Cover von: Eine Rose für Putin
Amazon Preis: EUR 19,99
Bücher.de Preis: EUR 19.99

Eine Rose für Putin

Roman
Buch
Gebundene Ausgabe, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3827012635

ISBN-13: 

9783827012630

Erscheinungsdatum: 

16.02.2015

Preis: 

19,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 979.142
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3827012635

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein ungeklärter Kindesraub 1985 in Görlitz? Eine Entführung außer Landes? Eigentlich nicht vorstellbar zu Zeiten streng bewachter Grenzen - es sei denn ...

Johann Stadt hat sich mit seinem Regisseur in ein uckermärkisches Landhaus zurückgezogen, um diesen historischen Stoff zu entwickeln. Zu Anfang ist alles wie immer: Die Postbotin bringt Post, der Dorfpolizist schnüffelt, der Autor erfindet. Doch gerade hier, in der Stille und Abgeschiedenheit des Landlebens, sieht sich der Drehbuchschreiber plötzlich mit bizarren Erscheinungen konfrontiert.

Die Aufzeichnungen von Johann Stadt führen den Leser immer tiefer in eine aberwitzige Welt des Verbrechens. Bald kämpft er mit einer gut frisierten Leiche, unmusischen Provinzpolitikern, geschäftstüchtigen Atomforschern, dem superlangen Arm des KGB und nicht zuletzt einem aufgescheuchten Schwanenclan. Buchstäblich unter Einsatz seines Lebens recherchiert und schreibt er akribisch eine unglaubliche Geschichte über den Wert eines Menschenlebens, die immer mehr zu seiner eigenen wird.

Thomas Wendrichs ideensprühendes Debüt ist eine Roadnovel ohne Fahrbahnmarkierung - eine unerhörte Story über die Verschiebung des Westens in den Osten und die Ausbreitung des Ostens im Westen. Mit Gespür für Chaos, tragikomische Situationen und literarische Traditionen erzählt er von der Ungeheuerlichkeit eines Verbrechens und dem Wahnsinn, das Unfassbare festzuhalten.

»Thomas Wendrich ist Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler, aber von jetzt an muss man ihn auch als Romancier kennen. Eine Rose für Putin ist ein wunderbar komplexes Mosaik, ein hochintelligentes Labyrinth der Möglichkeiten, vor allem aber: ein sehr spannender Roman.« Daniel Kehlmann

Kriminetz-Rezensionen

Ein grandioses Werk

Ich muss sagen, dass das ein grandioses Werk von Thomas Wendrich ist. Hier wird Ostdeutschland und Russland ineinander vermischt, Grenzübertritte, Putin in Ostdeutschland, dann als Kommunalpolitker und jetzt als Staatsoberhaupt.

Das Buch ist nicht in Kapiteln unterteilt, sondern in Blätter, da es ja das Regiebuch für einen Film sein sollte. Wahre Begebenheiten, Einbildungen, Fiktionen, Träume, Wahnvorstellungen und der Leser weiß nicht, bzw. soll selbst feststellen, was an der ganzen Geschichte dran ist. Der Autor schreibt flüssig, manchmal sogar protokollmäßig. Man kann sich die Situationen, das Grauen bei manchen Geschehnissen bildhaft vorstellen. Dies ist überhaupt kein oberflächliches Buch, sondern hier ist ein gewisser Schwierigkeitsgrad in der Lektüre zu sehen. Es sind verschiedentliche Ereignisse, zwischen denen hin-und hergewechselt wird. Der Einband hat mich sofort interessiert. Im Laufe des Lesens bin ich dann dahintergekommen (oder glaube es zumindest), dass dies das Mädchen auf dem Schokoladenpapier darstellen soll, das auf dem Boden des Waisenhauses gefunden wurde. Große Augen, rote Backen und proper. So gesund sind Rußlands Kinder.

Am Anfang des Buches ist das Jahr 1985. Boris Becker spielt. Ein Vater hält mit seinem Trabbi und schaut in einem kleinen Fernsehen mit vielen anderen Männern das Spiel an. Die kleine Rose lässt er hinten im Auto liegen. Als er zurückkommt, ist das Kind weg.

20 Jahre später. In einem Spielzeugland läßt eine Mutter kurz den Kinderwagen stehen. Als sie zuückkommt, ist Marie nicht mehr da.

Besteht da ein Zusammenhang? Da ist der junge Regisseur Johann, der sich mit seinem Chef M. in ein einsames Landhaus in Schlehendorf zurückzieht, um einen Film über die Kindesentführung zu machen. Aber dort in diesem einsamen Haus geschehen schreckliche Dinge, viel zu viel. Liegt es an dem hohen Alkoholgehalt der beiden Männer? Und dann wird bei ihnen die Pistole Putins gefunden aus seiner Militärzeit.

Man kommt aus dem Denken nicht heraus und der Schluss ist etwas anders, als man sich vorstellen kann. Nach der Lektüre wird es so manches zu überdenken geben. Man kann sich so ein wenig in die Ost-Westsituation hineindenken. Wer anspruchsvolle Bücher liebt, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Die 5 Sterne dafür sind mehr als berechtigt.