Cover von: Opfer ohne Wahl
Amazon Preis: 15,00 €
Bücher.de Preis: 15,00 €

Opfer ohne Wahl

Der dritte Fall für Kommissar Casper Munk. Ein Schweden-Krimi
Buch
Broschiert, 250 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3948346313

ISBN-13: 

9783948346317

Auflage: 

1 (04.10.2021)

Preis: 

15,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3948346313

Beschreibung von Bücher.de: 

Casper Munk in seinem gefährlichsten Fall.

Politiker und Bürger sind schockiert, als der schwedische König Sultan Daix nach Stockholm einlädt. Der unumschränkte Herrscher eines Ölstaates lässt Oppositionelle ins Gefängnis sperren und foltern. Der schwedische König ist jedoch seit seinem Besuch im Sultanat begeistert von Daix' riesigem Fuhrpark, dem Harem des Herrschers und dessen skurrilen Humor.

Zwei Wochen vor dem angekündigten Besuch geht eine Morddrohung gegen den Sultan bei der Stockholmer Polizei ein. Kommt sie von Menschenrechtlern? Von Exilanten aus dem Sultanat? Oder hat sich der Sultan bei seinen zwielichtigen Ölgeschäften Feinde gemacht?

Den seit seinem letzten Fall suspendierten Casper Munk interessieren die brisanten Entwicklungen wenig. Er sitzt mit seinem Freund Pontus im Café und denkt darüber nach, einen Humor-Ratgeber zu schreiben, als der Polizeipräsident ihm vorschlägt, er dürfe seine Arbeit wieder aufnehmen, wenn er den Sultan schütze.

Dann geschieht etwas völlig Überraschendes: Casper Munk wird angeschossen und liegt im Koma. Sein altes Team um Hauptkommissar Halldor Selander und die Polizisten Per Henrik Grip, Kajsa Tapper, Achatz Larsson und Leila Andersson tut alles, um die Fälle aufzuklären. Wer will Munk und den Sultan tot sehen?

Kriminetz-Rezensionen

Gelungener Schweden-Krimi mit einem Schuss Humor

Schon beim Einstieg ins Buch lässt sich die Eigensinnigkeit und die Skurrilität erahnen, mit der Casper Munk versehen ist. Sein Auftritt im Spiegelkabinett hinterließ bei mir direkt eine sympathische Wirkung. Und so bleibt der Schockeffekt nicht aus, wenn Casper Opfer eines Attentats wird, das ihn ins Koma befördert. Und es wird nicht der Einzige bleiben, so viel darf an dieser Stelle schon verraten werden.

Die Hauptfiguren sind knapp, aber präzise gezeichnet und man fühlt, wie die Chemie innerhalb des alt eingesessenen Ermittlerteams stimmt. Hier ist das Team quasi zu einer Familie herangewachsen. Hier tritt der eigentliche Fall sogar ein wenig in den Hintergrund, was der Spannung aber in keiner Weise abträglich ist.

In ihrem aktuellen Fall geht es nicht nur um den Schutz für den Sultan, denn recht schnell ist das erste Mordopfer zu beklagen. Und schon bald begeben sich die Ermittler auf ihren Recherchen in den Dunstkreis von Nationalisten. Sind es »nur« Spinner, oder schrecken sie auch vor Mord nicht zurück? Die Ermittlungsarbeit ist ebenfalls präzise dargestellt, und man befindet sich jederzeit mit den Ermittlern auf Augenhöhe.

Der beinahe lockere Umgangston, der den Schweden nachgesagt wird, wird hier ebenso gut transportiert wie die typischen Eigenheiten und Ikonen wie z.B. ABBA. Dieses sorgt auch für einen relativ hohen Humoranteil. Die Kombination aus Spannung und Humor zieht Lesende in den Bann und so beendet man »OPFER OHNE WAHL« mit dem Gefühl, einen sowohl gut konstruierten und spannenden als auch vergnüglichen Krimi gelesen zu haben, bei dem fast kein Wort zu viel ist. Dem entsprechend kann man den Schreibstil als straff beschreiben.

Für diejenigen, die die Reihe schon kennen, dürfte das Buch eine sehr gute Fortsetzung sein. Für diejenigen, wie mich, die Casper Munk erst mit diesem Buch entdeckt haben, ist es Anlass, sich die beiden vorherigen Bände zu organisieren.

Casper Munk ist zurück

Dies ist nach »Opfer ohne Blut« und »Opfer ohne Gewissen« nun der dritte Fall für Kommissar Casper Munk.

Der schwedische König hat den sehr umstrittenen Herrscher eines Ölstaates Sultan Daix, der mit eiserner Hand regiert und es mit Menschenrechten nicht so genau nimmt, nach Stockholm eingeladen. Daix hat einen seltsam skurrilen Humor und der schwedische König ist nicht nur davon begeistert, sondern auch von Daix’ Fuhrpark und Harem.

Doch bevor Daix in Stockholm eintrifft, gibt es Morddrohungen. Verdächtige, die ein Interesse am Tod Daix’ haben könnten, gibt es zuhauf.

Mit all dem hat Munk wenig am Hut, denn er wurde nach dem letzten Fall suspendiert und will nun mit seinem Freund einen Humor-Ratgeber schreiben. Doch dann darf er seinen Job wieder antreten, wenn er Daix schützt. Für Munk ist das keine Frage, denn er mag seinen Job.

Auch dieses Mal konnte mich Lasse Blom mit seinem spannenden, aber durchaus auch humorvollen Fall wieder packen. Schade, dass der Klappentext schon so viel verraten hat.

Der Schreibstil lässt sich angenehm flüssig lesen. Auch wenn dieser Band ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann, ist es sinnvoll, die Bücher in der Reihenfolge zu lesen, um die Entwicklung von Munk mitzuerleben.

Ich mag den sympathischen Kommissar Casper Munk und auch sein Team gefällt mir gut. Wie gefährlich die Situation ist, stellt sich heraus, als Munk angeschossen wird und danach im Koma liegt. Daher tut sein Team, bestehend aus Hauptkommissar Halldor Selander und den Polizisten Per Henrik Grip, Kajsa Tapper, Achatz Larsson und Leila Andersson alles, um die Sache aufzuklären. Wer hat ein Interesse daran, den Sultan zu töten und Munk kaltzustellen?

Die Spannung ist von Anfang an da und es gibt auch immer wieder Wendungen, die dafür sorgen, dass es spannend bleibt. Dabei werden auch Politik und schwedische Gesellschaft betrachtet.

Mir hat auch dieser spannende und unterhaltsame Band der Reihe um Casper Munk wieder gut gefallen.

Spannender Fall, der für Casper Munk aber auch lebensgefährlich ist

*Klappentext (übernommen):
"Sie wollen mir eine Chance geben, in den Polizeidienst zurückzukehren. (...) Aber dazu müsste ich das Leben von jemanden schützen, der einen sehr seltsamen Humor hat."

Casper Munk in seinem gefährlichsten Fall -

Politiker und Bürger sind schockiert, als der schwedische König Sultan Daix nach Stockholm einlädt. Der unumschränkte Herrscher eines Ölstaates lässt Oppositionelle ins Gefängnis sperren und foltern. Der schwedische König ist jedoch seit seinem Besuch im Sultanat begeistert von Daix‘ riesigem Fuhrpark, dem Harem des Herrschers und dessen skurrilen Humor.
Zwei Wochen vor dem angekündigten Besuch geht eine Morddrohung gegen den Sultan bei der Stockholmer Polizei ein. Kommt sie von Menschenrechtlern? Von Exilanten aus dem Sultanat? Oder hat sich der Sultan bei seinen zwielichtigen Ölgeschäften Feinde gemacht?
Den seit seinem letzten Fall suspendierten Casper Munk interessieren die brisanten Entwicklungen wenig. Er sitzt mit seinem Freund Pontus im Café und denkt darüber nach, einen Humor-Ratgeber zu schreiben, als der Polizeipräsident ihm vorschlägt, er dürfe seine Arbeit wieder aufnehmen, wenn er den Sultan schütze.
Dann geschieht etwas völlig Überraschendes: Casper Munk wird angeschossen und liegt im Koma. Sein altes Team um Hauptkommissar Halldor Selander und die Polizisten Per Henrik Grip, Kajsa Tapper, Achatz Larsson und Leila Andersson tut alles, um die Fälle aufzuklären. Wer will Munk und den Sultan tot sehen?

*Meine Meinung*
Opfer ohne Wahl von Lasse Blom ist bereits der dritte Fall der Casper Munk-Reihe. Der Fall ist in sich abgeschlossen, somit kann man auch diesen Band eigenständig lesen. Um die Hintergründe von der Suspendierung zu verstehen, empfehle ich jedoch mit Band 1 zu starten.
Der Autor hat einen flüssigen und spannenden Schreibstil, schnell kann ich in die Geschichte eintauchen und mitraten, wer es denn auf den Sultan und Casper abgesehen hat. Durch diverse Wendungen lässt der Autor den Leser ziemlich lange im Unklaren, was mir richtig gut gefällt. Humorvolle Einschübe ergänzen den Krimi gut, ohne an Ernsthaftigkeit zu verlieren.

Mir hat das Wiedersehen mit Casper Munk und seinem Team sehr gut gefallen. Die Charaktere sind lebendig und authentisch, durch verschiedene Einschübe aus dem Privatleben lerne ich die Ermittler näher kennen. Ich mag es, wenn der Autor das private Umfeld in einen Krimi mit einfließen lässt. Es darf nur nicht überhandnehmen. Hier stimmt die Mischung auf jeden Fall.
Casper Munk ist ein sympathischer Charakter mit Ecken und Kanten, seine Ängste und Nöte werden hier gut beschrieben. Und auch sein Zwiespalt, "will ich wieder Polizist sein und schütze ich einen Menschen, der mir sehr unsympathisch ist oder ändere ich mein Leben komplett".
Seine alten Kollegen Hauptkommissar Halldor Selander, Per Henrik Grip, Kajsa Tapper, Achatz Larsson und Leila Andersson sind auch wunderbar beschrieben, besonders der Zusammenhalt der Truppe gefällt mir richtig gut. Man spürt den gegenseitigen Respekt.

Im Laufe des Falles erfahren wir Leser auch einiges über die schwedische Politik und Kultur.

*Fazit*
"Opfer ohne Wahl" ist ein spannender und gut geschriebener Schweden-Krimi, den ich jeden Krimileser wärmstens empfehlen kann. Hier stimmt die Mischung von einem spannenden Fall und sympathische Charaktere. Von mir gibt es 4,5 Sterne, ein kleiner Abzug, weil das Format von den anderen beiden Büchern abweicht.