Cover von: Das Netz des Bösen
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Das Netz des Bösen

Thriller
Buch
Taschenbuch, 396 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

1503949826

ISBN-13: 

9781503949829

Erscheinungsdatum: 

02.01.2018

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 272.200
Amazon Bestellnummer (ASIN): 1503949826

Beschreibung von Bücher.de: 

Zwei Tage, zwei Opfer, ein Profikiller.

Düsseldorf: LKA-Kriminaloberkommissar und IT-Experte Felix Mittrock wird in eine neue Sondereinheit für Mordfälle versetzt. Diese hat zwei Attentate an Geschäftsführern zu klären, die scheinbar nichts gemeinsam haben. Aber beide wurden mit der gleichen Waffe von demselben professionellen Killer erschossen. Doch wer hat die Morde in Auftrag gegeben?

Felix, der die Dienstvorschriften oft nicht so genau nimmt, kennt den einzigen Ort, an dem man anonyme Transaktionen tätigen kann: das Darknet. In den tief verborgenen Seiten im Internet findet er die zynische Wettagentur Homicide Market, wo man auf den Tag des Todes aufgeführter Personen eine Wette platzieren kann. Wer hier gewinnt, hat schon verloren ...

Kriminetz-Rezensionen

Das Netz des Bösen

Ein sehr harter Krimi. Hier gibt es viele Kampfszenen, viel Schießerei, Tote und es fließt sehr viel Blut. Für schwache Nerven nicht gerade geeignet.

Innerhalb von zwei Tagen gibt es zwei Ermordete, beide auf die gleiche Art erschossen, beide Geschäftsführer einer Firma. Mit der Ermittlung wird Kriminaloberkommissar Mittrock beauftragt, der in die Abteilung ungelöste Mordfälle zwangsversetzt wurde. Felix Mittrock ist ein ganz unkonventioneller  Beamter. Er achtet nicht auf Vorschriften, macht Alleingänge, die manchmal nicht ganz legal sind, und kann auch gut körperlich austeilen. Ein Rambo unter den Polizisten.

Da Felix auch ein ziemlich guter IT-Experte ist, sucht er im Internet nach bestimmten Plattformen und findet im Darknet Seiten, auf denen die Ermordung der beiden Toten bekanntgegeben wird. Die Ermittlungen in den Firmen bringen gar nichts, bis die Schwester des einen Getöteten die Vermutung laut werden lässt, dass irgendetwas gegen das Kartellgesetz gemacht wird, das nicht lauter ist. Sie will sich mit einem Geschäftsinhaber treffen und von da an wird sie mit dem Tode bedroht.

Mitten auf dem Marktplatz finden Schießszenen statt, am Bahnhof, Mittrock und Loreley kommen knapp mit ihrem Leben davon. Sie werden evakuiert, aber durch einen Leichtsinn von Loreley wird auch dieses Versteck gefunden und ein schlimmer Angriff beginnt, bei dem es auch Tote gibt. Aber Mittrock hat alles im Griff, aber das Ende bleibt offen.

Nicht zu vergessen sind viele lustige Szenen in dem Buch, vor allem der IT-Spezialist Latif wird als bunter Vogel dargestellt. Alles in allem ein wirklicher Reißer, bei dem aber auch die Liebe nicht zu kurz kommen darf. Das schwarze Cover mit den blutroten Hochhäusern passt gut zu dem Buchinhalt. Alles in allem ein Buch, dass zu empfehlen ist und so wie der Schluss ist, wird es bestimmt noch eine Fortsetzung geben.

Gefahr aus dem Netz

Kriminaloberkommissar Felix Mittrock ist in seinem Job sehr erfolgreich, aber seine unkonventionellen Ermittlungsmethoden versetzen seine Vorgesetzten des Öfteren in Rage. So kommt es, dass er es nach einem zwar erfolgreichen Einsatz mit der Internen zu tun bekommt und in einer neuen Sondereinheit für Tötungsdelikte eingesetzt wird. Hier bekommt er es dann direkt mit einem brisanten Fall zu tun. Zwei Männer wurden scheinbar von dem gleichen Profi-Killer getötet. Es lassen sich keine Gemeinsamkeiten bei den beiden Opfern finden und sie scheinen sich auch nicht gekannt zu haben. Die Sondereinheit steht vor einem Rätsel und der IT-Affinität von Felix Mittrock ist es zu verdanken, dass es eine neue Spur gibt, und die führt in die unmoralischen Tiefen des Darknets ...

Julian B. Simon hat mit "Das Netz des Bösen" einen sehr temporeichen und fesselnden Thriller geschrieben. Er erzählt die Geschichte in einem lebendigen und sehr flüssig zu lesenden Schreibstil. Der Hauptprotagonist Felix Mittrock wird als engagierter und kompromissloser Ermittler charakterisiert. Im Vordergrund steht für ihn, für Recht und Ordnung einzustehen, und dabei werden Dienstvorschriften schon einmal etwas freizügiger ausgelegt. Durch sein Engagement und seine Offenheit konnte er bei mir schnell Sympathiepunkte sammeln. Natürlich entwickelt er sich auch schnell zu einer Art Held, dem Schmerzen und Ängste fremd sind, aber der Autor übertreibt dies nicht, so dass der Charakter als Ermittler authentisch bleibt. Der Spannungsbogen wird eigentlich direkt zu Beginn des Buches aufgebaut und durch immer neue Wendungen und temporeiche Geschehnisse auf einem sehr hohen Niveau gehalten, um dann in einem fulminanten Finale zu enden. Im Verlaufe des Buches entwickelte sich "Das Netz des Bösen" für mich zu einem echten Page-Turner. Auch die Hintergrundinformationen zum Darknet wirken nachvollziehbar und gut recherchiert. Das Ende lässt auf einen Nachfolger hoffen, was ich aufgrund der spannenden Stunden, die mir das Buch beschert hat, sehr begrüßen würde.

Julian B. Simon hat aus meiner Sicht einen packenden Thriller geschrieben, der mich mit seiner Action und Spannung begeistern konnte. Von mir erhält das Buch die vollen fünf von fünf Sternen und wer mal wieder richtig Lust auf einen fulminanten Thriller hat, dem sei "Das Netz des Bösen" ans Herz gelegt.