Cover von: Nachts kommt die Angst
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Nachts kommt die Angst

Psychothriller
Buch
Taschenbuch, 308 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3746629195

ISBN-13: 

9783746629193

Auflage: 

1 (06.03.2013)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 132.087
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3746629195

Beschreibung von Bücher.de: 

Das Haus des Schreckens.

In einem kleinen Dorf in der Uckermark hofft die Malerin Alexandra wieder zur Ruhe zu kommen. Doch das Haus, das sie gemietet hat, gilt bei den Dorfbewohnern als Spukhaus. Alexandra meint, Schritte auf dem Dachboden zu hören dann erfährt sie, dass ihre Vormieterin spurlos verschwunden ist und unlängst fünf Frauen in der Gegend getötet worden sind. Sie freundet sich mit Harris, dem Dorfpolizisten, an, der sie offensichtlich verfolgt. Ob er sich in sie verliebt hat oder sie einfach nur beschützen will, findet Alexandra nicht heraus. Als Theresia, die schöne Kellnerin aus der Dorfkneipe, tot aufgefunden wird, glaubt Alexandra, die Atmosphäre in ihrem Haus kaum noch ertragen zu können. Sie bekommt Warnungen, ihre Sachen zu packen. Will sie jemand in den Wahnsinn treiben? Aber warum?

Ein packender Psychothriller voller überraschender Wendungen.

Kriminetz-Rezensionen

Serienmörder in der Uckermark?

Inhalt: Die Malerin Alexandra verlässt ihre Heimatstadt und zieht in ein kleines Dorf in der Uckermark. Sie möchte sich dort zurückziehen und hofft so, Abstand zur gescheiterten Beziehung zu bekommen und auch endlich wieder malen zu können.
Durch einen Unfall auf der Bahnstrecke wird sie aufgehalten und kommt so erst tief in der Nacht in dem gemieteten Haus an. Das Haus ist nicht mehr im besten Zustand, wenn man es nett ausdrücken möchte, doch es birgt auch so einige Geheimnisse.
Im Ort und der Umgebung sind innerhalb kürzester Zeit mehrere junge Frauen getötet worden, alle mit roten Haaren, auch Alexandra hat rote Haare und hier beginnt der Thriller.

Fazit: Es ist mein erstes Buch von Gabriela Gwisdek und ich bin sofort mit ihrem Schreibstil warm geworden und bin begeistert, wie sie die Protagonisten darstellt und im Buch platziert. Man fühlt sich direkt mit Alexandra verbunden, man fühlt mit ihr mit. Als Alexandra vor dem Haus steht und die Bruchbude betrachtet, kann ich förmlich spüren, wie sehr sie sich an den Kopf greift, weil sie sich vor dem Mieten, das Haus nicht angeschaut hat. Doch sie wollte aus ihrer alten Umgebung rauskommen und dies nach Möglichkeit lieber gestern als heute.
Nun muss sie sehen, was sie aus dem Haus macht. Gabriela Gwisdek gelingt es sehr gut, ihren Protagonisten Leben einzuhauchen, so dass das Buch lebendig wirkt.
Neben Alexandra steht im Zentrum des Buches Harris Zimmerling, der Dorfpolizist. Etwas eigenartig ist er schon, zumindest kommt es mir beim Lesen immer so vor, dass auch er Geheimnisse verbirgt bzw. ist er irgendwie konfus, denn er vergisst einige wichtige Dinge, die man als Polizist einfach wissen muss. Beide Personen harmonieren einerseits anderseits sind sie auch wie Hund und Katz und man weiß nicht so recht, was einem lieber ist, um dem Mörder auf die Spur zu kommen.

Dieser Buch wird zurecht als Thriller ausgewiesen, es ist spannungsreich, nimmt den Leser mit, hält ihn gefangen und birgt Wendungen, die man nicht vermutet. Das macht einen richtig guten Thriller aus. Und es trägt zurecht den Titel "Nachts kommt die Angst", denn dann nimmt das Buch immer wieder Fahrt auf.

Für das Rezi-Exemplar bedanke ich mich recht herzlich beim Aufbauverlag und dem Team von Kriminetz.