Cover von: Es ist nie vorbei
Amazon Preis: 14,99 €
Bücher.de Preis: 14,99 €

Es ist nie vorbei

Ein Kiel-Krimi
Buch
Taschenbuch, 318 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3492501761

ISBN-13: 

9783492501767

Erscheinungsdatum: 

02.10.2018

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3492501761

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein Kiel-Krimi, der unter die Haut geht: der erste gemeinsame Fall für die Kriminalbeamten Lena Wagner und Karl Hansen.

Ein grausamer Fund in der Nähe von Kiel: Ein Mann ist in einer im Wald versteckten, hermetisch versiegelten Kiste qualvoll erstickt. Für den erfahrenen Kriminalbeamten Karl Hansen und seine junge Kollegin Lena Wagner ist es der erste gemeinsame Fall. Sie ermitteln im privaten Umfeld des Toten, einem erfolgreichen Rechtsanwalt. Doch als sie eine Verbindung zu weiteren Mordfällen entdecken, bekommt alles eine größere Dimension. Sollte tatsächlich ein brutaler Serienkiller in Kiel sein Unwesen treiben? Oder liegt das Motiv für die abscheulichen Taten ganz woanders? Für Hansen und Wagner beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Kriminetz-Rezensionen

Lässt nach starkem Auftakt deutlich nach

»Es ist nie vorbei« ist ein Kriminalroman von Lia Jenssen, der 2018 bei Piper Spannungsvoll erschienen ist. Das ungekürzte Hörbuch ist 2022 bei dp DIGITAL PUBLISHERS erschienen. Es wird von Max Hoffmann gesprochen.

Zum Autor:
Lia Jenssen, geboren und aufgewachsen in Kiel, arbeitet seit vielen Jahren in einer Anwaltskanzlei. Mit ihrer Familie lebt sie in Hamburg und verbringt die Wochenenden auf dem Land in Schleswig-Holstein. Hier hat sie ihren ersten Krimi »Es ist nie vorbei« verfasst.

Sprecher:
Max Hoffmann macht einen richtig guten Job. Er ist jederzeit gut verständlich und bringt zusätzlich Emotionen an den Hörer.

Meine Meinung:
Zu Beginn hat mir das Buch ausgesprochen gut gefallen. Kommissarin Lena Wagner kehrt nach privaten Problemen von Bayern nach Kiel zurück. Dort arbeitet sie mit dem erfahrenen Karl Hansen zusammen, der ein ausgeprägter Familienmensch ist. Ihre Zusammenarbeit spielt sich schnell ein und Lena bekommt ihre privaten Probleme zunehmend in den Griff. Bei den Ermittlungen hakt es, weil beide Ermittler ein für mich naheliegendes Motiv übersehen. Nachdem Verbrechen mit ähnlichem Modus Operandi den Ermittlern bekannt werden, suchen die Ermittler vergebens nach Verbindungen der Opfer. Der Verdacht auf Kindesmissbrauch kommt auf, aber es fehlen belastbare Aussagen.

Die Auflösung der Fälle war nachvollziehbar, auch wenn ich sie wenig realistisch fand. Die beiden Ermittler waren mir zunehmend sympathisch und das Gleichgewicht zwischen Fall und Privatleben war gegeben. Beim Thema Kindesmissbrauch liefen beide Ermittler immer wieder gegen eine Wand des Schweigens, was ich leider für realistisch halte. Spannung war lange Zeit gegeben, ging aber zum Ende deutlich zurück, was auch an den vielen Zufällen und dem gebündelten Leid lag.

Der Schreibstil ist nordisch nüchtern, vermittelt aber durchaus manche Emotion.

Fazit:
Ein Kriminalroman zum schwierigen Thema Kindesmissbrauch, der mich nur in der ersten Hälfte überzeugen konnte. Danach wurden es zu viele Zufälle und zu viel Leid. Deshalb bewerte ich das Werk auch nur mit drei von fünf Sternen (60 von 100 Punkten).