Amazon Preis: EUR 12,00
Bücher.de Preis: EUR 12.00

Nie zu alt für Heavy Metal

V.I.E.R. rocken Europa
Buch
Broschiert, 256 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3894256265

ISBN-13: 

9783894256265

Erscheinungsdatum: 

25.07.2019

Preis: 

12,00 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 100.085
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3894256265

Beschreibung von Bücher.de: 

Sieben Orte, sieben Opfer - V.I.E.R.übernehmen den Fall.

Gerade erst von der gemeinsamen Kreuzfahrt heimgekehrt, stolpern Gero Valerius, Ina, Elli und Rüdiger schon ins nächste Abenteuer. Professor Ledoux bittet die Jugendfreunde, die ihre alte Detektivgruppe V.I.E.R. nach 40 Jahren reaktiviert haben, seinen Doktoranden aufzuspüren. Viktor Jenko ist mit wertvollen Papieren verschwunden, die nicht weniger als die Rezeptur des alten Allheilmittels Theriak beinhalten sollen.

Was nach einem willkommenen Zeitvertreib klingt, entpuppt sich schnell als brandgefährlicher Auftrag. Denn während die V.I.E.R. Jenko quer durch Europa verfolgen, scheint es immer wahrscheinlicher, dass für die Herstellung des ominösen Tranks Menschen geopfert werden sollen. Auf dem legendären Metal-Festival in Wacken kommt es zum Showdown ...

Kriminetz-Rezensionen

Zweite Runde für die V.I.E.R.

Gero Valerius, Ina, Elli und Rüdiger sind Freunde seit ihrer Schulzeit. Damals hatten sie einen Detektivclub mit dem Namen V.I.E.R. gegründet und viel Spaß zusammen gehabt. Jahrzehnte später trafen sie sich wieder, Ina brauchte Hilfe bei einer schwierigen journalistischen Recherche zum Elfenbeinschmuggel. Damit wurde dem jugendlichen Club und der alten Freundschaft wieder Leben eingehaucht. Nachdem das erste Abenteuer erfolgreich geendet hatte, braucht jetzt Elli Hilfe. Ihr Mann hat zusammen mit Professor Ledoux, für einen Studenten gebürgt, der mit wertvollen mittelalterlichen Dokumenten verschwunden ist. Diese Papiere sollen das Rezept des im Mittelalter als Wundheilmittel bekannten Theriak sein.

Das neue Abenteuer lockt die V.I.E.R. zu einer abenteuerlichen Jagd, die sehr bald auch gefährlich wird. Sie führt sie über Slowenien und Venedig nach London um dann ausgerechnet in Wacken beim Metalfestival in einem Showdown zu enden.

Das Krimiabenteuer ist ein großer Spaß für alle junggebliebenen Leser. Es bleibt gar nicht aus, dass nostalgische Erinnerungen an Lesenächte mit der Taschenlampe unter der Bettdecke wach werden. Wer sich noch lebhaft an die Fünf-Freunde-Bücher oder die TKKG Reihe erinnert, wird sich bei diesem Buch bestens unterhalten.

Besonders Spaß machen natürlich die Konflikte und Reibereien, die sich aus den sehr unterschiedlichen Charakteren ergeben. Valerius, der schon als Schüler eher ein Streber war, hat sein Berufsleben bei der Bundeswehr verbracht und kann das Organisieren und vor allem Kommandieren, einfach nicht ablegen. Auch wenn es oft sehr hilfreich ist, nervt es mitunter die Freunde. Rüdiger hat aus seinem technischen Interesse einen Beruf gemacht und versorgt die vier immer mit dem entsprechenden Equipment. Wanzen, Überwachungskameras und versteckte Mikrofone sind seine Spezialität. Ina und Elli bringen noch ihre ganz persönlichen Stärken ein.

Die einzelnen Handlungsorte sind wohl auch aus persönlicher Vorliebe gewählt, das spürt man in der liebe- und stimmungsvollen Beschreibung. Für mich war das Ende wirklich ein fulminanter Höhepunkt. Passend zum Termin des diesjährigen Festivals über Wacken zu lesen und mir dann gleich ein paar Filmausschnitte von Dokus ansehen war eine optische Vertiefung. Ja, auch ich weiß jetzt was die „Wall of Death“ ist. Der Titel des Buches „Nie zu alt für Heavy Metal“ hat sich bei mir bestätigt.

Ich habe einen spannenden Abenteuer- und Kriminalroman gelesen, der mit sehr viel Lesespaß bereitet und mich an meine jugendlichen Leseabenteuer erinnert hat. Mit Gero, Elli, Ina und Rüdiger möchte ich gerne noch weitere Fälle lösen. Dem Autorenduo Elisabeth Frank und Christian Homma ist wieder ein tolles Buch gelungen.

Aufregende Verfolgungsjagd quer durch Europa

Zusammen mit seinem Kollegen Professor Ledoux beauftragt Ellis Ehemann die wiedererstandene Detektivgruppe V.I.E.R. mit einem neuen Fall. Einer ihrer Studenten, der Doktorand Viktor Jenko, ist mit wertvollen alten Papieren aus einer Ausgrabung verschwunden. Angeblich soll sich darauf das geheime Rezept für ein antikes Allheilmittel, den „Theriak“, befinden. Die vier Hobbydetektive sind erfreut über diese Aufgabe, scheint sich die Verfolgung recht gut zu entwickeln und auch noch spannend zu gestalten! Die Spur führt zunächst von München nach Slowenien und es sieht so aus, als wären sie Viktor dicht auf den Fersen…

Die beiden Autoren Elisabeth Frank und Christian Homma haben mit ihren V.I.E.R. die Detektivgeschichten aus meiner Kindheit wieder zum Leben erweckt. Mittlerweile ist natürlich auch ihre Detektivbande erwachsen geworden und hat sich auf ihre alten Tage wiedergefunden. Die Protagonisten Gero Valerius, Ina, Elli und Rüdiger bilden das Detektiv-Quartett und sind wieder auf der Suche nach Herausforderungen. Nach ihrem Kreuzfahrt-Abenteuer, steht im zweiten Band der Serie, nun eine aufregende Verfolgungsjagd durch halb Europa auf dem Programm.

Das Rezept des geheimnisvollen Allheilmittels namens „Theriak“, scheint düstere Machenschaften anzuziehen und die vier Freunde befinden sich plötzlich mitten im Kampf um diesen kosmischen „Zaubertrank“! Das mysteriöse mittelalterliche Allheilmittel „Theriak“ ist ein Mythos und auch ein wirklich interessantes Thema, das sich die Autoren für ihren zweiten Fall ausgesucht haben.

Der flüssige Schreibstil lädt zum Lesen ein und die anschauliche Schilderung der unterschiedlichen Stationen der V.I.E.R. macht einfach großen Spaß! Diese spannende Detektivgeschichte für Erwachsene enthält auch eine gute Prise Humor, eine glänzende Mischung!

Mir hat das Lesen des Buches wieder großen Spaß bereitet und es ist eine gelungene Abwechslung zum klassischen Krimi. Diesmal hat mir besonders das historische Thema gefallen und die tollen Reisestationen. Am liebsten würde man sich sofort auf die Socken machen und auch ein wenig nach Slovenien, Venedig, London oder am Ende sogar nach Wacken zum Musik-Festival pilgern;) Dort rockt das Finale und wer auf Heavy Metall steht, kann das Buch dann sogar mit musikalischer Anregung ausklingen lassen:)