Amazon Preis: EUR 11,99
Bücher.de Preis: EUR 11.99

Mordsschwestern

Der vierte Fall für die Kripo Greetsiel. Ostfrieslandkrimi
Buch
Taschenbuch, 180 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3955737055

ISBN-13: 

9783955737054

Auflage: 

1 (31.10.2017)

Preis: 

11,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 362.756
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3955737055
Beschreibung von Rena Larf

Das ostfriesische Fischerdorf Greetsiel wird von einem makabren Mordfall erschüttert. Eine Frau wird getötet aufgefunden, mitten auf dem Friedhof und ausgerechnet am Grabstein der berühmten Familie Feddersen. Brisante Zusammenhänge kommen ans Licht. Die Tote war die Leiterin des Museums, in dem die wertvollen Kunstsammlungen des verstorbenen Ehepaars Feddersen bald ein Zuhause finden sollten. In Verdacht geraten die Erben, unter denen ein verbitterter Streit über die Kunstschätze herrscht. Schnell wird klar: Die drei Schwestern Urte, Dorit und Leni sind zu vielem bereit, um ihren Willen durchzusetzen… Die Kommissare Fenna Stern und Tammo Anders stehen vor einer heiklen Mission, denn sie haben es mit einer der einflussreichsten Familien Ostfrieslands zu tun. Doch zum Zaudern bleibt keine Zeit, plötzlich ist eine der Schwestern spurlos verschwunden und die Ereignisse nehmen einen unvorhersehbaren Verlauf…

In der „Kripo Greetsiel ermittelt“ - Reihe sind erschienen:
1. Tod am Deich
2. Mordskuss
3. Mordsleben
4. Neu: Mordsschwestern

Alle Ostfrieslandkrimis von Ulrike Busch können unabhängig voneinander gelesen werden.

Kriminetz-Rezensionen

Mordsmäßig gut

In ostfriesländischen Greetsiel wird auf dem Friedhof eine tote Frau aufgefunden. Ausgerechnet am Grab der Familie Feddersen, an dem im Laufe des Tages noch die Beerdigung von Max Feddersen stattfinden soll. Die Tote war Leiterin des Kunstmuseums und eng mit der Familie befreundet.

Bei ihren Ermittlungen stellen die Kommissare Fenna Stern und Tammo Anders schnell fest, dass die Erben in einem verbitterten Streit um den Nachlass verstrickt sind. Die Kunstsammlung der verstorbenen Eltern sollte zu der toten Kunstsammlerin in die Ausstellung, aber damit waren nicht alle einverstanden. Schnell ist klar, dass mehr hinter der Familienfehde steckt. Als dann noch die jüngste Schwester Leni verschwindet, überschlagen sich die Ereignisse.

„Mordsschwestern“ von Ulrike Busch lässt sich flüssig und leicht lesen. Es ist der 4. Band um das verliebte Ermittlerteam Anders und Stern. Zum Verständnis muss man die anderen Bücher aber nicht gelesen haben, denn der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen.

Obwohl der Leser auf Grund der überschaubaren Charaktere schnell ahnt, dass der Täter aus dem Familienkreis kommen muss, rätselt er bis zum Schluss. Dann klärt sich alles schlüssig auf.

Der Fall, den die Autorin gesponnen hat, scheint wie aus dem Leben gegriffen zu sein. Die Charaktere wirken authentisch, die Beschreibung der ostfriesischen Umgebung erwacht zum Leben und der Mord und seine Ermittlungen werden nicht unnötig in die Länge gezogen, sondern beschränken sich auf das Wichtigste.

Das Buch fällt schon durch sein ambivalentes Cover auf. Auf der einen Seite steht die Windmühle am Wasser im wunderschönen rot-orangen Sonnenuntergang und auf der anderen Seite ist das Wasser blutrot durch das Licht am Himmel gefärbt.

Ein Buch, das in die Hand genommen und in einem Rutsch gelesen werden will.