Cover von: Nordseedämmerung
Amazon Preis: 9,99 €
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Nordseedämmerung

Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3453424212

ISBN-13: 

9783453424210

Auflage: 

1 (11.05.2020)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3453424212

Beschreibung von Bücher.de: 

Die Zukunft des Landes entscheidet sich auf einer kleinen Insel im Wattenmeer.

Sommerpause. Der Bundespräsident macht Urlaub auf Juist. Doch es mehren sich die Hinweise, dass ein Mörder auf ihn angesetzt wurde. Kriminalhauptkommissar Tobias Velten wird von Berlin auf die ostfriesische Insel entsandt, um das Sicherheitsteam vor Ort zu unterstützen. Und er hat noch einen zweiten, geheimen Auftrag: Offenbar gibt es einen Spitzel in den eigenen Reihen. Velten muss ihn so schnell wie möglich überführen - sonst wird sein erster Einsatz an der Nordsee tödlich enden.

Kriminetz-Rezensionen

Macht Lust auf Mee(h)r!!! Spannender Juist-Krimi, nicht nur für Nordseeliebhaber

Dieser Krimi macht einfach Spaß und ruft nach einer Fortsetzung. Der Hauptkommissar Tobias Velten ist mir schon jetzt ans Herz gewachsen und ich hoffe, dass es demnächst einen weiteren Fall mit ihm geben wird.

Die Geschichte ist spannend, vielschichtig und gut konstruiert. Die Charaktere dieses Debütromans von Christian Kuhn sind gut gezeichnet und sehr authentisch. Das Buch ist gut zu lesen, flüssig geschrieben und nur schwer beiseite zu legen.

Die Anschlagspläne auf den Bundespräsidenten sind eine interessante politische Komponente, die der Geschichte Tiefe gibt und sie aus der Menge von Urlaubsromanen hervorhebt. Besonders gepackt hat mich die Suche nach dem Maulwurf in den eigenen Reihen. Dieser Handlungsstrang macht das Buch sehr spannend und auch die Auflösung ist absolut überzeugend.

Toll finde ich außerdem das Cover, welches die düstere Nordseestimmung des auf Juist spielenden Krimis super einfängt und die im Buch befindliche Karte von Juist, anhand derer man den Spuren von Tobias Velten folgen kann

Scharfschützen in den Dünen von Juist

Tobias Velten, Kommissar beim Berliner Polizeilichen Staatsschutz, zuständig für Gefahrenabwehr und Terrorismusbekämpfung, zweifelt seit geraumer Zeit an seinem Lebensentwurf. Da kommt es ihm gerade recht, dass seine Chefin ihn zur Voraufklärung auf die Nordseeinsel Juist schickt. Ausgerechnet auf dieser kleinen ostfriesischen Insel will Bundespräsident Jochen Bramberger einen vierzehntägigen Erholungsurlaub genießen. Begleitet wird Bramberger von seinem persönlichen Leibwächter und einem Team Personenschützer unter der Leitung von Svenja Jenner, das für die Sicherheit des Bundespräsidenten sorgen soll. Der Urlaub des Staatsoberhauptes sollte der Öffentlichkeit eigentlich nicht bekannt gemacht werden. Trotz Geheimhaltung berichten die Medien bald über die Urlaubspläne. Bramberger, eine absolut ichbezogene Persönlichkeit, eckt häufig nicht nur bei seinen Mitarbeitern an, sondern hat auch bei gewissen Bürgern ein mehr als schlechtes Standing. Die Gefahr eines Anschlags auf den ersten Mann im Staat ist daher hoch. Und Juist, 17 Kilometer lang, die breiteste Stelle misst gerade 900 Meter, außer Dünen keine nennenswerten Erhebungen, ist für Sniper geradezu einladend. Es kommt wie befürchtet zu einem Attentat auf den Bundespräsidenten. Bramberger überlebt, der Attentäter wird erschossen in den Dünen aufgefunden. Die Befürchtungen von Tobias Velten und seiner Chefin, dass es einen Maulwurf im Personenschützerteam geben muss, bewahrheiten sich. Auch ein zweiter Attentatsversuch misslingt, Täter und Hintermänner werden festgesetzt.

»Nordseedämmerung« soll, laut Verlag, der Debütkrimi von Christian Kuhn sein. Für einen Debütanten ist dieser Kriminalroman mit Thrillereinsprengseln überaus routiniert geschrieben. Plot und Handlung werden von Kuhn stringent gezeichnet und in rasantem, in der Spannung nicht nachlassendem Tempo durchgezogen. Diese Schreibroutine lässt Zweifel aufkommen, ob dies in der Tat ein Debütroman ist. Zumal Kuhns Erkenntnisse, Kommentare zum politischen Leben und die Charakterzeichnungen der Protagonisten eher auf ein reiferes Alter des Autors verweisen. Der Klappentext des Verlages zu Christian Kuhn ist absolut nichtssagend (»Kuhn fuhr schon als Kind den Rhein hinab, um an der Nordsee Urlaub zu machen«) und das Autorenfoto zeigt einen sehr jungen Mann mit Oberlippenflaum, der angeblich »volljährigen Whisky und Geschichten« mag. Sollte es sich allerdings tatsächlich um einen Debütkrimi eines jungen Autors handeln, dann Chapeau! Und man darf auf die Folgekrimis um Kommissar Tobias Veltens künftigen Einsätzen auf den ostfriesischen Inseln gespannt sein.

Rezension: © Thomas Przybilka

www.bokas.de
www.das-syndikat.com/autoren/autor/120-thomas-przybilka.html