Amazon Preis: 12,00 €
Bücher.de Preis: 12,00 €

Rachejagd - Gequält

Band 1 der Rachejagd-Trilogie. Thriller
Buch
Taschenbuch, 448 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3453441281

ISBN-13: 

9783453441286

Auflage: 

1 (13.10.2022)

Preis: 

12,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3453441281

Beschreibung von Bücher.de: 

Er sieht dich. Und er ist dir schon ganz nah …

Vor drei Jahren wurde Journalistin Anna Jones zusammen mit ihrer Freundin Natalie entführt und von ihrem Peiniger Edward Harris auf vielfache Art gequält. Anna konnte fliehen, Natalie starb. Diese Schuld verfolgt Anna bis heute.

Als sie einen blutbefleckten Brief erhält, wird schnell klar: Edward Harris ist zurück. Nick Coleman, Annas Jugendliebe und FBI-Agent, nimmt die Ermittlungen auf. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Zane Newton, der Profilerin Lynette McKenzie und Nick versucht Anna herauszufinden, was Harris vorhat. Ein perfides Spiel beginnt, bei dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein Spiel, das nicht nur für Anna tödlich enden könnte. Ein Spiel, das nur ein Ziel hat: Rache.

Kriminetz-Rezensionen

Zwei Spielfiguren in einer spannenden, perfiden Inszenierung.

Rache und Hass ist das Hauptmotiv für viele grausige Untaten und Morde. Die Hauptpersonen Anne, die Investigativjournalistin, und ihr Collegefreund und Jugendliebe Nick Coleman, FBI Agent aus Washington D.C., müssen sich vielen Gefahren mit letzter Kraft und auch ein wenig Glück mutig stellen. Anne erlebt zum zweiten Mal nach drei Jahren erneut die Verfolgung des Psychopathen Edwin Harris, dessen Spur jedoch in eine ganz andere Richtung verzweigt. Mit Lynette Mc Kenzie als Pofilerin und Zane Newton, IT-Spezialist und Annes Kollege, versuchen sie im Team, diesem mörderischen Spiel ein Ende zu setzen. Kreativ gestaltete, morbide Szenarien wechseln sich bis zum Schluss nachvollziehbar und überzeugend in einem stetig steigenden Spannungsbogen aneinander.

Wofür Rache?

Anna ist vor drei Jahren zusammen mit einer Freundin von einem Stalker entführt worden. Sie hat schwer verletzt überlebt, ihre Freundin nicht. Nun ist der Typ wieder da. Er meldet sich bei ihr, verfolgt sie und ist auch für ihre Familie, Freunde und Kollegen eine Gefahr.
Gemeinsam mit dem FBI Agenten Nick, der Profilerin Lynette und dem IT Spezialisten Zane nimmt sie den Kampf für ihre Freiheit und ihr geistiges Überleben auf.
Es ist ein Autoren Duo das hier einen spannenden Thriller geschaffen hat. Ihn kenne ich schon von einer Jugendbuch Reihe. Sie war für mich neu, aber sie haben mich überzeugt. Es gibt keine Stelle an der man merkt, das hat jemand anders geschrieben als die vorherigen Seiten. Es ist spannend und flüssig geschrieben, ich habe das Buch weg gesuchtet. Nach der Hälfte hatte ich einen Verdacht, ich war überzeugt das ist logisch und richtig. Dann gab es einen Twist und das Gedankenspiel fing wieder von vorne an.
Am Ende hatte ich teilweise recht aber unter ganz anderen Voraussetzungen.
Es war eine gelungene Mischung aus einer taffen jungen Frau, Menschen die ihr bei Seite standen und Pschychopathen die aus noch unbekannten Gründen ihr und ihrem Freund Schaden zufügen wollen.
Zum einen ist das Buch zu Ende, aber der Strippenzieher ist noch nicht gefasst und das wissen nur wir Leser. Gönnen wir Anna und ihren Freunden ein paar ruhige Wochen bevor es mit dem nächsten Band weiter geht.

Schuldig?

Die Journalistin Anna Jones ist zutiefst schockiert, als sie diese wenigen Zeilen liest: „Ich vermisse dich… ich sehe dich…“. Harris ist zurück! Schlagartig wird ihr klar, dass sie ihm, ihrem damaligen Entführer, nie entkommen ist, auch wenn sie vor drei Jahren fliehen konnte. Sie wendet sich an ihren Jugendfreund, dem FBI-Agenten Nick Coleman.

„Gequält“ ist der Auftakt der Rachejagd-Trilogie, es folgen „Verraten“ und „Zerstört“. Dass es hier, beim ersten Band, blutig zur Sache geht, verrät schon das Cover mit dem blutgetränkten Messer.

Die Jagd beginnt! Aber wer jagt hier wen? Nick holt sich mit Lynette McKenzie eine kompetente Profilerin als Verstärkung und Annas Kollege Zane Newton ist der stets hilfsbereite IT-Experte, der so manch verschlossen geglaubte Tür öffnet. Ein ungewöhnliches Team. Eine beklemmende Situation. Ein wiederaufgetauchter Täter.

Der Prolog führt mich drei Jahre zurück, das Martyrium von Anna und Natalie wird mir so richtig bewusst. Harris will Rache, so viel meine ich zu wissen. Anna ist ihm damals entkommen, sie hat sich ins Leben zurückgekämpft und doch hat sie Schuldgefühle - sie konnte ihre Freundin nicht retten.

Ein so spannend wie nervenaufreibender Wettlauf beginnt, der sich durchs Buch zieht. Ich lese einen dieser Thriller, die mich extrem fesseln. Ein Katz- und Mausspiel, ich bin auf der Seite der Guten, der Verfolgten. Obwohl ich mir zwischendurch nicht sicher bin, ob sich nicht doch eine Figur ins Vertrauen schleicht, ich habe über viele Seiten einen vagen Verdacht. Und zwischendurch blitzt immer mal wieder die Vergangenheit auf.

Es ist nichts so, wie es scheint. Niemandem ist zu trauen, so etlichen ist alles zuzutrauen. Der Täter ist ihnen immer einen Schritt voraus, auch wenn sie zwischendurch aufholen - er ist einfach nicht greifbar. Und auch wenn man meint, das war es dann wohl, wendet sich das Blatt. Bis zur buchstäblich letzten Zeile hält mich dieser so rasante Thriller gefangen. Der erste Fall geht so dramatisch wie spannungsgeladen dem Ende zu, der zweite Band will unbedingt gelesen werden. 5 Sterne.

Glaubt nicht ihr seid in Sicherheit

In einer Buchhandlung wäre mir der Thriller durch sein Cover und seinen Titel sofort ins Auge gefallen. Der Klappentext und die Leseprobe versprechen Spannung. Schon beim Prolog hält man den Atem an. Durch den flüssigen Schreibstiel gelingt ein müheloses Lesen. Die Geschichte spielt in Chicago.

Die Journalistin Anna Jones erhält einen mit Blut geschriebenen Brief. Vor drei Jahren wurde sie zusammen mit ihrer Freundin Natalie entführt und bestialisch gequält. Während sie fliehen konnte, kam Natalie ums Leben. Ihr Peiniger konnte entkommen. Nun ist er zurück und will Rache. Ihr ehemaliger Jugendfreund FBI Agent Nick Coleman eilt zur Unterstützung herbei. Ihm zur Seite steht die Profilerin Lynette McKenzie. Auch Annas Kollege und IT Spezialist Zane Newton hilft bei der Suche nach Edward Harris. Die Ereignisse überschlagen sich, nichts scheint so wie es aussieht.

Dieser Thriller hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der Spannungsbogen wurde fast durchgehend aufrecht gehalten, die Geschichte gut durchdacht. Ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Durch die vielen Irrungen und Wendungen musste man einfach mitfiebern. Die Protagonisten kamen sehr sympathisch rüber.
Auf keinen Fall werde ich mir die beiden Nachfolgebände entgehen lassen. Wenn ich auch einige unlogische Szenen entdeckt habe, dieser Thriller hat mich super unterhalten und mir aufregende und spannende Stunden beschert.

Klischeehaft und zunehmend langweilig

Die Journalistin Anna lebt seit drei Jahren mit einer schweren Schuld. Vor drei Jahren wurde sie nach einer Party zusammen mit ihrer Freundin Natalie entführt und von ihrem Peiniger Edward Harris auf vielfache Art gequält. Während Anna fliehen konnte und Hilfe holen wollte, starb Natalie. Der Entführer Edward Harris wurde dagegen nie gefunden.
Eines Morgens erhält Anna einen Brief ohne Absender. Inhalt und Schrift verraten ihr, dass ihr Entführer Edward Harris zurück ist. Dazu noch wurde der Brief mit Annas Blut geschrieben!
Anna wendet sich an ihre Jugendliebe, Nick Coleman. Er ist FBI-Agent und nimmt die Ermittlungen auf. Zusammen mit der Profilerin Lynette McKenzie und Annas Kollege Zane versuchen sie, Edward Harris zu finden.
Zu Beginn konnte mich der Thriller noch einigermaßen fesseln, da es viele rätselhafte Aspekte gab. Wie konnte Harris sich so lange spurlos verstecken, woher weiß er nun über jedes Detail aus Annas Leben Bescheid? Er scheint den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein. Unrealistisch erscheint mir jedoch, wie schnell Nick Coleman praktisch alle Polizeikräfte mobilisieren kann, der Täter aber dennoch immer entwischt. Die Hauptfiguren Nick und Anna wirken ziemlich klischeehaft und überzeichnet: beide sind tough, stets kampfbereit …..wahre Stehaufmännchen. Auch wenn es zu einigen überraschenden Wendungen kommt, ist ziemlich vorhersehbar, wer hier auf Rache aus ist. Mich hat der Thriller (?) spätestens ab der Hälfte nur noch gelangweilt. Genervt hat mich dann wirklich das Ende, das sich ewig in die Länge gezogen, aber keine schlüssige Auflösung gebracht hat. Hier sollte wohl zu Band 2 übergeleitet werden.

Ein perfides Spiel

Anna Jones wurde vor 3 Jahren zusammen mit ihrer Freundin Natalie von Edward Harris entführt und grausam gequält. Als sich für Anna die Chance ergab zu fliehen zögert sie nicht. Heute ist Anna Journalistin und macht sich immer noch schwere Vorwürfe, dass sie Natalie zurücklassen musste. Als sie einen blutbesudelten Brief erhält, ist ihr klar, ihr Peiniger ist wiederaufgetaucht. Zusammen mit dem FBI Agenten Nick Coleman, ihrer einstigen High-School-Liebe, versucht sie dem Täter auf die Spur zu kommen.
Dies ist ein temporeicher Thriller bei dem die Spannung mit jeder Seite wächst. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Anna und Nick erzählt und diverse Cliffhanger bereiten hier Gänsehautmomente. Eingestreute Kapitel von der damaligen Entführung geben dem Leser Einblicke in die Qualen die Anna und Natalie erleiden mussten.
Stevens und Suchanek haben nicht mit teilweise brutalen und blutigen Szenen gespart, dies Buch ist also nichts für Zartbesaitete. Durch verschiedene unerwartete Wendungen, befand ich mich mehrmals in Sackgassen und hatte bis zum Schluss keine Idee wie das perfide Spiel enden könnte.
Am Ende bleiben offene Fragen und ich fiebere schon jetzt dem zweiten Teil entgegen.

Das Spiel danach...

Die Journalistin Anna Jones hat immer noch mit den traumatischen Erinnerungen ihrer Entführung zu kämpfen, bei der sie dem Entführer nur knapp entkommen konnte und die Freundin Natalie ihr Leben verlor. Ein mit Blut geschriebener Brief lässt diese Vergangenheit aber wieder lebendig werden, denn sie stammt eindeutig vom damaligen Täter, der Anna nun wieder ins Visier genommen hat. Die Angst ist sofort zurück und nur mit der Hilfe ihres Jugendfreundes Nick, sowie ihres Kollegen Zane und der Profilerin Lynette wagt sie sich ihrem Gegner zu stellen. Es beginnt ein perfides Spiel, welches noch einige Überraschungen parat halten soll...

Der Autor Andreas Suchanek konnte mich bereits mit seiner Reihe "Ein Mords-Team" begeistern, so dass ich nun auf sein neues Projekt in Kooperation mit der Schriftstellerin Nica Stevens gespannt war. Der Auftakt der Trilogie konnte mich schnell aufgrund des äußerst temperamentvollen und lebendigen Schreibstils in den Bann ziehen und erzeugte auch aufgrund der vielen kurzen Kapitel ein enormes Lesetempo. Der Spannungsbogen wird mit dem erneuten Auftreten des Entführers Edward Harris sehr gut aufgebaut und über die ereignisreichen und mit vielen überraschenden Wendungen gespickten Ermittlungsarbeiten auf einem aus meiner Sicht sehr hohen Niveau gehalten. Bis zum fulminanten Finale darf immer wieder auf den Täter oder die Tathintergründe spekuliert werden, um dann von der hervorragend inszenierten Auflösung überrascht zu werden.

Insgesamt ist "Rachejagd - Gequält" ein für mich mehr als gelungener Auftakt einer neuen Thriller-Reihe, die mich von Beginn an fesseln konnte und mit einem enorm hohen Erzähltempo, sowie interessant charakterisierten Protagonisten überzeugen konnte. Ich freue mich bereits jetzt schon auf den zweiten Teil, empfehle das Buch sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Rasanter und wendungsreicher Thriller, der einem beim Lesen kaum Zeit zum Luft holen lässt

Mit diesem Thriller legt das Autoren-Duo Nica Stevens und Andreas Suchanek den ersten Band ihrer Rachejagd-Trilogie vor und bietet dabei atemberaubende Spannung und eine rasante Geschichte, die mich gleich auf ganzer Linie überzeugen und begeistern konnte. Die Messlatte für die nachfolgenden Bände hängt hier gleich ziemlich hoch. 

Drei Jahre ist es her, dass die Journalistin Anna Jones zusammen mit ihrer Freundin Natalie Walsh entführt wurde. Nachdem die beiden Frauen auf bestialische Art und Weise gequält und gefoltert wurden, gelang Anna die Flucht, bei der sie Natalie aber zurücklassen musste. Während die Leiche von Natalie später gefunden wird, ist ihr Peiniger Edward Harris bis heute spurlos verschwunden. Doch nun bekommt Anna einen Brief, der vermuten lässt, dass Harris zurück ist und sie wieder ins Visier genommen hat. Panisch bittet Anna ihren Jugendfreund, den FBI-Agenten Nick Coleman, um Hilfe. Doch Harris scheint seinen Verfolgern immer einen Schritt voraus zu sein und er verstrickt seine Jäger in ein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel mit ungewissem Ausgang.

Mit einem packenden Schreibstil und zahlreichen überraschenden Wendungen treibt das Autoren-Duo ihre gut aufgebaute Geschichte voran, sie legen dabei geschickt ein paar falsche Fährten und schlagen ein ziemlich hohes Tempo an, das einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen lässt. Wie ich es von Andreas Suchanek schon gewohnt bin, bekommt hier jedes Kapitel seinen eignen Cliffhanger, der es einem eigentlich unmöglich macht, das Buch auch nur für einen kurzen Moment aus der Hand zu legen. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, die immer wieder für Überraschungen gut sind. Am Ende entlädt sich die Spannung in einem fulminanten Showdown mit einer verblüffenden, aber dennoch schlüssigen Auflösung, die die Geschichte zu einem vorläufigen Ende bringt. Doch ein letzter Cliffhanger am Ende heizt schon einmal die Vorfreude auf die Fortsetzung an.

Wer auf spannende und rasante Thriller mit vielen überraschenden Wendungen und Cliffhangern steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Auf die nachfolgenden Bände der Trilogie bin ich nun schon sehr gespannt.

Ein hervorragender Thriller, der seinem Namen alle Ehre macht!

»Rachejagd – Gequält« ist der erste Band der Rachejagd-Trilogie von dem Autorenduo Nica Stevens und Andreas Suchanek, welcher am 13.10.2022 im Heyne-Verlag erschienen ist.

Dieser Thriller hat mich mit seinen 500 Seiten wirklich auf Trab gehalten und mich pausenlos spannend unterhalten. Dieser Inhalt macht seinem Genre alle Ehre und ich freue mich schon sehr, bald die Fortsetzung in meinen Händen zu halten. Mir hat dieser Rachejagd-Band einfach sehr gut gefallen, da er genau nach meinem Geschmack geschrieben ist. Was die Autoren hier veröffentlicht haben, ist im wahrsten Sinne des Wortes der pure Wahnsinn. Spannung, die schon im ersten Kapitel beginnt und bis zum letzten Wort anhält, hat mir extrem unterhaltsame Lesestunden beschert. Ich war mittendrin in einer rasanten Jagd, die nicht nur nach Rache geschrien hat.

So geschickt wie in diesem Thriller, wurde ich lange nicht mehr an der Nase herumgeführt. Die eingearbeiteten Wendungen finde ich großartig, denn in dieser blutigen und teilweise sehr verstörenden Geschichte ist nichts, wie es auf den ersten Blick scheint. Ein brillanter Plot hat mich außerdem regelmäßig mitfiebern und vor allem auch miträtseln lassen, regelmäßige und unerwartete Ereignisse haben meine Nerven extrem auf die Probe gestellt.

Das teilweise offene Ende macht mich deshalb umso neugieriger auf den zweiten Band, wenn Anna Jones, ihr Kollege Zane Newton, die Profilerin Lynette McKenzie und FBI-Agent Nick Coleman weiter um ihr Leben fürchten müssen. Besonders für die Journalistin Anna ist der Alptraum noch lange nicht vorbei und ich kann es kaum erwarten zu erfahren, was wirklich hinter einer grausamen, geschickt durchdachten und vor allem perfiden Rachejagd steckt. Ich wurde von Kapitel zu Kapitel immer mehr in diese rasante Geschichte hineingesogen, Langeweile oder langatmige Stellen ist für diesen Inhalt hier definitiv ein Fremdwort.

Bewusst wird der Fokus auf bestimmte Figuren gelenkt, die als Killer mit verstörenden Taten infrage kommen. Doch die genialen Wendungen an genau den richtigen Stellen sorgen dafür, dass ich mir meinen Kopf die ganze Zeit umsonst zerbrochen habe. Alle Figuren stoßen immer wieder auf neue Hindernisse und Gefahren, sodass ich regelmäßig im Mitfieber-Modus war. Das erzählerische Geschick und die konstant hohe Spannung haben die Autoren meiner Meinung nach hervorragend umgesetzt.

Auch das Ende, welches noch einige Fragen offen hat, fand ich unheimlich gut inszeniert und ebenfalls sehr überraschend. Meine Neugier wurde nicht nur wegen der rasanten und wirklich bösen Handlung geweckt, auch die Protagonisten konnte ich anfangs teilweise nicht richtig einschätzen. Dies konnte ich jedoch im weiteren Verlauf nachholen und mir von jedem wichtigen Charakter ein klareres Bild machen. Diese finde ich für diesen Band insgesamt schon ziemlich interessant und gut ausgearbeitet, auf die ich mich im Folgeband ebenfalls freue, wiederzutreffen.

Der abwechselnde Perspektivenwechsel und gekonnt gesetzte Cliffhanger am Ende der Kapitel in einer angenehmen Länge haben für einen schnellen Lesefluss gesorgt. Der spannende, fesselnde, flüssige, authentische, bildliche und atmosphärische Schreibstil hat mich komplett überzeugt. Den Autoren ist es meiner Meinung nach hervorragend gelungen, mir die Gedanken der Protagonisten glaubhaft näherzubringen. So konnte ich deren Handlungen gut verstehen und nachvollziehen. Besonders die von Anna, die seit ihrer Gefangenschaft in ständiger Angst lebt und permanent von Schuldgefühlen geplagt wird. Während sie ihrem grausamen Peiniger entkommen konnte und der zurückgelassen Natalie Hilfe zugesichert hat, kam für ihre Freundin jede Hilfe zu spät. Nachdem Anna nach einiger Zeit gelernt hat, mit ihrem Schicksal umzugehen, taucht plötzlich ein erneutes Lebenszeichen vom untergetauchten Psychopathen Edward Harris auf. Für Anna bricht die Welt erneut zusammen und sie wird gezwungen, sich mit dem Tod ihrer ermordeten Freundin näher auseinanderzusetzen.

Anna wendet sich sofort an ihre Jugendliebe Nick Coleman, der sofort bereit ist, Edward Harris endgültig aus dem Verkehr zu ziehen. Doch auch der Polizist ahnt nicht, dass sie Sachlage viel komplexer ist, wie es auf den ersten Blick scheint und ein Spiel eröffnet wurde, indem nicht nur Anna die Hauptfigur spielt. Nicht nur die Protagonisten, sondern auch ich wurde regelmäßig geschickt hinters Licht geführt. Das hat die Spannung in diesem Thriller unheimlich in die Höhe getrieben, weshalb mir das Weglegen des Buches zwischendurch ziemlich schwergefallen ist. Die Beziehung zwischen Anna und Nick ist anfangs deutlich zu verstehen, doch durch die alptraumhaften Ereignisse konnte ich gut erkennen, dass diese die beiden wieder näher zusammen schweißen. Das ist auch ein Punkt, der mich sehr interessiert und ich bin gespannt, wie sich die Beziehung der beiden im nächsten Band entwickeln wird.

Mir hat dieser Rachejagd-Thriller unheimlich gut gefallen, weshalb er von mir eine ganz klare Leseempfehlung und verdiente fünf Sterne bekommt.

Spannender Start

Zusammen mit ihrer Freundin Natalie wurde die Journalistin Anna Jones vor drei Jahren von ihrem Peiniger Edward Harris entführt. Anna konnte entkommen, Natalie jedoch starb. Dafür fühlt Anna sich bis heute schuldig. Nachdem sie einen blutbefleckten Brief erhält, ist ihr schnell klar, dass ihr damaliger Entführer zurück ist. Sie kontaktiert ihren Freund den FBI-Agenten Nick Coleman. Gemeinsam mit Nick, ihrem Kollegen Zane Newton und der Profilerin Lynette McKenzie will Anna herausfinden was Harris plant. Der Schein trügt und schon bald beginnt eine gefährliche Jagd, die nur auf Rache aus ist.

"Rachejagd - Gequält" ist der Auftakt in die neue Trilogie mit der Journalistin Anna Jones und dem FBI-Agenten Nick Coleman.

Der Spannungsbogen in der Handlung baut sich nach und nach auf. Mit jeder Seite scheint es spannender zu werden und wenn man denkt, dass es zu Ende ist, wird nochmal Spannung oben drauf gesetzt. Äußerst spannend und rasant bis zum Ende, gespickt mit Überraschungen und unerwarteten Wendungen. Man braucht hier echt starke Nerven.

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er liest sich sehr flüssig. Die ein oder andere Szene ist aber auch sehr blutig und daher nicht unbedingt etwas für Zartbesaitete. Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven (Anna und Nick) erzählt. Das gibt einen sehr guten Einblick in die Gefühle und Qualen der beiden Protagonisten.

Mein Fazit:
Gänsehautmomente und zugegeben mit der Auflösung habe ich so gar nicht gerechnet. Die Cliffhänger haben mich immer wieder in die falsche Richtung gelenkt. Zum Schluss bleiben dann noch ein paar Fragen offen. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Teile - meine Neugier ist definitiv geweckt. Ganz klare Leseempfehlung.

Nick & Anna 1 - Die (Rache-)Jagd beginnt

Die Journalistin Anna Jones wurde vor 3 Jahren zusammen mit ihrer besten Freundin Natalie Walsh entführt und von Edward Harris gequält. Während Anna fliehen konnte, blieb Natalie in seinen Fängen bis später ihre Leiche gefunden wurde. Von Edward Harris fehlt nach wie vor jede Spur. Als Anna einen Brief bekommt ist für sie klar, dass ihr ehemaliger Peiniger wieder zurück ist. Nick Coleman, FBI-Agent und Annas Jugendliebe, nimmt zusammen mit der Profilerin Lynette McKenzie die Ermittlungen auf und auch Annas Kollege Zane Newton wird bald mit hineingezogen. Doch schon bald ändert sich vieles und die Ermittler müssen immer schneller handeln.

Das Cover des Buches ist hervorragend gemacht und passt ebenso zum Buch.

Der Schreibstil der beiden Autoren ist ausgezeichnet; Orte und Charaktere werden bildgewaltig dargestellt.

Von Nica Stevens habe ich bisher noch nichts gelesen, von Andreas Suchanek allerdings schon allerhand. Egal ob Fantasy, Kinder-Fantasy, Jugendkrimi, SF oder Liebesgeschichte - mit allem konnte er mich überzeugen. Und auch bei seinem Thriller-Debut kann er das vollends. Denn was seine Romane ausmacht, ist auch in diesem Buch genug vorhanden: sehr hohe Spannung in hohem Tempo und unerwartete Twists gepaart oft mit kleinen Cliffhangern am Ende der Kapitel.

Zusammen mit den relativ kurzen Kapiteln und den wechselnden Perspektiven will bzw. kann man dann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Der Plot ist sehr gut durchdacht; die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite auf höchstem Niveau.

Die Protagonisten sind ebenfalls sehr passend, sympathisch und charismatisch.

Ob alles ganz realistisch ist, wage ich zu bezweifeln (z.B. die Hackerqualitäten von Zane), aber künstlerische Freiheit darf sein und dient hier eindeutig der Story.

Als erfahrener Krimi-/Thrillerleser konnte ich nur einige Teile des Puzzles vorhersehen und auch das waren nur Ideen, die ich dann teilweise auch wieder verwarf.

Ich war wirklich gefangen in der Jagd, wo sich beide Parteien gegenseitig jagen und gegen die Zeit kämpfen. So kann ich es kaum erwarten, den 2. Teil der Trilogie zu lesen.

Fazit: Temporeicher Thriller mit zahlreichen überraschenden Twists. 5 von 5 Sternen