Cover von: Nordlicht: Die Tote am Strand
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Nordlicht: Die Tote am Strand

Der erste Fall für Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 432 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3734107229

ISBN-13: 

9783734107221

Auflage: 

1 (15.04.2019)
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 6.732
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3734107229

Beschreibung von Bücher.de: 

Zwei Länder, zwei Ermittler, ein mysteriöser Mord. Der erste Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg.

Im beschaulichen Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschossen am Strand. Die Tote wird als Liva Jørgensen identifiziert, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Jetzt stellt sich heraus, dass Liva jahrelang unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. Was ist damals wirklich geschehen?

Vibeke Boisen, gerade frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten, und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein gefährliches Wespennest ...

Kriminetz-Rezensionen

Der zweite Tod

Das war endlich mal wieder ein typischer Kriminalroman, ganz nach meinem Geschmack. Kein großes Geschnörkel, keine übertriebenen Verfolgungsjagden, Ermittler mit Ecken und Kanten, die aber trotzdem das Potenzial haben, sich noch weiterzuentwickeln und zu entfalten. Oftmals ist weniger mehr, das hat mir hier sehr gut gefallen. Man bekam zwar schon einen Einblick in die privaten Hintergründe, aber ich kann mir vorstellen, dass diese in weiteren Bänden noch tiefer gehen könnten.

Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg ermitteln zusammen in ihrem grenzübergreifenden Mordfall und dabei tasten sie sich noch gegenseitig ab. Keiner mag viel über sein schwieriges Privatleben berichten, sie vertrauen sich noch nicht so richtig. Aber so nach und nach entwickeln die beiden ein gegenseitiges Verständnis.

Anette Hinrichs ist ein Krimi gelungen, der zu Beginn zwar etwas braucht um in die Gänge zu kommen, aber dann entstehen viele Wendungen und menschliche Abgründe tun sich auf. Der Schreibstil der Autorin ist unaufgeregt, klar, deutlich und gut zu lesen. Sie bringt die etwas lockere Lebensweise der Dänen sehr gut rüber und das Ende war dann überraschend, da viele Personen in Frage kamen und die einen Grund gehabt hätten, die Tat zu begehen.

Ein spannender erster Fall für das deutsch-dänische Ermittler-Team und ich hoffe, dass noch weitere folgen werden.

Deutsch-Dänische Ermittlungsarbeit

Zwei Länder, zwei Ermittler, ein Mord. Der erste Fall für das Deutsch-Dänische Ermittler-Team Boisen und Nyborg.

In Kollund an der deutsch-dänischen Küste wird am Strand die Leiche einer jungen Frau entdeckt, die Tote wurde mit zwei Schüssen ermordet. Bald schon stellt sich heraus, dass es sich bei der Ermordeten um die vor 12 Jahren verschwundene Liva Jorgensen handelt. Die Polizei und auch ihre Eltern dachten, sie wäre einem Serientäter zum Opfer gefallen, der damals sein Unwesen trieb. Was hat das Opfer in der Zwischenzeit gemacht und was ist damals wirklich geschehen? Vibeke Boisen und ihr dänischer Kollege Rasmus Nyborg versuchen gemeinsam, den mysteriösen Fall aufzuklären.

Ich habe den vorliegenden Band in wenigen Tagen gelesen und die Lektüre sehr genossen. Ich fühlte mich sehr gut und spannend unterhalten, dies hat die Autorin mit ihrer flüssigen und nervenaufreibenden Art zu schreiben, bestens geschafft. Ständige Plot-Twists, lose Enden und geschickt eingebaute Cliffhanger, führten dazu, dass ich bis zu den letzten Seiten, keine Ahnung hatte, wer der Täter sein könnte. Die Spannung stieg vom Beginn des Falls, bis zum überraschenden Ende stetig an. Deshalb habe ich auch die letzten 100 Seiten in einem Stück gelesen, ich hatte keine Chance das Buch aus der Hand zu legen.

Das Werk ist in 25 Kapitel aufgeteilt, die durch Leseabschnitte gegliedert wurden, jeder Leseabschnitt wurde mit dem Ort der Handlung gekennzeichnet. Besonders gefallen hat mir die Karte innerhalb der vorderen Umschlagseiten, dadurch konnte ich jederzeit die Orte der Handlung vor Augen haben. Das wurde auch durch die Bilder auf den inneren hinteren Umschlagseiten gewährleistet. Fotos die z.B. den Tatort oder den Flensburger Hafen zeigen, eine sehr gute Idee.

Für mich bestach das Buch jedoch durch die Charakterisierung der handelnden Personen, Anette Hinrichs hat es mit Worten geschafft, die Figuren lebendig werden zu lassen. Allen voran natürlich die beiden Protagonisten, Vibeke und Rasmus, deren Steckbrief, in der vorderen Klappe aufgeführt ist. Sehr informativ und hilfreich. Aber auch die weiteren ermittelnden Beamten waren gut gezeichnet und beschrieben. Soren, der Frauenheld, die tüchtige Pernilla, Luis Silva, der Informatiker im Rollstuhl mit portugiesischer Abstammung, und nicht zuletzt der Wichtigtuer Jens Greve, der aber ein tüchtiger Polizist zu sein scheint. Natürlich waren auch die anderen Figuren gut dargestellt, die Eltern der ermordeten Liva z.B. deren schwerkranke Mutter und ihr gewalttätiger Vater. Und der gesamte Troelsen-Clan. Bei jeder der Figuren hatte ich ein Bild vor Augen, das hat die Autorin überaus gut gemacht. Die beiden Ermittler im Buch, wie Ebbe und Flut beschrieben, haben beide ihr privates Päckchen zu tragen, mit ihren Ecken und Kanten und Unzulänglichkeiten, das hat sie menschlich und greifbar gemacht. Die Geschichte der beiden ist auch nicht zu Ende erzählt. Vibekes kranker Vater und die ungeklärte Ehesituation von Rasmus machen mir Hoffnung, dass es schon bald einen weiteren Teil mit den Ermittlern und ihrem Team geben wird. Ich freue mich schon darauf.

Eine unbedingte Leseempfehlung nicht nur für die Fans von Krimis aus dem Hohen Norden und verdiente 5 Sterne.