Cover von: Purpurne Rache
Amazon Preis: 1,96 €
Bücher.de Preis: EUR 26.00

Purpurne Rache

Thriller
Buch
Gebundene Ausgabe, 944 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3431039642

ISBN-13: 

9783431039641

Erscheinungsdatum: 

11.11.2016

Preis: 

26,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3431039642

Beschreibung von Bücher.de: 

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, war in den Siebzigerjahren mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Und er hat dort den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten ...

Kriminetz-Rezensionen

Müder Abklatsch und verschenktes Potenzial

Der französische Kultautor Jean-Christophe Grangé ist einer der ganz Großen, daran besteht keine Frage. Aber sein neues im Bastei Lübbe Verlag erschienenes Opus „Purpurne Rache“ überzeugt gar nicht. Im Gegenteil, das ist müde Routine pur, das alles hat Grangé alles schon einmal erzählt und zwar deutlich besser.

Der Inhalt, so komplex er ist, ist schnell erzählt. Grégoire Morvan ist die graue Eminenz des französischen Innenministeriums. In den Siebzigerjahren war er mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Dort hat er den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten ...

Seine ganze Familie ist in Gefahr. Seine Söhne, ein Kommissar und ein erfolgreicher, aber drogensüchtiger Broker sowie seine Tochter, die ein Dasein als Filmsternchen und Gespielin für Filmproduzenten fristet, werden alle unerbittlich in den Fall verstrickt und der Familie droht der völlige Absturz ins Verderben.

Grangé vermag in seinen guten Romanen wie zum Beispiel „Das schwarze Blut“, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in Atem zu halten und das Blut in den Adern gefrieren zu lassen. Das liegt daran, dass er sich mit den abartigsten menschlichen Abgründen beschäftigt, die nur denkbar sind. Das kombiniert er immer mit hochpolitischen und brisanten Themen und sein Setting ist das der französischen Hautevolee. „Purpurne Rache“ enthält in nuce alle diese Zutaten, vermag es aber an keiner Stelle die Spannung, den Thrill und die Faszination früherer Werke hervorzurufen. Insofern ist es ein billiger Abklatsch alter Werke, und es bleibt es zu hoffen, dass dies ein Ausrutscher bleibt und Grangé bald wieder zu alter Form aufläuft. Dennoch liest sich das Buch sehr flüssig und ist mitunter interessant. Eine wirkliche Lese-Empfehlung sollte allerdings nur an wirklich eingefleischte Grangé-Fans ausgesprochen werden.