Cover von: Projekt Galilei
Amazon Preis: EUR 13,00
Bücher.de Preis: EUR 11.00

Projekt Galilei

Mordkommission Frankfurt: Der 9. Band mit Siebls und Till
Buch
Broschiert, 356 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3939362298

ISBN-13: 

9783939362296

Auflage: 

1 (15.11.2018)

Preis: 

11,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 399.493
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3939362298

Beschreibung von Bücher.de: 

Kommissarin Lena Leisig ermittelt in ihrem ersten Fall. Dabei bekommt sie unverhofft Unterstützung von ihren Vorgängern Siebels und Till.

In der Suite eines Hotels wurde die Leiche einer übel zugerichteten Frau gefunden. Am Tatort erfährt Kommissarin Lena Leisig, dass die Suite von dem LKA-Kommissar Till Krüger observiert wurde.

Privatdetektiv Steffen Siebels erhält einen seltsamen Auftrag. Er soll einen vermeintlichen Mitarbeiter des LKA identifizieren und ausfindig machen.

Projekt GALILEI dürfte es eigentlich nicht geben. Siebels und Till kommen in Zusammenarbeit mit Lena Leisig dem Geheiminis aber Schritt für Schritt auf die Spur. Doch dabei überschlagen sich die Ereignisse und die Ermittler finden sich plötzlich im Mittelpunkt einer internationalen Krise wieder.

Kriminetz-Rezensionen

Spannend und sehr packend

Als in der Suite eines Hotels eine Frauenleiche gefunden wird, die schrecklich zugerichtet wurde, ist das für die ermittelnde Kommissarin Lena Leisig ihr erster Fall. Am Tatort erfährt sie, dass die Suite vom LKA überwacht wurde. So kommt es, dass sie in dieser Sache von ihrem Vorgänger Till Krüger unverhoffte Unterstützung bekommt.

Bei Privatdetektiv Steffen Siebels erscheint eine junge Frau namens Samira, die ihre Freundin Layla vermisst hat und dann im Hotel gesehen hat, wie ein Sarg durch den Hintereingang weggebracht wurde. Siebels soll klären, was passiert ist.

Dies ist bereits der 9. Krimi aus der Frankfurt-Reihe von Stefan Bouxsein. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen und die Geschichte ist von Anfang an sehr packend.

Die Ermittler gehen an die Sache mit unterschiedlichen Ansätzen heran. Immer wieder taucht ein Name auf: Richard Reuter. Wer ist dieser Mann, der sich als LKA-Mitarbeiter ausgibt?

Till Krüger und Steffen Siebels waren lange Kollegen und sind Freunde. Während Krüger zum LKA ging, versuchte sich Siebels aus persönlichen Gründen als Privatdetektiv. Dennoch kreuzten sich ihre Wege auch weiterhin. Siebels steht kurz davor, wieder zur Frankfurter Mordkommission zurückzukehren und will eigentlich keine Privatermittler-Aufträge mehr annehmen. Es sind sympathische Ermittler, die diese Geschichte klären wollen. Nebenbei erfahren wir auch einiges über ihr Privatleben, was aber nicht im Vordergrund steht.

Während es zunächst noch recht ruhig zugeht, überschlagen sich die Ereignisse schon bald. Siebels, Till und Leisig kommen einer Geschichte auf die Spur, die internationale Kreise zieht und sie sind mittendrin. Das PROJEKT GALILEI dürfte es eigentlich nicht geben.

Es ist ein sehr fesselnder Krimi, der mir sehr gut gefallen hat.