Amazon Preis: 10,00 €
Bücher.de Preis: EUR 10.00

Riskante Manöver

Der erste Fall für PR-Agent Mats Holm
Buch
Taschenbuch, 448 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3442716381

ISBN-13: 

9783442716388

Erscheinungsdatum: 

10.04.2018

Preis: 

10,00 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3442716381

Beschreibung von Bücher.de: 

Der in Berlin lebende Mats Holm ist ein Genie der Krisen-PR. Gemeinsam mit seiner Partnerin Laura May boxt er Minister aus dem Kreuzfeuer der Medien, rettet Konzernen am Pranger den Aktienkurs oder bringt Promis im schwersten Shitstorm aus der Schusslinie. Für die perfekte PR braucht Holm nur eins: die Wahrheit. Doch die wollen die Auftraggeber nie verraten - und das aus gutem Grund.

Nun wird die Agentur von einem Giganten der Pharmaindustrie zu Hilfe gerufen. Mehrere Kinder sind nach Einnahme eines Medikaments des Unternehmens schwer erkrankt, ein Mädchen stirbt. Eine Pharmakritikerin wirft dem Konzern vor, unsaubere klinische Studien in Indien durchgeführt zu haben. Als ihr Informant tot aufgefunden wird und eine Mitarbeiterin des Konzerns spurlos verschwindet, spitzt sich die Situation zu. Holm gerät in ein Ränkespiel ungeahnten Ausmaßes.

Kriminetz-Rezensionen

Krisenmanager

Zum Inhalt:
Mats Holm ist PR-Agent. Aber nicht irgendein PR-Agent, sondern der beste. Der, den man holt, wenn man als Konzern tief in einer braunen Masse steckt, aus der man sich selber nicht befreien kann. So geht es dem Pharmakonzern Wenner, der mit Komplikationen bei Krankheitsverläufen von Kindern in Verbindung gebracht wird. Mats versucht, das Kind zu schaukeln, bevor es ganz im Brunnen versinkt, – wenn nötig, auch am Rande der Legalität.

Mein Eindruck:
Das Feld der Wirtschaftskriminalität ist es wert, beackert zu werden. Dabei gestalten sich die Suche nach der Wahrheit und das Streben Mats’, seinen Auftraggeber aus den negativen Schlagzeilen zu holen, so spannend, dass es die übliche Krimihandlung mit Mord und Entführung gar nicht gebraucht hätte. Ganz im Gegenteil, diese Teile der Geschichte wirken fast wie Fremdkörper und sind eher Stichwortgeber für den echten Thriller um Medikamente für Kinder. Glücklicherweise führen sie aber auch die interessante Figur eines Kommissars ein, die bei weiteren Krimis aus der Feder Bingüls bestimmt Verwendung finden wird.

Die grobe Einteilung des Buchs in Tage (mit einer Feineinteilung in Zeitpunkte), welche die Vorkommnisse strukturieren, verleiht dem Drama zusätzlichen Zug. Doch auch ohne dieses Stilmittel blickt die Leserschaft teilweise entsetzt, teilweise neugierig und teilweise wie vor den Kopf geschlagen durch das Schlüsselloch des Raums, in dem die Macht eines Konzerns sitzt. Die Tatsache, dass der Autor selber Unternehmenssprecher war, verleiht diesem Blick eine Art Ritterschlag und das Gefühl der Wahrhaftigkeit – was einen noch zusätzlich Galle schmecken lässt. Leider kann der Autor nicht dem Drang widerstehen, seine Hauptpersonen mit einem komplizierten Privatleben auszustatten, welches die in sich abgeschlossene Geschichte um einen unnötigen Cliffhanger bereichert. Denn dieser Krimi ist es wert, einen Nachfolger zu bekommen – ganz ohne Privatgedöns.

Mein Fazit:
Ein sehr lesenswerter Blick auf das, was hinter verschlossenen Türen großer Konzerne passiert – obwohl man es manchmal wohl lieber nicht wissen möchte.

Toller Krimi

„Riskante Manöver“ ist ein spannender Krimi, den ich gerne gelesen habe. Mit dem PR-Agenten Mats Holm tritt mal ein ganz anderer Ermittler auf den Plan. Eigentlich wurde er von dem Pharma-Konzern Wenner engagiert, um schlechte Presse von dem Unternehmen abzuwenden, nachdem ein Medikament für Kinder plötzlich schwere Nebenwirkungen hervorgerufen hat. Doch als Mats mit seiner Partnerin Laura mit seiner Arbeit für Wenner beginnt, geschehen dort merkwürdige Dinge. Mitarbeiter verschwinden und ein Kind stirbt. Mats muss alle Register seines Könnens ziehen, um hinter die Fassade des Konzerns zu blicken. Doch die Wahrheit, die er findet, ist eine völlig andere als erwartet.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da die Spannung durchgängig erhalten bleibt. Mats Holm war mir von Anfang an sympathisch durch sein besonnenes und intelligentes Handeln. Er hat ein Händchen für Menschen und erkennt gleich, worauf es in Krisensituationen ankommt. Und genau das ist es, was diesen Krimi von anderen abhebt. Denn eigentlich ist er ja PR-Agent und kein Ermittler. Trotzdem gibt er nicht auf, bis er die ganze Wahrheit kennt, auch wenn sein Job eigentlich schon vorbei ist.