Cover von: Omega
Amazon Preis: 16,90 €
Bücher.de Preis: EUR 15.00

Omega

Das Undenkbare. Thriller
Buch
Taschenbuch, 395 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3961360677

ISBN-13: 

9783961360673

Erscheinungsdatum: 

01.03.2020

Preis: 

15,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3961360677

Beschreibung von Bücher.de: 

Der ehemalige Elitesoldat Marc Anderson und Inhaber der Hamburger Maritime Security Services lebt mit Karina Marie und der gemeinsamen kleinen Tochter Pia zusammen. Das Glück scheint vollkommen, bis der iranische Terrorist Ali Naz brutal an der Familie Rache nimmt. Marc fällt in eine tiefe Depression und wird seelsorgerisch begleitet. Nur eine letzte, alles entscheidende Hoffnung hält ihn am Leben. Ali Naz lockt ihn in eine Falle. Doch er hat Marc Anderson und sein Team unterschätzt. Marc erfährt nach einer langen Reise der Demütigung, dass auch im grausamsten Ende ein Anfang innewohnt.

Kriminetz-Rezensionen

Außergewöhnlich

Der Terrorist Ali Naz, der sich an Marc Anderson und seinen »Brüdern« für die Vereitelung eines Terroraktes grausam rächen will, beginnt seinen brutalen Feldzug und Marc versinkt, schwer getroffen, in tiefe Depression, so dass er professioneller Hilfe bedarf. Doch dann mobilisiert er seine letzten Kräfte, um den Kampf aufzunehmen. Und obwohl er diesen Weg alleine gehen will, kann er auf die Unterstützung guter Freunde zählen …

»Omega« ist der Abschluss der Trilogie um den ehemaligen Elitesoldaten Marc Anderson, der sich auch problemlos ohne Vorkenntnis der beiden Vorgängerbände lesen lässt; nicht nur, weil diese zu Beginn kurz zusammengefasst werden.

Jörg H. Trauboth ist selbst Experte in Krisenfällen und genießt international einen herausragenden Ruf. Im vorliegenden Thriller widmet er sich nun ausführlich dem Thema »Trauma-Bewältigung« in fiktiver Form und zeigt auf, dass in jedem Ende auch ein Anfang liegt, indem er den Leser zusammen mit dem Protagonisten gleich zu Beginn durch den Mord an der Ehefrau schockiert und in Verzweiflung stürzt – und ihm dann durch professionelle Unterstützung, Menschlichkeit und auch Motivation und Aktion neuen Mut einhaucht. Dabei wird überaus deutlich, wie sehr dieses Thema dem Autor am Herzen liegt.

In einigen kleineren Nebensträngen der Handlung und im großen Showdown kommt es durch die Person des Terroristen Ali Naz und seine Bestrebungen, Israel zu vernichten und unter Einbeziehung der Hisbollah und der Hamas einen islamischen Gottesstaat zu erschaffen, zu einem guten Teil auch zur Beschäftigung des Thrillers mit der aktuellen und zukünftigen Nahost-Politik. Ebenso lässt der Autor Gedanken zur Deutschen und US-Politik einfließen. Selten habe ich dieses komplizierte Thema so klar strukturiert und nachvollziehbar geschildert präsentiert bekommen!

Mit dem Mord am Anfang durch einen (noch) Unbekannten steigt der Thriller gleich auf einer hohen Spannungsebene ein und steigert sich stetig weiter. Und nach dem großen Kräftemessen zwischen Marc und Ali Naz ist auch noch lange nicht Schluss, weitere Höhepunkte kommen auf den Leser zu, der – ebenso wie Marc – nicht weiß, wem zu trauen ist und wem nicht. Dabei bleibt das Verhältnis zwischen Thrill, Action und Psychologie stets in einem ausgewogenen Verhältnis.

Die Charaktere sind authentisch, spannend und nachvollziehbar angelegt; und neben dem sympathischen, wenn auch schwer verwundetem Helden Marc Anderson fühlte ich mich auch weiteren Protagonisten verbunden. Nur die führenden Politiker aus den USA, Deutschland und dem Iran sind wohl eher Wunschvorstellungen.

Der Schreibstil ist absolut flüssig und die Sprache immer stimmig, ein wahrer Page-Turner! Sehr wichtig für mich ist auch, dass die Handlungen und Ereignisse logisch sind, was bei aller Komplexität gewährleistet ist.

In vielen Abschnitten und Handlungen ist die große Fachkundigkeit des Autors klar zu erkennen, jedoch gelingt es Trauboth, Erklärungen harmonisch in die Geschichte einzubetten und auf umständliche und langatmige Beschreibungen zu verzichten und ohne allzu viel Umschweife auf den Punkt zu kommen.

Als besonderes Highlight muss ich auch den Epilog hervorheben, in dem der Autor jedes einzelne Intermezzo zu einem Abschluss führte, so dass der Leser rundum zufrieden und mit einem guten Gefühl das Buch schließen kann.

Jörg H. Trauboth hat mich begeistert sowie zum Nachdenken angeregt und ich kann nur eine absolute Lese-Empfehlung für diesen intelligenten Thriller aussprechen! Ich wünsche mir viel mehr solche Lektüre, wo eine gute Idee, sehr viel Wissen und Fachkenntnis zusammenkommen mit der Gabe, richtig gut zu schreiben!

Hervorragende Spannung mit Tiefgang und Charakterstärke

Der dritte Band und Höhepunkt einer an Action und persönlichen Entwicklung des Protagonisten nicht zu überbietenden Spannungsaufbaus: Der ehemalige Elitesoldat und Inhaber der Hamburger Maritime Security Services Marc Anderson lebt mit seiner Frau Karina Marie und der gemeinsamen kleinen Tochter Pia zusammen. Das familiäre Glück scheint nicht mehr zu toppen, bis plötzlich der iranische Terrorist Ali Naz auf brutalste Weise an der Familie Rache nimmt und Karina Marie auf offener Straße ermordet.

Marc fällt in eine tiefe Depression – nur eine allerletzte Hoffnung erhält ihn am Leben: Seine Tochter Pia doch noch lebend zu finden. Ali Naz lockt ihn in eine Falle – doch Marc Anderson und sein erfahrenes, eingespieltes Team sind nicht zu unterschätzen. Die Entwicklung nimmt rasant an Fahrt auf – doch Marc spürt nach einer langen Reise der Demütigung und Erniedrigung, dass auch im grausamsten Ende ein Anfang liegt.

Marcs hervorragende Bewältigungsstrategien zeichnen diesen Thriller aus, der kaum Luft lässt zum Atmen und der beim Lesen einfach nicht aus der Hand gelegt werden kann. Nach »Drei Brüder« und »Operation Jerusalem« ist das der spannendste und unerwartetste Abschluss einer Thriller-Trilogie des deutschen Sicherheits- und Terrorismusexperten Jörg Trauboth, der als Krisenmanager auch autobiografische Erlebnisse spannungsgeladen in seine Story einbringt. Chapeau!

Nicht alles wird am Ende gut

Jörg H. Trauboth zeigt mit dem Roman OMEGA, einer Geschichte die mit DREI BRÜDER (2018) ihren Anfang nahm und OPERATION JERUSALEM eine Fortsetzung bekam, mal wieder, aus welcher Sparte er kommt.

Hauptfigur des Romans ist Marc Anderson, ehemaliger Angehöriger des Kommandos Spezialkräfte der Bundeswehr, Personenschützer und Inhaber der Firma Marine Security Services, die sich mit dem Schutz von Schiffen, zum Beispiel vor Piraterie, beschäftigt.

Ähnliches betreibt der Autor, Oberst i.G. a.D., der mit seiner Firma Trauboth Risk Management GmbH als Berater in Erpressungs- und Entführungsfällen tätig war. Marc Anderson ist begeisterter Sportflieger, es kann nicht verwundern: Jörg Trauboth saß 2000 Flugstunden in PHANTOM- und TORNADO-Kampfflugzeugen.

Doch erst einmal zum Inhalt.
Anderson lebt mit seiner Frau Karina Marie und dem Baby Pia glücklich zusammen in Hamburg. Er hatte sie bei einem seiner Fälle kennen und lieben gelernt, auch retten musste er sie bereits zweimal. Das schweißt zusammen.

Der Klappentext allerdings weist schon darauf hin, dass das Glück kurz zu sein scheint, der Terrorist aus Band zwei taucht wieder auf und nimmt Rache. Anderson fällt in eine tiefe Depression. Doch hat er ja weitreichende Beziehungen und gute Freunde.

Der Weg führt ihn über den Jakobsweg in Spanien in den Libanon und unter den Tempel von Baalbek, doch sehen wir dort nur Showdown eins, der Autor lässt uns zappeln bis zum Schluss. Marc wird nicht mehr der Alte sein …

Der Roman ist etwas anders als seine Vorgänger. Viel persönlicher zum Beispiel, denn der Autor lässt sich Zeit für die Belastungen, denen er seinen Helden aussetzt. Eindrucksvoll zeigt er, dass bestens ausgebildete Soldaten, deren Charaktereigenschaften und Teamfähigkeiten nicht alltäglich sind, wie andere Menschen auch Verzweiflungen anheimfallen und nur mit professioneller Hilfe aus Depressionen wie diesen wieder herauskommen. Sein Amt als ehrenamtlicher Helfer in der Notfallseelsorge ist sicher ausschlaggebend für die überzeugende Darstellung dieser Tätigkeit am Beispiel des Marc Anderson. Dies betrifft ebenfalls Jette, die in ähnlicher Funktion versucht, den Mann ihrer Freundin in größter Not zu begleiten und aufzurichten. Doch geht sie selbst daran fast zugrunde.

Das militärische Know-how des Autors blitzt weniger oft auf, dafür aber malt er Bilder, die einem ein Stück Camino plastisch vor die Augen führen. Hat Trauboth uns in DREI BRÜDER mit Fragen der militärischen Lagebeurteilung vertraut gemacht, lernen wir hier viel über Notfallseelsorge, was diese leisten soll und wo Grenzen zu sehen sind. Theologische Aspekte, die schon dem Namen nach eine Rolle spielen, werden uns im Buch weniger verdeutlicht. Trauboth macht uns mit dem Modell SAFER vertraut, nachdem es um Stabilisierung und Sicherheit, Anerkennung der Krise, Förderung des Verstehens, Ermutigung zur Bewältigung und Rückführung in die Eigenständigkeit geht.

Ich fand diese Informationen sehr interessant. Selbst habe ich die Zeit miterlebt, als Krisenintervention im Bundesgrenzschutz ihren Anfang nahm und erstmals Grenzschutzseelsorger sich der Beamten nach großen belastenden Ereignissen annahmen. Hier allerdings geht es um die Opfer und welche Rolle die Frauen und Männer in den Lila-Dienstjacken als Erstinterventen einnehmen.

Der Camino. So manchem Leser ist der Jacobsweg nach Santiago de Compostela erst mit Hape Kerkelings ICH BIN DANN MAL WEG bekannt geworden. So ging es mir jedenfalls. Hier begegnet einem der Pilgerweg wieder, es sind nur kurze Episoden, die Trauboth nutzt, um noch näher an Marc Anderson heranzuführen.

Die Ursache für die psychischen Traumata von Marc ist schlichtweg Rache. Rache und Terrorismus. Wieder spielen die Länder eine Rolle, die damit oft in Verbindung gebracht werden: Iran und Libanon sowie die Palästinenserorganisationen Hamas und Fatah. Dass sich der Hauptwidersacher ausgerechnet unter dem Weltkulturerbe Baalbek eingräbt und dort auf hohem technischen Niveau „arbeitet“ ist schon etwas verrückt, wie das dort installierte Raketensystem. Aber dem internationalen Terrorismus fließen immer noch immense Geldströme zu. Das Beziehungsgeflecht ist so undurchsichtig wie in Echt, der Autor zeigt uns aber, welche Welt er favorisiert und wie er sich Politik und deren Führer vorstellt. Die Rollen der Bundeskanzlerin und des US-Präsidenten zeigen, wie die Vertreter dieser Ämter sein sollten. Selbst der im Buch geschilderte Regierungschef des Irans wäre ein positives Element in unserer realen Welt. Eine Warnung beinhaltet das Buch ebenso: Wie viele potentielle Terroristen und Schläfer bei uns „migriert“ sind, das wissen BKA und BfV hoffentlich genauer als wir, denn Miriam schreibt weiter an ihrem Roman.

Spannung pur, harte Szenen, eine Hauptfigur, die bis in größte Tiefe ausgeleuchtet wird und Kampfsituationen, die zeigen, dass trotz größtem Teamgeist Glück zum Überleben dazugehört, machen das Buch zum besten dieser Trilogie.

Mein Tipp für den Leser: Man nehme sich alle drei Bände, denn so mancher Aspekt erschließt sich nur im Wissen um die Vorgeschichte. Der Roman ist aber auch als Einzelstück lesenswert und lesbar.

Am Boden zerstört und doch musst du wieder aufstehen!

Mit »Omega« liefert uns Jörg Trauboth einen irre tollen Thriller mit mega Hochspannung und unglaublicher Tiefe.

Wir treffen im Buch wieder auf Mark Andersson, der eigentlich immer unser starker Held ist, hier im bereits dritten Teil, aber in sich abgeschlossenen Roman.

Gleich zum Anfang des Buches denkt man, oje, wie soll das weitergehen? Aber wir erleben mit Mark Andersson und den anderen charakterstarken Akteuren so viel, dass wir bis zum Schluss nicht aufhören können zu lesen.

Genialer Politthriller, der absolut lesenswert ist und mich voll und ganz überzeugt hat!

Gelungene Mischung aus Action-Thriller und Seelenschmerz!

Das Buch »Omega« von J.H. Trauboth bildet den abschließenden Teil der Trilogie um Marc Anderson, einen taffen Sicherheitsbegleiter mit eigener Firma in Hamburg.

Bevor der Leser mit einem Paukenschlag im Geschehen begrüßt wird, werden dem ihm die Inhalte der ersten beiden Bücher kurz zusammengefasst. Auch im späteren Verlauf verknüpfen sich immer wieder Fäden zum vergangenen Geschehen. So lässt sich Omega auch losgelöst von denjenigen lesen, die die beiden Vorgänger noch nicht kennen.

Ab der ersten Seite herrscht ein hoher Spannungsbogen, der auch durch die Konzentration auf das Thema Notfallseelsorge in der ersten Hälfte nicht abflacht. Der Autor versteht es hier, durch parallel verlaufende Handlungsstränge den Leser immer in einer neugierigen Position zu halten. So nimmt er ihn mit von Hamburg durch Spanien in den Nahen Osten und wieder zurück. Auf dem Weg lernen wir viel über Freundschaft, Hoffnung, die Politik im Nahen Osten und die versteckte Arbeit von Regierungen zur Rettung von Landsleuten. In jedem Bereich wird die gute Recherche als auch die eigene Erfahrung des Autors deutlich.

Der leichte Schreibstil lässt den Leser durch die Kapitel fliegen und manchmal atemlos die Seiten blättern, sehr gespannt, was als Nächstes geschieht. Auch die eigene Suche nach dem Bösewicht, der auch in diesem Action-Thriller nicht fehlt, kommt nicht zu kurz und endet so manches Mal in einer Sackgasse.

Insgesamt ein runder Lesespaß, den ich uneingeschränkt empfehlen möchte!

Brillianter Abschluss der Trilogie von Jörg H. Trauboth

Wer die ersten beiden Bücher »3 Brüder« und »Operation Jerusalem« der Trilogie von Jörg H. Trauboth kennt, wird zuerst einmal völlig überrascht und irritiert sein. Ein Schock-Element zum Einstieg ist für den geneigten Leser erst einmal ungewohnt. Allerdings eröffnet sich der Autor dadurch die Möglichkeit, diesen Polit-Thriller in eine ganz andere, auch für ihn neue Richtung zu lenken.

Die Story wird geprägt von einem stetig ansteigenden Spannungsbogen mit permanenten Richtungswechseln und ganz überraschenden Wendungen bis hin zu einem einzigartigen Showdown. Gleichzeitig nimmt der Autor den Leser aber auch mit in die Abgründe der menschlichen Seele, zeichnet mit einer von viel Fachwissen geprägten Sprache sehr feine Bilder von ganz unterschiedlichen Charakteren, die alle als Teile zu einem großen Puzzle dienen,

Wie schon in den ersten beiden Büchern ist dieser Polit-Thriller gekennzeichnet von umfassendem Insiderwissen des Autors zur geostrategischen Lage der Weltpolitik. Bei vielen Gegebenheiten weiß man nie genau, wo Fiktion aufhört und wo die Realität anfängt.

Trotz 2 sehr starker Vorlagen hat sich der Autor noch einmal selbst übertroffen, derPolit-Thriller »Omega« ist sicherlich das bisherige Meisterwerk von Jörg H. Trauboth. Und auch wenn eine Trilogie ja nach dem dritten Roman abgeschlossen ist, bleibt die Hoffnung das der Autor auch weiterhin zur Feder greift um seine Leser so spannend und abwechslungsreich zu unterhalten …