschiert, 300 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3940258466

ISBN-13: 

9783940258465

Erscheinungsdatum: 

29.09.2015

Preis: 

12,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3940258466

Beschreibung Verlag: 

Das beschauliche Lower Barton steht Kopf, denn die Hollywood-Diva und Oscar-Preisträgerin Miranda Stanforth hat sich angesagt. Im Herrenhaus Higher Barton wird der Roman „Rebecca“ von Daphne du Maurier mit Miranda in der Hauptrolle neu verfilmt, und selbst Mabel Clarence kann sich der Faszination der Schauspielerin nicht entziehen. Allerdings scheint der Star ein Geheimnis zu verbergen.

Als Miranda plötzlich spurlos verschwindet, deutet alles auf ein schreckliches Verbrechen hin. Mabel Clarence Spürsinn ist erneut gefragt, denn die Schauspielerin hatte nicht nur Freunde, und Motive, Miranda aus dem Weg zu räumen, gibt es zahlreiche.

Ein neuer Fall für Mabel Clarence nach "Die Tote von Higher Barton", "Der Tod schreibt mit", "Schatten über Allerby" und "Ein tödlicher Schatz"

Kriminetz-Rezensionen

Mord vor Drehschluss oder ein neuer Fall für Mable

Im beschaulichen Lower Barton in Cornwall stehen die Bewohner Kopf. Denn im Herrenhaus des Ortes soll ein Film mit dem Hollywoodstar Miranda Stanforth gedreht werden. Mabel Clarence, die Besitzerin des Herrenhauses, hat ihre Zustimmung nur gegeben, da es sich um ihr Lieblingsbuch von Daphne du Maurier handelt, also um „Rebecca“. Doch dann verschwindet Miranda plötzlich aus dem Herrenhaus und ist auch nirgends auffindbar. Bei Mabel gehen sofort alle Sensoren an und wie könnte es anders sein, sie fängt zu ermitteln an und ja wie immer ist sie auch der Polizei einen Schritt voraus.

Mit diesem Krimi ist nun schon der fünfte Teil der Reihe um Mabel Clarence und Victor Daniels von der Autorin Rebecca Michéle erschienen. Ich muss gestehen, dass ich zwar schon einige Teile der Reihe gelesen habe aber eben nicht alle. Der Klappentext hat aber schon Lust auf mehr gemacht und so habe ich mich mit dem Buch auf eine Reise nach Cornwall begeben.

Der Einstieg ins Buch ist mir recht leicht gefallen, denn zu Beginn des Krimis hatte man es doch erst mal mit den schon bekannten Figuren zu tun und hatte als Leser so einen leichten Einstieg. Aber auch später war alles Dank des klaren Handlungsaufbaus der Autorin leicht, allem zu folgen und auch die Entscheidungen der Figuren sehr gut zu verstehen. Wobei ich die Kabbeleien zwischen Mabel und Victor nur köstlich finde und ich auch das eine oder andere Mal leicht schmunzeln musste.

Doch auch der Erzählstil war angenehm es war als ob er einen mitnehmen und an der Hand durch das Buch führen würde. Fast das ganze Buch wird aus der Sicht von Mabel erzählt, aber auch Victor und Alan bekommen ihre gut gewählten Stellen wo sie zu Wort kommen durften. Zusammen ergab dies aber eine Runde Geschichte.

Den Beschreibungen zu den Handlungsorten hat man sehr genau angemerkt, dass die Autorin Cornwall kennt und diese mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben hat, man konnte sich diese während des Lesens sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen. Mir hat auch gut gefallen, wie die Sagen von Cornwall in die Handlung eingewoben waren, das hat dem ganzen Roman noch mehr Personalität gegeben. Aber auch alle handelnden Figuren waren bis ins kleinste Detail beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte.

Ich weiß gar nicht ob mir Mabel oder Victor besser gefällt oder ob es die Mischung der Beiden ist die mich immer wieder zu diesen Krimis zieht. Alles in allem hat mir der Roman wirklich sehr gut gefallen und ich habe schöne Lesestunden mit dem Krimi verbracht.

Für das Buch vergebe ich gerne die volle Punktzahl.