Amazon Preis: 15,00 €
Bücher.de Preis: 15,00 €

Die Nacht – Wirst du morgen noch leben?

Der zweite Fall für die Ermittler Inga Björk und Christian Brand. Thriller
Buch
Broschiert, 464 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3328106677

ISBN-13: 

9783328106678

Auflage: 

1 (26.07.2021)

Preis: 

15,00 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3328106677

Beschreibung von Bücher.de: 

Seine Thriller sind Pageturner voller unerwarteter Twists und Wendungen. Unfassbar spannend, unvergleichlich rasant – Erfolgsautor Jan Beck kehrt endlich mit einem weiteren Bestseller zurück.

Was er will ist Rache. Seine Methode ist Mord.

Als Hanna sich während eines Gewitters im dunklen Wald verläuft, scheint ihre größte Angst wahr zu werden – doch sie weiß nicht, dass ihr das Schlimmste noch bevorsteht …

Ein paar Stunden später tritt ein Unbekannter, der sich selbst Der Nachtmann nennt, an die Öffentlichkeit: Fünf Menschen hält er in Glaskästen gefangen, und Nacht um Nacht wird einer von ihnen sterben – es sei denn, jemand schafft es, eine seiner Forderungen zu erfüllen. Sofort wird Europols Topermittlerin Inga Björk auf den Fall angesetzt. Als Leiterin der Sondereinheit für Serienverbrechen kennt sie die menschlichen Abgründe. Zusammen mit Christian Brand begibt sie sich auf die Suche nach einem Täter, der nichts dem Zufall überlassen hat.

Entdecken Sie die Serie mit Suchtpotenzial. Eine fulminante Thriller-Reihe, bei der Sie alle Bücher auch unabhängig voneinander lesen können!

Kriminetz-Rezensionen

Ein grausamer Täter

Hanna will über sich und ihr Leben nachdenken und ist daher seit einiger Zeit auf dem Moselsteig unterwegs. Aber nun hat sie sich verlaufen und gerät auch noch in ein Gewitter. Als sie ein Licht sieht, glaubt sie noch, dass sie Hilfe bekommt. Doch dann findet sie sich kahlgeschoren und nackt in einer engen Glasröhre wieder und erkennt, dass weitere vier Menschen in der gleichen Lage sind. Der Nachtmann hat sie in seiner Gewalt und geht an die Öffentlichkeit, um seine Forderung zu stellen. Wenn sie nicht erfüllt wird, muss einer der fünf sterben und jede Nacht gibt es eine weitere Aufgabe. Das wird ein neuer Fall für Inge Björk und Christian Brand.

Auch dieser Thriller ist wie sein Vorgänger »Das Spiel – Es geht um Dein Leben« brutal und grausam. Dennoch ist er sehr fesselnd, denn man möchte unbedingt wissen, was dahintersteckt. Verwirrend sind die unterschiedlichen Zeitebenen, die man nicht auf Anhieb erkennt.

Brand und Björk haben schon einmal erfolgreich zusammengearbeitet, aber es ist immer noch schwierig mit den beiden. Björk ist sehr verschlossen und eigentlich ein Einzelgänger. Doch sie hat Brand im Auge behalten und ihn aus einer misslichen Situation herausgeholt, was ihm gar nicht gefallen hat. Nun müssen sie gemeinsam wieder einem Serientäter Einhalt gebieten und dieses Mal geht es mit der Zusammenarbeit schon etwas besser. Die beiden sind ein ungewöhnliches Team. Der Täter muss sein Vorhaben von langer Hand geplant haben, denn sein Konzept ist sehr aufwändig.

Die Spannung ist von Anfang an da. Obwohl sich beim Lesen immer mehr Zusammenhänge erschließen, ist man begierig zu erfahren, ob man richtig liegt und was weiter passiert und dahintersteckt. Am Ende wird es wieder sehr dramatisch und es gibt noch eine Wendung, die mich dann doch überrascht hat.

Es ist ein rasanter, spannender und grausamer Thriller.

Der Countdown läuft

Nach »Das Spiel« legt Jan Beck mit »Die Nacht« einen weiteren tempo- und wendungsreichen Thriller vor. Oftmals so gut beschrieben, dass ich mich wie in einem Film gefühlt habe und des Öfteren gedacht habe, jetzt hätte ich die Augen zugekniffen.

Ein perfides Spiel beginnt und Stück für Stück kommt man einer Geschichte auf die Spur, die heftig ist. Anders kann man es nicht ausdrücken. Wie skrupellos Menschen sein können, zeigt dieses Buch. Sehr gut gemacht.

Inga Björk und Christian Brand sind auch erneut mit den Ermittlungen betraut, auch wenn es zu Anfang nicht den Anschein dazu gibt. Beide sind in ihrer Art gefangen und anders, aber ergänzen sich meiner Meinung nach.

Folgende Stelle an mir im Buch sehr gut gefallen, Seite 85: »Das alles geschah aus einem Grund, der nicht harmlos war.«, er beschreibt die Geschichte in einem Satz.

Gern spreche ich auch für den 2. Teil der Reihe eine Leseempfehlung aus.

Mein Dank geht an das Randomhouse-Testleser-Team, den Penguin Verlag und natürlich an den Autor Jan Beck für seine genialen Bücher.

Ein Plan mit Dominoeffekt, der nicht aufzuhalten ist

»Kein Unfall. Kein Tunnel. Das hier ist anders. Das hier ist Absicht. Nicht weit von ihr entfernt stand ein Mann. Nackt und kahl. In einem riesigen durchsichtigen Behältnis« ​(Buchauszüge)

Hanna Carlsen wird auf ihrer Wanderung zum Moselsteig von einem Gewitter überrascht, ehe sie sich im Wald verirrt, einen Unfall hat und gerettet wird. Doch der Retter ist keiner, denn der Mann hat Hanna bewusst verfolgt. Wenig später erwacht sie nackt, kahlrasiert und gefangen in einem riesigen Glasbehälter, in dem sie sich so gut wie nicht bewegen kann. Und sie ist nicht alleine weitere 4 Personen stecken ebenfalls wie Hanna in einem Glasbehältnis. Eine Konstruktion aus Dominosteinen wird gestartet und jede Nacht wird einer von ihnen sterben müssen. Es sei denn, jemand erfüllt die Forderungen, die der Täter stellt oder er stirbt vorher, weil er verdurstet ist

Für Björk und Brand von Europol steht fest, sie müssen das schnellstens stoppen. Doch wie wenn man nicht einmal weiß, wer die Opfer sind?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist Band zwei, bei dem es um die Europol Topermittlerin Inga Björk und den Ex-Cobra Beamten Christian Brand geht. Der Schreibstil ist fesselnd und in verschiedene Handlungsstränge eingeteilt, wobei hier nicht explizit hervorgeht, was Vergangenheit und Gegenwart ist. Dass es noch verschiedene Zeitebenen gibt, merke ich erst beim Lesen.

Wieder einmal spielt der Autor mit den Nerven seiner Leser, denn in einer regelrechten Achterbahn verläuft hier die Spannung dieses Falls. In einer Art Domino Day Manier startet der Täter seine Apparatur und Menschen aus dem Netz oder Live TV können diese aufhalten, indem sie eine Aufgabe erfüllen. Haben wir es schon wieder mit einem Spiel zu tun wie im letzten Buch? Das dachte ich zuerst und eine gewisse Ähnlichkeit kann man durchaus nicht abstreiten. Nur, dass eben alle Tötungsarten und Opfer schon vorherbestimmt sind. Doch welches Motiv hat er Täter, das wird einem erst im Laufe des Buches bewusst. Doch schnell ist mir klar, dass es wieder einmal ein perfider Racheplan eines kranken Täters ist.

Dabei sind erneut wieder die sehr konträren Ermittler der Europol dabei. Diesmal hab ich jedoch das Gefühl, das die beiden etwas harmonischer auf mich wirken. Zwar erscheint mir Björk immer noch sehr distanziert und unnahbar zu sein, doch inzwischen weiß sie, was sie an Brand hat. Christian Brand dagegen hat sich bei der Cobra nun endgültig ins Aus katapultiert und steht ohne Job da. Außerdem hat er sich durch einen dummen Fehler fast strafbar gemacht. Nur Björks Fähigkeiten als Super-Recogniser hat er es zu verdanken, das er auffliegt. Doch ob das Christian ebenfalls so sieht?

Wieder einmal fährt der Autor hier einen wirklich brutalen, krassen Thriller auf, der nichts für schwache Nerven ist. Denn sehr detailliert werden nicht nur die Morde beschrieben, sondern außerdem die teils brutalen Vorkommnisse einer Klinik in der Vergangenheit. Lediglich die Beschreibung seiner Konstruktion ist abermals recht kompliziert gehalten, sodass ich sie mir bildlich nicht gut vorstellen kann. Hier scheint er Autor eine bessere Fantasie wie ich zu haben.

Grandios empfand ich dagegen wieder den Showdown am Ende. Vor allem, weil der Autor wieder mit einer Überraschung aufwartet, mit der ich so gar nicht gerechnet habe.

Kurze Kapitel, schnelle Handlungswechsel, jede Menge Spannung machen dieses Buch wieder absolut lesenswert, auch wenn ich gerne einmal einen Fall hätte, der ohne komplizierte Konstruktion auskommt. Trotzdem bin ich gespannt auf den nächsten Band und geben wieder 4 1/2 von 5 Sternen.

Nachtmanns Racheplan

Hanna gönnt sich auf dem Moselstieg eine Auszeit. In einem Gewitter verläuft sie sich und als sie das rettende Licht sieht, denkt sie, sie wäre in Sicherheit, doch dann kommt alles anders. Kurze Zeit später tritt ein Unbekannter in die Öffentlichkeit. Er nennt sich selbst der »Nachtmann«. Fünf Menschen hält er in Glasröhren fest und Nacht um Nacht wird einer sterben, es sei denn, jemand kann seine Forderungen erfüllen. Europols Topermittlerin Inga Björk wird auf den Fall angesetzt. Sie kennt sich mit den menschlichen Abgründen aus und zusammen mit Christian Brand begibt sie sich auf die Suche nach dem Täter.

»Die Nacht« ist der zweite Fall für Europol-Ermittlerin Inga Björk und Christian Brand. Man kann den Teil auch gut ohne Vorkenntnisse lesen. Die wichtigsten Informationen zu den beiden Hauptprotagonisten bekommt man im Handlungsverlauf.

Mir hat der Schreibstil wieder sehr gut gefallen. Durch die verschiedenen Handlungsstränge und Perspektivwechsel wird es sehr abwechslungsreich und spannend gestaltet. Der viele Wechsel zwischen den einzelnen Perspektiven war mir manchmal etwas zu wirr und ich musste mich stark konzentrieren, um nicht den Faden zu verlieren, grade so am Anfang, wo ich noch nicht wusste, wo der Weg hingehen wird.

Zwischendurch fand ich, dass die Handlung einige Längen hatte. Das Geschehen hat etwas stagniert und ich war der Meinung, dass ich des Rätsels Lösung schon weiß. Doch dann kam plötzlich eine unerwartete Wendung und mit der Auflösung hatte ich so nicht gerechnet. Das war echt stark gemacht.

Die Idee mit dem Racheplan fand ich echt krass und auch super umgesetzt. Mit den fünf Opfern hab ich immer mitgefiebert und es war spannend zu lesen, was wohl als Nächstes passieren wird.

Die Charaktere waren wieder sehr interessant. Beide Hauptprotagonisten haben ihre Ecken und Kanten, was sie auf ihre eigene Art und Weise außergewöhnlich macht. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass sie sich nicht wirklich weiterentwickelt haben im Vergleich zum ersten Teil. Wenn ich eine Reihe lese, dann finde ich es auch immer interessant, wie sich die Protagonisten weiterentwickeln und das hat mir hier ein bisschen gefehlt.

Mein Fazit:
Krasser Plot, viele Cliffhänger, spannende und interessante Handlung zwar mit einigen Längen, aber einer großen Überraschung als Auflösung. Es ist auf jeden Fall lesenswert. 4 von 5 Sternen.

Spannende Dominonächte dank Jan Beck!

Nachdem mir »Das Spiel – Es geht um Dein Leben!« von Jan Beck schon unheimlich gut gefallen hat, war ich besonders auf den zweiten Band der Björk-und-Brand-Reihe »Die Nacht – Wirst Du morgen noch leben?« sehr gespannt. Die Fortsetzung, die am 26. Juli 2021 im Penguin-Verlag erschienen ist, hat mir den Atem geraubt. Mit diesem rasanten Thriller hat sich der Autor nochmal deutlich gesteigert und er hat sich selbst übertroffen, denn ihm ist hiermit ein waschechter Pageturner gelungen! Dieser unfassbar spannende Thriller hat es in sich. Er hat mich mit unerwarteten und überraschenden Wendungen komplett in den Bann gezogen. Dieses Dominospiel in der Nacht offenbart menschliche Abgründe, die Stück für Stück ans Licht kommen.

Abwechslungsreiche Kapitel in einer angenehmen Länge, die aus verschiedenen Perspektiven geschrieben werden, lassen keine Langeweile zu. Die Übersicht der Protagonisten lässt sich gut im Blick behalten, denn sie bleiben schnell im Gedächtnis. Jeder einzelne Charakter trägt zu einer grausamen Geschichte bei, deren Rollen nach und nach logisch und gut durchdacht erklärt werden. Bis zu den letzten Seiten war mir unklar, wer der Nachtmann ist, denn Jan Beck hat gekonnt falsche Fährten gesetzt und er lässt nicht nur Inga Björk und Christian Brand im Dunkeln tappen. Ich war mir, auch wenn ich eine Ahnung hatte, unsicher, wer hinter diesen grauenhaften Taten steckt. Das Ende hat mich komplett überrascht, denn auf diese Auflösung wäre ich überhaupt nicht gekommen. Kapitel, die aus der Sicht eines Kindes erzählen, haben mich nicht nur geschockt, sondern sie haben nach und nach Klarheit über die Gründe des Täters offenbart.

Denn der Täter, der hier die Öffentlichkeit mit makaberen Aufgaben unterhält, hat nur ein Ziel: Rache, und zwar auf eine besonders grausame Art. Er hat fünf Menschen in sehr enge Glasbehälter gesteckt, die grausam sterben sollen. Diese Behälter sind Teil einer riesigen Kettenreaktion, die unter anderem mit Dominosteinen läuft. Jede Nacht wird eine neue Reaktion in Gang gesetzt. Die Gefangenen werden so gezwungen, sich gegenseitig beim qualvollen Sterben zuzusehen. Warum Hanna ausgewählt wurde, war mir lange nicht klar. Aber das der Nachtmann nichts dem Zufall überlassen hat, wurde ebenfalls im Laufe der Geschichte sehr deutlich. Die Zusammenhänge und Beweggründe, die sich hinter den Plänen des Täters verbergen, haben mich wirklich schockiert. Ich konnte teilweise verstehen, warum er dieses aufwändige Spiel konstruiert hat. Denn durch Rückblicke aus der Vergangenheit kommen grausame Details zutage. So verstand ich seine Gründe, warum er auf Rache aus ist und nur mit den Morden die Wahrheit an die Öffentlichkeit bringen kann.

Christian Brand und Inga Björk haben mir hier als Team wieder sehr gut gefallen. Die Charaktere der beiden kommen in diesem Band noch besser zur Geltung, die zwischenmenschliche Beziehung wurde mir mit sehr viel Empathie nahe gebracht, sodass beide zu Protagonisten wurden, die ich nun viel besser kenne. Besonders am Anfang hat Björk mich mit ihrem Verhalten positiv überrascht, auch wenn es Brand nicht gefallen hat. Aber dafür hat Brand am Ende eingesehen, dass Björk alles richtig gemacht hat. Deshalb freue ich mich, wenn beide in Zukunft weiterhin zusammenarbeiten.

Ich konnte mich die ganze Zeit sehr gut in die Gedankenwelt und Handlungen der Protagonisten hineinversetzen. Auch wenn am Anfang oft einiges vom Autor gewollt unklar und verwirrend rüberkam, wurde die Handlung am Ende komplett und gut durchdacht aufgeklärt. Einige Cliffhanger haben es mir unmöglich gemacht, den Inhalt für eine längere Zeit zu ignorieren. Denn Jan Beck hat hier wieder bewiesen, was er für einen unglaublich authentischen, rasanten, flüssigen und spannenden Schreibstil hat. Jede Handlung wurde real, seine ungeschönte Art zu schreiben hat mir viele Gänsehautmomente beschert. Ein unglaublich gut konstruierter Plot, der mir spannende Lesestunden beschert hat. Die aufwändigen Konstruktionen, mit dem der Täter seine Opfer langsam und qualvoll tötet, hatte ich dank detaillierter Beschreibungen deutlich vor Augen und die Atmosphären haben sich den jeweiligen Handlungen immer perfekt angepasst.

Absolut fesselnder 2. Fall, mit Gänsehaut-Garantie!

Hanna, die Erholung auf rheinländischen Wanderpfaden sucht, findet sich aber bald in einem alptraumhaften Szenario wieder! Sie steckt nackt in einem Glaszylinder, auch fünf andere Mitgefangene kann sie schemenhaft wahrnehmen! Im Netz beginnt eine Aktion, bei der in Live-Schaltung einer der Menschen im Glaszylinder zu Tode kommt! Wer ist das Opfer und was wird hier gespielt? Europol-Top-Agentin Inga Björk wird auf den Fall angesetzt, dazu gesellt sich auch Christian Brand, den sie vorher aber noch aus einer brisanten Lage befreien musste!

Es wird wieder megaspannend im neuen Fall »Nacht – Wirst du Morgen noch leben?« mit Top-Ermittlerin Inga Björk von Europol. Autor Jan Beck hat sich wirklich einen haarsträubenden zweiten Fall für sein spezielles Ermittler-Duo ausgedacht! Ein rasanter und gnadenlos spannender Thriller, der den Leser durch die Seiten jagt! Beck versteht es, den Spannungsbogen straff zu ziehen und mit überraschenden Wendungen zu spielen! In schnell abwechselnden Kapiteln und Szenen aus Gegenwart und Vergangenheit enthüllt sich scheibchenweise die ganze erschreckende Wahrheit. Opfer werden zu Tätern, Täter werden zu Opfern mit perfiden Racheplänen!

Mein Fazit:
Absolut spitze, dieser Thriller, ein würdiger Nachfolger von »Das Spiel – Es geht um dein Leben« und ein absoluter Page-Turner! Freue mich schon auf weitere spannungsreiche Fälle dieser Serie mit ihrem außergewöhnlichen Ermittler-Team:).