Ritter und die PKK

Buch
Broschiert, 300 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3944264215

ISBN-13: 

9783944264219

Erscheinungsdatum: 

15.03.2014

Preis: 

12,50 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 2.562.291
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3944264215

Beschreibung von Bücher.de: 

Nicht schon wieder Stuttgart 21! Zwei Bagger werden auf der Großbaustelle in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs in die Luft gesprengt. Wer waren die Täter? Kriminalhauptkommissar Alexander Ritter vom Staatsschutz der Stuttgarter Kriminalpolizei verdächtigt S 21-Gegner die Indizien scheinen eindeutig. Der hübschen Parkretterin Amelie gelingt es jedoch, Ritter von der Unschuld der Projektgegner zu überzeugen. Kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse. Ein dubioses Bekennerschreiben taucht auf, in dem die Freie Syrische Armee (FSA) die Verantwortung für den Anschlag übernimmt. Die FSA dementiert aber sofort und beschuldigt die kurdische Terrororganisation PKK, den Anschlag begangen zu haben. Was hat der Krieg in Syrien mit dem Bahnhofsneubau in Stuttgart zu tun? Dann verlagert sich der Stellvertreterkrieg in den Ostalbkreis. Die Aalener Waffenschmiede Köckler und Kroch wird mit Granaten beschossen. Die Attentäter wollen die deutsche Öffentlichkeit über illegale Waffenexportean die Aufständischen in Syrien informieren. Jetzt schaltet sich der türkische Geheimdienst MIT ein, der die PKK hinter dem Anschlag auf Köckler und Kroch vermutet und holt zum Gegenschlag aus. In Schwäbisch Gmünd überwältigt der MIT vier PKK-Funktionäre und entführt sie in die Türkei. Die PKK schwört blutige Rache das türkische Generalkonsulat in Stuttgart ist ihr Ziel. Nun drohen Tote! Für Ritter beginnt ein atemraubender Wettlauf gegen die Zeit. Zu allem Überfluss buhlen seine Freundin Jana und die Parkretterin Amelie um seine Liebe Ritter muss sich endgültig entscheiden.

Kriminetz-Rezensionen

Ritter muss sich entscheiden

Das Großprojekt Stuttgart 21, politisch umstritten – von den einen heiß befürwortet – von den anderen kalt abgelehnt. „Ritter und die PKK“ fängt mit einer Explosion an. Ritter beginnt mit seinem Kollegen Epple zu ermitteln. Bei dieser Arbeit stößt Ritter, der sich immer wieder seine Einsamkeit schön trinkt, auf die betörende Amelie aus gutsituiertem Hause, welche der Baumretter-Szene angehört. Fortan ist er hin und hergerissen zwischen Amelie und seiner eigentlichen Freundin Jana, die ihn auf Abstand hält. Für wen wird Ritter sich entscheiden?

Doch dann verändert sich mit einem Schlag die Lage, die Ereignisse werden richtiggehend brisant. Ein Bekennerschreiben der Freien Syrischen Armee landet auf Ritters Schreibtisch. Aber ist dieses Schreiben auch wirklich echt? Oder steckt doch die PKK dahinter? Oder der türkische Geheimdienst? Dann gibt’s auch noch einen Anschlag auf einen Waffenhersteller. Was ist der eigentliche Hintergrund? Und wer steckt hinter den Drogengeschäften in Stuttgart, was wird damit eigentlich finanziert? Irgendwie hängt alles zusammen, was irgendwo auf der Welt passiert hat andernorts Auswirkungen. Spannend zu lesen, mit einem Kommissar, der neben seinem Berufsleben auch noch eigene Konflikte durchstehen muss. Der Krimi liest sich sehr flüssig und ist dabei unterhaltsam.

Alles in allem ein lesenswerter Krimi, der interessante Lesestunden beschert. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Band mit Ritter!

Syrien und seine Konflikte auf deutschem Territorium

Dieser Roman, der schon 2013 geschrieben worden ist, hat nichts von seiner Aktualität und seiner Brisanz verloren, ganz im Gegenteil. Alle dort agierenden Parteien sind in erschreckender Weise immer noch, und heutzutage immer noch intensiver, tätig.

Der eigentliche Kriminalfall, in welchem die beiden Beamten Alexander Ritter und Richard Epple zu ermitteln haben, beginnt mit einem Anschlag auf die Baustelle des Bahnhofs Stuttgart 21. Baumaschinen werden in die Luft gesprengt. Ein Routinefall, denken die Beamten, die dem Dezernat Staatsschutz angehören und ihr Verdacht richtet sich gegen die Baumretter. Sie werden aber schnell eines Besseren belehrt.

Ein zweiter Anschlag wird verübt, diesmal auf einen bekannten deutschen Rüstungskonzern, was das Interesse des LKA nach sich zieht, allerdings richten diese ihren Focus auf die rivalisierenden Gruppen der PKK, der FSA (Freie Syrische Armee) und den türkischen Geheimdienst MIT, auch, weil es ein Bekennerschreiben der FSA hierzu gibt.

Durch die außerordentlich gründliche Recherche von Stefan Schweizer wird die Komplexität zu den Geschehnissen im Syrien-Konflikt dem Leser verständlich nahe gebracht, was mich besonders beeindruckt hat.

Zwar wird die Handlung auch überwiegend von den beiden Ermittlern, speziell Alexander Ritter, dominiert, aber der politische Hintergrund ist sehr gut herausgearbeitet. Ritter selbst könnte man als Genussmensch bezeichnen, er liebt gutes Essen, kleidet sich sehr elegant, ist aber im privaten Umfeld eher nicht sehr entscheidungsfreudig und geht Schwierigkeiten gerne aus dem Weg.

Trotz der politischen Hintergründe, die sehr gekonnt in den Kriminalfall eingearbeitet sind, ist das Buch sehr gut zu lesen und ich würde es jedem Leser ans Herz legen, der sich für Geschichte speziell zu diesem Thema und dieser Region interessiert.