Cover von: Morgen früh, wenn du willst
Amazon Preis: EUR 12,95
Bücher.de Preis: EUR 14.99

Morgen früh, wenn du willst

Der fünfte Marina-Esposito-Thriller
Buch
Broschiert, 512 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3471351108

ISBN-13: 

9783471351109

Erscheinungsdatum: 

07.08.2015

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 568.466
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3471351108

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein unauffälliges Haus in den Vororten. Innen ein vermeintliches Kinder-Idyll mit pinkfarbenen Tapeten, gelben Schleifchen und einem reich gedeckten Kuchentisch. Es ist wie ein Puppenhaus. Und am Tisch sitzt eine Puppe, in Lebensgröße, mit blonden Zöpfen und in einem rosa Kleidchen. Sie ist blutverschmiert und tot. DI Phil Brennan ist von dem Tatort verstört und noch mehr von der Toten. Sie hatte sich genau diesen Tod gewünscht. Phil bittet seine Frau, Polizei-Profilerin Marina, um Hilfe. Jagen sie einen Einzeltäter, einen »Puppenspieler«? Oder hängen die Morde mit dem Kult zusammen, dem auch einer ihrer Kollegen zu huldigen scheint?

Kriminetz-Rezensionen

500 Seiten Spannung pur

Bei diesem Buch kann man fast das Atmen vergessen. Dies im wirklichen Sinne. DI Phil Brennan und seine Frau, die Profilerin Marina, haben sich nach dem schrecklichen Geschehen nach Birmngham versetzen lassen, um in einer anderen Umgebung alles vergessen zu können und einen Neuanfang zu machen.

Aber Phil hat es nicht ganz leicht. Sein Kollege Sperring hat sich übergangen gefühlt und wäre gerne Chef des Departmenst geworden - aber die Oberen haben Phil ausgewählt. Und da erschüttert schon ein ungewöhnlicher Mordfall die Menschen in der Umgebung. Ein als Puppe in einem rosa Kleidchen mit blonden Zöpfen verkleideter Mann wird förmlich hingerichtet. Sein Wohnung glich einer Puppenstube, alles rosa und putzig, sogar die Teller und Sofakissen. Handelt es sich hier um einen Mord im Schwulenmilieu?

Aber ein paar Tage später wird ein anderer Mann ermordet. Er hatte keine Beine mehr, er litt an Diabetes, deswegen wurden sie ihm abgenommen. Die Profiler meinen, dass diese Morde zusammengehören, kommen aber auf keinen grünen Zweig.

Die Ehefrau von Phil hat eine Stelle an der Uni angenommen. Ihr Kollege Gwilym, ein erfolgreicher Buchautor und fast in jeder Fernsehsendung daheim, kommt ihr nicht geheuer vor, zumal er Marina unsittliche Anträge macht und sie zu erpressen versucht. Dann gibt es noch Maddy, eine junge Studentin, von ihrem Professor schwanger, der sie zur Abtreibung zwingt.

Der Arkadier geistert durch das Buch und plant Morde, aber es gibt da noch eine Fabrik, die den Menschen die unmenschlichsten Dinge erfüllt, bis hin zum Töten auf Verlangen. Ein Sumpf aus Korruption, ausgefallenen sexuellen Spielarten, Geldgier und und und. Auch die Polizei ist in dieser Sache mit involviert.

500 Seiten Spannung pur. Die Schrift ist gut leserlich, die Kapitel sind nicht allzu lange. Also sehr gut für den Leser gemacht. Das Cover ist recht einfach dargestellt, bis auf die eine Haarsträhne, die auf dem Bucheinband plastisch hervorsticht.

Besser kann man einen Krimi/Thriller nicht schreiben. Ob die Carver dieses Buch noch toppen kann? Warten wir ganz einfach ab.

Wünsch Dir was

Zum Inhalt:
Der Kriminalbeamte Phil und seine Frau, die Psychologin Marina, haben sich nach den dramatischen Ereignissen im Vorgängerbuch in Birmingham niedergelassen. Phil kämpft nicht nur um die Anerkennung seines neuen Teams, welches ihm teilweise eher feindselig begegnet, sondern wird zusätzlich mit einem bizarren Mordszenario konfrontiert. Seine Frau muss sich derweil mit einem schmierigen Kollegen auseinandersetzen. Bevor sich beide Handlungsstränge verzahnen und es zu einem spektakulären Showdown kommt, sind somit einige Hindernisse zu überwinden.

Mein Eindruck:
Das englische Schriftstellerpaar Tania Carver hat für Phil und Marina eine Geschichte erdacht, welche die britische Idee des „Clubs“ auf ein völlig neues Level hebt. Aber nicht nur hier zeigt sich der Ideenreichtum der Doppelspitze. Die Autoren sind fähig, ihre Figuren sehr differenziert auszugestalten und nicht den zuweilen gern genommen Schwarz-Weiß-Rahmen zu pressen. Die Charaktere haben Ecken und Kanten, agieren zumeist glaubwürdig, führen Wandlungen durch und sind lernfähig. Einzig der Strang um Marina ist mir persönlich ein wenig unglaubhaft geraten. Als Psychologin, die lange Zeit im Polizeidienst gearbeitet hat, sollte sie schneller erahnen können, wo der Hase lang läuft. Was dem durchschnittlich geübten Krimi-Leser nach wenigen Zeilen klar ist, sollte sich einer Dame vom Fach noch viel schneller erschließen. Auch ihr Verhalten gegenüber Phil lässt zu wünschen übrig, - gerade vor dem Hintergrund der guten Beziehung und des gemeinsam Erlebten. Des Weiteren finde ich schade, dass die Autoren es anscheinend nicht für möglich halten, dass man ohne sexuelle Hintergedanken miteinander ausgehen kann. Richtig gut finde ich das Ende, das an Spannung kaum zu überbieten war und für seine Protagonisten einen Ausblick mit vielen Möglichkeiten bietet. Nichts ist fix und wo Phil und Marina im nächsten Buch wirken werden, bleibt ein Geheimnis.

Fazit:
Ein spannender Fall mit charakterlicher Vielfalt, in der ein Ermittler mit glücklichem Familienleben existiert. Eine wahre Wohltat!

Neuanfang

In Birmingham wird ein Toter gefunden. Er ist verstümmelt und wurde puppenhaft verkleidet. Diese Art der Darstellung beschäftigt Detective Inspector Phil Brennan sehr. Dann geschehen noch zwei Morde an einem Ehepaar. Die Frau wurde ebenfalls grausam zugerichtet, ganz anders als ihr behinderter Mann. Hängt dieser Fall mit dem Puppen-Fall zusammen?

Phil ist mit seiner Familie aus privaten Gründen gerade erst nach Birmingham gekommen, um die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Er ist aber nicht willkommen in seinem neuen Team. So kommt es zu unterschiedlichen Einschätzungen der Fälle.

Marina arbeitet als Dozentin an der Uni und fühlt sich wohl. Sehr bald bemerkt Phil Veränderungen an Marina und er befürchtet, dass sie fremdgeht. Doch sie hat ganz andere Probleme. Sie kann sich nicht daran erinnern, dass sie mit dem unsympathischen Kollegen Hugo Gwilym etwas hatte, wie er behauptet. Sie will wissen, was passiert ist und versucht das mit aller Kraft herauszufinden.

Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, so dass wir auch die Sicht des Täters kennenlernen. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Allerdings geht es ziemlich brutal zu, so dass der Leser doch einiges wegstecken muss, denn das Kopfkino erzeugt drastische Bilder. Kurze Kapitel machen die Story temporeich und spannend und zum Ende gibt es dann noch den Knalleffekt.

Die krankhafte perverse Vorstellungen des Täters lernen wir ausführlich kennen. Phil und Marina haben dagegen einen wesentlich geringeren Part. Sie haben wohl jeweils mit sich selbst zu tun, so dass die übliche Zusammenarbeit hier nicht so stattfindet. Schade! Die Charaktere waren alle gut und authentisch geschildert, allerdings hätte einige ein wenig mehr Tiefe vertragen können.

Dieser fünfte Band einer Reihe kann auch gelesen werden, ohne die Vorgängerbände zu kennen.
Unterhaltsam, spannend, aber steigerungsfähig.