Cover von: Die perfekte Gefährtin
Amazon Preis: EUR 9,90
Bücher.de Preis: EUR 9.90

Die perfekte Gefährtin

Der erste Fall für Detective Luc Callanach. Thriller
Buch
Taschenbuch, 480 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3404176197

ISBN-13: 

9783404176199

Erscheinungsdatum: 

21.12.2017

Preis: 

9,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 556
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3404176197

Beschreibung von Bücher.de: 

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN? ...

In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren führen zu dem Schluss, dass es sich bei der Toten um die vor Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt. Detective Luc Callanach, der gerade erst seinen Dienst bei der Police Scotland angetreten hat, leitet die Ermittlungen. Doch er ahnt nicht, dass die echte Elaine Buxton noch lebt und in einem Keller gefangen gehalten wird - von einem Mann, der nur einen Wunsch hat: die Frau zu finden, die er in seine perfekte Gefährtin verwandeln kann. Wird Callanach das Rätsel lösen, bevor der Täter die Geduld mit seinem Opfer verliert? ...

»Ein Thriller, den man nicht aus der Hand legen kann!« Scotland Correspondent

Kriminetz-Rezensionen

Ein sehr spannender Thriller

Luc Callanach ist gerade erst nach Schottland gekommen, um hier als Detective Inspector zu arbeiten, als er zu einem Leichenfund außerhalb von Edinburgh gerufen wird. Eine Hütte ist abgebrannt und ein Stofffetzen lässt darauf schließen, dass es sich bei der verkohlten Leiche um die seit Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt.

Aber der Täter hat akribisch alles geplant, um die Ermittlungen in die falsche Richtung zu lenken. In Wirklichkeit hält er Elaine gefangen, um sie zu einer perfekten Gefährtin zu machen. Er verfährt ein wenig nach dem Motto „Zuckerbrot und Peitsche“, trotzdem leistet Elaine immer noch Widerstand. Das veranlasst den Täter, sich weiter nach einer Frau umzusehen, die seinen Ansprüchen besser genügt.

Das Buch vermag von Anfang an zu fesseln. Obwohl der Täter sehr früh bekannt ist, bleibt es auch weiterhin spannend, denn es gibt eine ganze Reihe überraschender Wendungen. Erzählt wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven, aber meistens aus der Sicht von Luc Callanach und dem Täter.

Luc Callanach tritt seinen Dienst an und seine Antrittsansprache machte ihn mir nicht gerade sympathisch. Zuvor war er bei Interpol und es ist etwas geschehen, das ihn aus Frankreich nach Schottland gebracht hat. Je mehr ich über ihn erfuhr, umso besser konnte ich ihn verstehen und seine andere Seite kennenlernen, so dass ich ihn dann doch mochte. Seine sympathische Kollegin Ava macht es ihm leicht, in seinem neuen Job anzukommen. Sie ist mit einem Fall beschäftigt, bei der Babys irgendwo abgelegt werden. Ihr Fall ist beinahe genauso erschreckend wie Lucs Fall. Ich konnte nicht begreifen, wie man so mit Kindern umgehen kann.

Die Gedankengänge des Täters sind grauenhaft und krank, aber sie sind leider auch glaubwürdig. Er ist absolut von seiner Intelligenz überzeugt und plant alles sehr pedantisch. Aber manchmal steckt der Teufel im Detail.

Der Fall verlangt Luc einiges ab und auch die Kollegen, bis auf Ava, machen es ihm nicht leicht. Ein Profiler wird hinzugezogen, der aber auch nicht die erwartete Unterstützung ist. Der Täter scheint einfach immer ein Schritt schneller zu sein.

Ich kann diesen sehr spannenden Thriller nur empfehlen.

Unterhaltsamer Thriller

Reginald King ist frustriert und gedemütigt, weil kein weibliches Wesen an der Universität, an der er arbeitet, seine wahren Werte erkennt und schätzt. Sein Hass steigert sich mittlerweile ins Unermessliche und er beginnt seine Situation zu ändern, indem er junge Frauen entführt und einsperrt. Doch weil er schlau ist, hinterlässt er der Polizei Fundstücke bzw. Beweisstücke am Tatort und lässt sie glauben, die Frauen wären tot.

Detective Inspector Luc Callanach, aus dubiosen Umständen von Interpol nach Schottland versetzt, muss sich mit DI Ava Turner und seinem neuen Team mächtig ins Zeug legen, die Hintergründe der mysteriösen Fälle aufzudecken, zumal der Täter in weitere Aktionen verstrickt ist. Immer näher kommt der Täter ihm und seinen neuen Freunden, und sie tappen prompt in die Falle.

Mit einer lebendigen und bildhaften Sprache sowie einem ansprechendem Schreibstil hat die Autorin Helen Fields einen unterhaltsamen Thriller geliefert. Als Debüt und Auftakt einer Krimireihe um die DI Callanach und Turner recht ansehnlich. Gleich zu Beginn des Thrillers beschert er dem Leser wohlige Gänsehautschauer. Nicht nur im Fall King wird ermittelt, auch gut eingebunden im Thriller ist ein weiterer Fall mit einem sehr brisanten Thema. Die Detective Inspectors Luc Callanach und Ava Turner kommen sich trotz ihrer eigenen Traumata menschlich näher. Nach einigen Längen im Mittelteil geht der Thriller über in ein actionsreiches Finale und beim Leser bleiben keine Fragen mehr offen. Ausführlich und nachvollziehbar sind die Charaktere der Hauptakteure ausgearbeitet. Das gelungene Cover zieht den Blick des Thrillerfreundes an, jedoch am meisten hat mich der Titel neugierig gemacht.

„Die perfekte Gefährtin“ ist ein erfrischender Thriller, kurzweilig und facettenreich, nicht blutrünstig und hat mich doch von Anfang bis Ende angenehm unterhalten.

Einfach nur furios

Helen Fields Debütroman "DIE PERFEKTE GEFÄHRTIN" lässt uns hoffen, dass sie weitere Bücher schreiben wird. Immerhin soll dieser Thriller der Auftakt einer Krimireihe sein. Selten habe ich so einen immer spannender werdenden Thriller gelesen. Als ich das Buch aus der Hand legte, kam von mir ein lang anhaltendes "puh"!

Der Roman spielt in Edinburgh, Schottland. Der Protagonist, DI Luc Callanach wuchs in Frankreich auf und arbeitete bei Interpol. Nun ist er als neuer DI nach Schottland gekommen, wo er geboren wurde. Seine Mitarbeiter machen ihm den Start nicht gerade einfach – bis auf seine Kollegin, DI Ava Turner.

In Edinburgh werden ausgesetzte Babys auf Parkbänken gefunden, die meisten tot. DI Ava Turner bearbeitet diesen Fall.

DI Luc Callanach kümmert sich mit seinem Team um einen Vermisstenfall, der immer verzwickter wird, als noch eine weitere Person vermisst wird – mit gleichen Vorzeichen.

Zeitgleich begleiten wir Leser von Anfang an den Täter, der auf perfide Art und Weise und äußerst brutal mit seinen Entführungsopfern umgeht. Selbst vor Morden macht er keinen Halt.

Helen Fields versteht es, uns mit den Opfern bangen und uns ihre Schmerzen spüren zu lassen.

Dieses Buch sollten Sie unbedingt lesen, wenn Sie immer weiter steigende Spannung lieben.

Das Cover des Buches – Titel und ein Schmetterling auf schwarzem Grund – regt auf jeden Fall dazu an, das Buch in die Hand zu nehmen, wenn nicht sogar, es zu kaufen. Wer noch schwankt, wird durch den Klappentext zur Entscheidung gedrängt:

WIE WEIT WIRD ER GEHEN, UM DIE PERFEKTE FRAU ZU FINDEN? ... In der Nähe von Edinburgh werden in einer abgebrannten Waldhütte die Überreste einer Frauenleiche gefunden. Nur wenige Gewebespuren führen zu dem Schluss, dass es sich bei der Toten um die vor Tagen verschwundene Anwältin Elaine Buxton handelt. Detective Luc Callanach, der gerade erst seinen Dienst bei der Police Scotland angetreten hat, leitet die Ermittlungen. Doch er ahnt nicht, dass die echte Elaine Buxton noch lebt und in einem Keller gefangen gehalten wird – von einem Mann, der nur einen Wunsch hat: die Frau zu finden, die er in seine perfekte Gefährtin verwandeln kann. Wird Callanach das Rätsel lösen, bevor der Täter die Geduld mit seinem Opfer verliert?

Nichts neues ...

Konnte mich leider nicht überzeugen. Wieder einmal ein extrem kaputter Detective, der zudem noch unsymphatisch rüberkommt und seine Kollegen nur anblafft, weil er viele Probleme mit sich herumschleppt.

Der Plot ist vom Grunde her in drei Erzählstränge aufgeteilt: Einmal werden die widerlichen (und das meine ich wörtlich) Taten an den entführten Frauen erzählt, dann gesellt sich ein Fall von toten Babys dazu und der eigentliche Plot der Suche nach dem Entführer. Hier dauert mir alles viel zu lange und zu ausführlich werden Lücken geschlossen, die mich gelangweilt haben und so unnütz sind, wie ein Kühlschrank für Eskimos.

Kurz gesagt: Nichts Neues im Thriller-Genre und von mir auch nicht zu empfehlen!