Cover von: Mord in Sunset Hall
Amazon Preis: 20,00 €
Bücher.de Preis: EUR 20.00

Mord in Sunset Hall

Kriminalroman
Buch
Gebundene Ausgabe, 380 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3442315565

ISBN-13: 

9783442315567

Auflage: 

1 (25.05.2020)

Preis: 

20,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3442315565

Beschreibung von Bücher.de: 

Eigentlich hat Agnes Sharp mit der Hüfte, dem Treppenlift und den Bewohnern ihrer umtriebigen Senioren-WG genug zu tun. Und dann ist da auch noch die Tote im Schuppen. Und die Tote im Nachbarsgarten. Ganz klar: das englische Idyll trügt, und ein perfider Mörder hat es auf alte Damen abgesehen! Kurzentschlossen machen sich die streitbaren Senioren samt Schildkröte auf Mörderjagd - eine Suche, die sie nicht nur auf das trügerische Parkett des örtlichen Kaffeetreffs führt, sondern auch in den dubiosen Lindenhof und schließlich tief in die eigene Vergangenheit. Denn auch Agnes und ihre Mitbewohner haben das eine oder andere Geheimnis zu hüten …

Kriminetz-Rezensionen

Ein humorvolles tödliches Vergnügen

Leonie Swann versteht es, den Leser zu begeistern. Dieser vergnügliche, mit viel Wortwitz gespickte Krimi macht einfach nur Spaß!

Die ungewöhnliche Senioren-WG um Agnes und ihre Freunde lebt zufrieden in Sunset Hall. Sie sind betagt, rührig, manchmal auch krank, verwirrt, immer umeinander besorgt und äußerst humorvoll. Doch eines Tages gerät ihr wohlverdientes Leben im Ruhestand in Turbulenzen: Eine tote Mitbewohnerin wird im Schuppen gefunden und dies ist erst der Anfang einer Todesreihe …

Die Autorin beschreibt skurril, mit viel Fantasie und unglaublich humorvoll, was für ein Abenteuer das Leben im Alter noch sein kann. Eine eigene, besondere Wortwahl ist ihr Markenzeichen und macht diese Geschichte besonders, schräg und richtig lesenswert!

Die etwas andere Senioren-WG

Inhalt
Agnes hat sich ihren Traum erfüllt und in Sunset Hall eine Senioren-WG mit ungewöhnlichen Mitbewohnern gegründet. Allen voran Hettie - die Schildkröte, die es nicht immer leicht mit den »Großfüßen« hat. Dazu gesellen sich Agnes, Edwina, Bernadette, Lilith, Winston und Marshall. Ihr beschaulicher Senioren-Alltag wird durch den Mord an Lilith unterbrochen und Agnes beginnt ihre eigenen Mordermittlungen.

Meine Meinung​
Ein gut geschriebener Cosy Krimi, der flüssig zu lesen ist. Ich habe zwischendurch immer wieder schmunzeln müssen. Der Krimi enthält einige typische englische Elemente, viel Witz und zum Teil auch britischen, trockenen Humor. Die Protagonisten sind gut herausgearbeitet, so dass ich von allen ein Bild vor Augen hatte. Besonders ins Herz geschlossen habe ich die neue Mitbewohnerin Charlie mit Hund Brexit. Aber auch ernstere Themen um das Lebensende und Verwirrungen um Zwillinge werden aufgegriffen. Mehr will ich an dieser Stelle aber nicht verraten. Negativ war für mich nur, dass manche Passagen sich für meinen Geschmack zu sehr in die Länge zogen und dadurch die Spannung auf der Strecke blieb.

Fazit
Ein witzig, zum Teil schräger, in Ansätzen mit schwarzem Humor geschriebener Cosy-Krimi mit nachdenklichen Szenen und etwas anderen Senioren. Das Lesen lohnt sich definitiv. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Morden im Alter

Zum Inhalt:
Eine Leiche im eigenen Schuppen von Sunset Hall, eine Leiche im Herrenhaus nebenan. Beide ältere Frauen, beide mit der gleichen Waffe getötet. Und doch ist etwas anders: Während sich die eigene Tote gut erklären lässt, bleibt die Nachbarin ein Rätsel für die unorthodoxe Hausgemeinschaft: Allesamt Senioren, die im Dienste ihrer Majestät gearbeitet haben – mal mehr, mal weniger geheim – und mit dem Ziel, nicht als Gemüse in einer Senioreneinrichtung zu versauern. Da genau dieses Ziel auf der Kippe steht, als die Polizei und die Tochter der eigenen Toten zu schnüffeln beginnen, besinnen sich die Bewohner Sunset Halls auf ihre alten Fähigkeiten, um den Mord im Nebenhaus aufzuklären.

Mein Eindruck:
Obwohl Leonie Swann ihrem Prinzip eines tierischen (Mit-)Ermittlers – hier die Schildkröte Hettie – treu bleibt, kommt der dadurch früher mitschwingende Humor in diesem Buch erst sehr spät zur Geltung. Das liegt zum einen daran, dass Hettie zwar einige Male die Truppe auf den richtigen Weg bringt; dieses passiert aber nonverbal und unbeabsichtigt. Zudem weist die Autorin gefühlt in jedem zweiten Satz auf die Gebrechlichkeit der Hauptperson Agnes hin (knackende Hüfte, alles übertönender Tinnitus), welches einem Grinsen ebenfalls abträglich ist. Vielleicht wollte sich Swann Sozialkritik im Umgang mit der älteren Generation auf die Fahnen schreiben und die furchtbaren Verhältnisse in Pflegeheimen anprangern, hat damit aber leider die Erwartungshaltung ihrer Leser enttäuscht. Glücklicherweise bekommt die Autorin irgendwann die Kurve, führt einen verfressenen, kleinen Enkelsohn ein und die unterschwellige Komik kommt doch noch zum Tragen. Außerdem verleiht sie ihren Figuren mehr Esprit, die im Dienst erlernten Fähigkeiten treten in den Vorder- und die Zipperlein in den Hintergrund.

Besonders gut ist das Buch an den Stellen, wenn die vermeintlich hilflosen Alten diese Idee in die Hirne ihrer Gegner pflanzen und sie damit übertölpeln.

Am Schreibstil Swanns gibt es nichts zu kritisieren, die mordende Person ist zwar relativ schnell zu identifizieren, der Weg zur Entdeckung aber raffiniert erdacht. Das Buch nimmt zum Schluss so viel Fahrt auf, dass man sich einen weiteren Band mit der Senioren-Truppe von Sunset Hall wünscht; eine Erkenntnis, die nach 100 Seiten des Buches in weiter Ferne lag.

Mein Fazit:
Nach einer zu ausgedehnten Ruhe am Beginn doch noch spritzig.