Amazon Preis: EUR 11,99
Bücher.de Preis: EUR 11.99

Mord in Weener

Der achte Fall für Dr. Josefine Brenner. Ostfrieslandkrimi
Buch
Taschenbuch, 168 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

395573904X

ISBN-13: 

9783955739041

Auflage: 

1 (10.12.2018)

Preis: 

11,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 262.244
Amazon Bestellnummer (ASIN): 395573904X
Beschreibung von Rena Larf

Ein barbarischer Mordfall zerstört den Frieden der idyllischen ostfriesischen Stadt Weener. Am Morgen eines Markttages wird eine leblose junge Frau entdeckt – im Pranger bloßgestellt, getötet mit einem mittelalterlichen Morgenstern. Dr. Josefine Brenner, Rechtsmedizinerin im Ruhestand, ist vor Ort und unterstützt die ostfriesische Polizei bei der Aufklärung des Falls. Bei der Toten handelt es sich um die Medizinstudentin und Marktverkäuferin Jasmin Hattinga. Schon bald wird klar: Jasmin sah zwar aus wie ein Engel, hatte sich in ihrem Leben jedoch viele Feinde gemacht. Die Ermittler stoßen auf ein furchtbares Durcheinander von Leidenschaft, Lügen, Eifersucht und Geld. Bei der angesehen Arztfamilie, der Jasmin entstammt, kommen sie nur schwer weiter. Doch ein Fund im Zimmer der Toten bringt erstes Licht ins Dunkel: Eine riesige Summe Bargeld taucht auf, außerdem pikante Videos, die gleich mehrere Personen in den Kreis der Verdächtigen rücken…

In der „Dr. Josefine Brenner ermittelt“ - Reihe sind erschienen:
1. Mord in Greetsiel
2. Mord in Wiesmoor
3. Mord in Leer
4. Mord in Pilsum
5. Mord in Ditzum
6. Mord in Aurich
7. Mord in Emden
8. Neu Mord in Weener

Alle Ostfrieslandkrimis von Susanne Ptak können unabhängig voneinander gelesen werden.

"Mord in Weener" ist ebenfalls als e-Book erhältlich!

Kriminetz-Rezensionen

Irrungen, Wirrungen und ein Mord

„Mord in Weener“ von Susanne Ptak, erschienen 2018 im Klarant-Verlag, ist bereits der 8. Fall mit Dr. Josefine Brenner, einer pensionierten Gerichtsmedizinerin im „Unruhestand“. Alle Teile können eigenständig gelesen werden, was ich nur bestätigen kann, denn dieser Krimi war mein „Einstieg“ in die Serie.

In der 1000-jährigen Kleinstadt Weener im romantischen Rheiderland findet im September der Michaelismarkt statt. Zu den Ausstellern mittelalterlicher Gewerbe gehört auch Jasmin Hattinga, eine bildschöne jungen Frau. Den anderen Gewerbetreibenden ist sie nicht unbekannt und ihr Ruf ist auch nicht der Beste. Einige Männer aus der Umgebung waren ihre Liebhaber und bei den Frauen ist sie als intrigante und verlogene Person verrufen.

Am frühen Sonntagmorgen wird sie tot am Pranger auf dem mittelalterlichen Friesenmarkt gefunden. Die Polizei hat keinen Mangel an Motiven und möglichen Tätern. Schon die ersten Recherchen bringen Überraschungen ans Licht. Die liebenswerte und scharfsinnige Ermittlerin Dr. Brenner, die auch den Michaelismarkt besucht, ist zufällig wieder zur Stelle. Mit ihr ist der Autorin eine tolle Protagonistin gelungen. Als ehemalige Rechtsmedizinerin lässt sie sich keine Chance entgehen, den leitenden Ermittlern tatkräftig unter die Arme zu greifen. Ihre Berufserfahrung und Menschenkenntnis bringt die Untersuchungen immer wieder voran. Sie hat ein untrügliches Gespür für Menschen und deren Psyche.

Ich hatte keine Schwierigkeiten sofort ins Geschehen einzutauchen. Doch die vielen Personen, die gerade am Beginn auftauchten und sich alle kannten, waren für mich etwas verwirrend. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und unterhaltsam.

Bald überschlagen sich die Ereignisse, denn die befragten Personen aus dem Markt- und dem familiären Umfeld des Opfers sind auch keine Unschuldslämmer. Manche habe es faustdick hinter den Ohren. Neue Erkenntnisse lassen die Spannung immer wieder ansteigen bis zu einem actionreichen und für Dr. Josefine Brenner gefährlichen Finale, das von den Ermittlern noch einmal alle Kräfte fordert.

Die Lösung des Mordfalls ist schlüssig und in sich stimmig. Der Leser hat viel über die Schicksale und Lebenswege von Menschen erfahren. Mit der Protagonistin Dr. Josefine Brenner und ihrem Mops Sir Toby erobert die Autorin schnell die Herzen der Leser. Mich hat dieser mit 160 Seiten relativ kurze Ostfrieslandkrimi gefesselt und mir eine spannende Lesezeit beschert. Deshalb vergebe ich eine klare und eindeutige Leseempfehlung.

Mein Dank gehrt an den Klarant-Verlag, der mir kostenlos ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine ehrliche Lesermeinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Tot im Pranger

Der Michaelismarkt in Weener sollte Publikum anlocken und den Beschickern ein gutes Geschäft bringen. Doch dann steckt eine junge Frau leblos im Pranger. Sie wurde mit einem Morgenstern erschlagen und dann dort deponiert. Eigentlich ist die Rechtsmedizinerin Dr. Josefine Brenner bereits im Ruhestand, aber sie scheint Mordfälle immer noch anzuziehen. So unterstützt sie die örtliche Polizei bei der Aufklärung des Falls.

Dies ist bereits der 8. Band der Reihe um Dr. Josefine Brenner, die wohl problemlos einzeln gelesen werden können. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und das Buch hat nicht allzu viele Seiten, so dass ich in einem Rutsch durch war. Auch die Örtlichkeiten wurde gut beschrieben, so dass ich ein buntes Bild vor Augen hatte.

Es gibt eine muntere Anzahl Personen auf und um den Mittelaltermarkt herum, die erst einmal auseinandergehalten werden wollen.

Die Tote Jasmin Hattinga ist eine intrigante Person, die auf jeden Markt nur Ärger bringt, denn sie klaut nicht nur Geschäftsideen, sondern verdreht allen Männern den Kopf und nimmt wenig Rücksicht darauf, ob sie dabei Ehen zerstört. Dabei kommt sie aus einer angesehenen Arztfamilie und hätte es nicht nötig, auf Märkten ihr Geld zu verdienen. Die ermittelnden Personen sind ausnahmslos sehr sympathisch. Das sind nicht nur die Polizisten Werner und Steffen die mit Ermittlungen beschäftigt sind, sondern auch noch Britta, die ihre kriminalistische Neugier nicht zurückhalten kann. Ihre Freundin Josefine scheint auch nicht zufrieden nur mit Rentnerleben. Da die Tote ein schlimmes Früchtchen war und sich überall unbeliebt gemacht hat, gibt es eine Menge Verdächtiger.

Immer wieder gab es Wendungen, die es dem Leser schwer machten, den Täter herauszufinden und das Ende beschert dann doch noch eine handfeste Überraschung.

Ein unterhaltsamer und spannender Ostfriesland-Krimi.