Cover von: Old Bones
Amazon Preis: 14,99 €
Bücher.de Preis: EUR 14.99

Old Bones

Tote lügen nie. Thriller
Buch
Broschiert, 416 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

342652418X

ISBN-13: 

9783426524183

Auflage: 

1 (03.08.2020)

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 342652418X

Beschreibung von Bücher.de: 

Kannibalische Siedler und eine Wahrheit, die noch immer Tote fordert: Der Auftakt einer neuen Thriller-Reihe der Bestseller-Autoren Preston / Child um die Archäologin Nora Kelly und FBI-Agentin Corrie Swanson.

1846 wird ein Siedler-Treck, bekannt als die Donner Party, in der Sierra Nevada vom Winter überrascht. Nur durch Kannibalismus kann ein Teil der Gruppe überleben. Doch das ist nicht die grausamste Wahrheit.

Die Archäologin Dr. Nora Kelly ist begeistert, als ihr Hinweise auf das bis heute nicht entdeckte Lager der sagenumwobenen Donner Party zugespielt werden. Doch die Ausgrabungen erweisen sich schnell als erheblich gefährlicher, als Nora vermuten konnte. Bald führen ihre Recherchen die Archäologin und ihr Team auf die Spur eines Verbrechens in der Gegenwart, das weitaus grausamer und bizarrer ist als der Kannibalismus der Siedler. Die Ermittlungen in dem Fall leitet die junge FBI-Agentin Corrie Swanson. Die beiden Frauen ahnen nicht, dass Corries erster großer Fall auch ihrletzter zu werden droht …

Dr. Nora Kelly und FBI-Agentin Corrie Swanson sind Lesern von Preston / Child schon aus den Pendergast-Thrillern und dem Stand Alone »Thunderhead« bekannt. Mit »Old Bones - Tote lügen nie« starten die Bestseller-Autoren eine neue Thriller-Reihe, die neben den Fans von Agent Pendergast auch Leser begeistern wird, die die Abenteuer von Indiana Jones oder Lara Croft lieben.

Kriminetz-Rezensionen

Mischung aus History und Fiktion

Im Jahr 1846 wird die Donner Party, ein Siedler-Treck, in der Sierra Nevada vom Winter überrascht. Ein Teil der Gruppe überlebt, weil sie zu Kannibalen geworden sind. Doch es steckt auch noch eine ganz andere Wahrheit dahinter.

Als der Archäologin Nora Kelly Hinweise über dieses Lost Camp zugespielt werden, ist sie Feuer und Flamme die Ausgrabungen zu starten. Diese vermeintlich harmlosen Ausgrabungen werden sehr schnell gefährlicher, als Nora vermutet hatte. Die Recherchen von ihr und ihrem Team führen schon bald in eine bizarre Gegenwart, die weitaus grausamer ist als der Kannibalismus damals.

»Old Bones – Tote Lügen nie« ist der Auftakt in eine neue Reihe um Archäologin Nora Kelly und FBI-Agentin Corrie Swanson.

Wer die Pendergast-Thriller von Preston/Child bereits kennt, der kennt auch schon Nora Kelly und Corrie Swanson. Da ich die andere Thriller-Reihe noch nicht kenne, habe ich die beiden jetzt zum ersten Mal kennengelernt.

Swanson war mir im Gegensatz zu Kelly von Anfang an unsympathisch, doch mit dem tollen lebendigen und gefühlvollen Schreibstil hat das Autoren-Duo es geschafft diesen Charakter zum Schluss sympathisch zu machen.

Anfangs waren es zwei Handlungsstränge, die aber sehr schnell in einen Haupthandlungsstrang zusammen geflossen sind. Da in dem Handlungsstrang um Swanson am Anfang recht umhergesprungen wurde, war ich etwas verwirrt und bin auch nicht ganz so gut ins Buch reingekommen.

Doch der gesamte Plot des Buches war richtig interessant. Es war eine Vermischung aus historischen Gegebenheiten und Fiktion. Beides wurde richtig gut verknüpft. Man kann es auch als eine neue Interpretation der Geschichte von der Donner Party sehen.

Hauptsächlich wurden hier die Ausgrabungen des Lost Camps beschrieben. Ab und an war hier recht viel archäologisches Fachwissen, wodurch das Tempo rausgenommen wurde und es nicht ganz so spannend war. Da ich aber archäologisch interessiert bin, war es für mich trotzdem noch sehr interessant zu lesen.

Zum Schluss gab es für mich noch unerwartete Wendungen, womit ich überhaupt nicht gerechnet habe.

Mein Fazit:
Ein tolles Buch mit historischen Gegebenheiten und Fiktion, welches sich zu lesen lohnt. Archäologisch Interessierte werden hier auf ihre Kosten kommen. Aufgrund einiger Kleinigkeiten gibt es von mir nur 4,5 von 5 Sternen.

Wie immer eine spannende Mischung

Ich bin ein bekennender Fan der Pendergast-Romane – das sollte ja bekannt sein :-) Als ich dann die Ankündigung dieser neuen Reihe, quasi einem Spin-Off der Pendergast-Reihe, las konnte ich natürlich nicht widerstehen. Hauptfigur ist Nora Kelly, die ja schon in »Formula – Tunnel des Grauens« auftaucht. Dort war sie mit dem Reporter William Smithback liiert, der aber mittlerweile (seit »Cult – Spiel der Toten«?) schon verstorben ist. Nun ist sie also Kuratorin in Santa Fe.

Clive
Eines Tages wird Nora von dem Historiker Dr. Clive Benton kontaktiert, der anscheinend ein Nachkomme einer der (in Amerika berühmten) Donner-Familien ist. Er ist zu einem Tagebuch aus genau diesem Camp gekommen, das eine rätselhafte Beschreibung des verlorenen Lagers enthält. Seitdem versucht er mehr über die Reise der Donners zu erfahren, vor allem, was in diesem schicksalhaften Winter 1847 passiert ist. Aber er ist nicht so ganz ehrlich mit Nora, aber das wird sie noch bemerken.

Expedition
Unter Noras Leitung startet dann die Expedition, allerdings nicht wirklich nur aus wissenschaftlichen Gründen. Die Donners sollen eine größere Summe in Goldmünzen mitgeführt haben, von denen aber jede Spur fehlt. Darauf sind nicht nur Teile der Expeditionsteilnehmer scharf, was zu sehr vielen Verwicklungen führt. Die Entdeckung des Lagers ist nur der erste Schritt auf einer immer bedrohlicheren und gefährlicheren Reise, die am Ende viel Leid bringt.

Corrie
FBI-Neuling Corrie Swanson, die ich ebenfalls schon aus einem Pendergast-Buch kenne, taucht an der Ausgrabungsstelle auf, weil sich ihre eigenen Ermittlungen mit Nora Kellys Ausgrabungen kreuzen. Das löst zusätzlich eine merkwürdige, ungute Stimmung unter den Grabungsteilnehmern aus – die sich tatsächlich auch ein bisschen auf mich überträgt .-) Überhaupt haben mich all die alten Geschichten von den Donners schon ziemlich bewegt und mitgenommen.

Geschichte
Wie immer bei Douglas Preston und Lincoln Child gibt es viel Geschichte zu lesen und es gilt, die Geschichte genauer zu erforschen. Wenn man das so wie ich mag, dann ist das eine wirklich tolle Sache. Am Ende werden nicht alle Fragen geklärt, was auf eine weitere Geschichte mit diesem Hintergrund hindeutet – aber das muss nicht gleich der nächste Band sein. Das kennt man schon aus der Pendergast Reihe :-) Apropos Pendergast – sein Auftauchen am Ende des Buches war nett, aber nicht notwendig :-)

Geheimnisse
Persönlich liebe ich es, wenn reale Geschichte als Hintergrund für einen fiktionalen Roman genommen wird. Ich bin in den letzten Tagen ganz viel im Internet unterwegs gewesen, um mehr über die Familie Donner und ihr Schicksal zu erfahren. Allerdings mag ich auch Geschichte und die Geheimnisse, die da oft noch immer verborgen sind. Ich habe z.B. auch die Serie Relic Hunter geliebt – genau wie Indiana Jones – in diese Riege fügt sich auch dieser Roman ein.

Fazit
»Old Bones – Tote lügen nicht« von Douglas Preston und Lincoln Child ist eine spannende, interessante und kurzweilige Geschichte über ein reales historisches Geschehen. Natürlich ist es hier entsprechend erzählt, aber die Grundlagen stimmen. Ich hoffe auf noch viele weitere Bücher mit Nora Kelly in der Hauptrolle :-)