Amazon Preis: 3,99 €

Der Rosenfälscher

Das zweite Ich. Kriminalroman

Seiten: 

292

Verlag: 

Auflage: 

1 (01.08.2016)

Preis: 

2,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 231.107
Amazon Bestellnummer (ASIN): B01JGYTE5M
Beschreibung von dkrischak

Das zweite Ich
Sein zweites Ich steht auf blonde Frauen mit blauen Augen. Es war auch für den Tod einer seit drei Monaten vermissten Frau verantwortlich. Weshalb legte er eine blaue Rose zu den Leichenteilen, die zufällig in einem todsicheren Versteck in Lingen gefunden werden? War es ein letzter Gruß oder verhöhnte er sein Opfer? Dennis Winkler steht vor einem Rätsel. Erst kurze Zeit ist er der Leiter der Tatortgruppe Lingen, schon führt ihn sein erster Mordfall auf die Spur eines Psychopathen. Während Winkler mit seinem Team im Umfeld eines Bestatters ermittelt, wird wenige Tage später eine junge Rechtsanwältin aus Hopsten vermisst. Sie ist blond und blauäugig …

Carsten Grewe vom Kriminalkommissariat 23 in Ibbenbüren begibt sich auf die Suche nach der vermissten Anwältin, deren Entführer er unter ihren ehemaligen Mandanten vermutet. Blaue Rosenblütenblätter führen Grewe und Winkler zusammen. Schnell wird ihnen klar, dass sie den gleichen Täter suchen. Sie begeben sich gemeinsam auf die Jagd nach einem Mann mit gespaltener Persönlichkeit, der weiße Rosen blau färbt.

Dieser Roman ist der fünfte Band der Reihe Emsland-Krimi und wird im Verlauf der Handlung zu einem Tecklenburger-Land-Krimi.

Kriminetz-Rezensionen

Komissar Zufall schlägt zu und ermittelt

Durch einen Zufall findet Kommissar Crewe von der Kripo Ibbenbüren beim Lesen eines Zeitungsartikels heraus, dass sein Kollege Winkler aus Lingen an einem ähnlich gelagerten Fall, diesmal allerdings mit Todesfolge ermittelt. Auch hier war wieder der Zufall am Werk, denn, hätte Rita Dreier sich nicht unbedingt von ihrem Vater verabschieden wollen – die Ermordete wäre nie gefunden worden. Winkler, der bei der Tatortbesichtigung von seinem übereifrigen und ungalanten Kollegen Rottman begleitet wird, beschließt, diesen während der Ermittlungen ins Archiv zu verbannen, er stellt mit Bedacht sein neues Team zusammen. Er ist ein ruhiger und ausgeglichener Mann, verheiratet, mit zwei heranwachsenden Töchtern.

Kommssar Crewe, ein smarter aber einsamer Single, soll das Rätsel um die Entführung der Tochter eines bekannten Anwalts lösen. Beide Fälle haben eines gemeinsam: Man findet blau eingefärbte Rosenblätter an den Tatorten.

Abwechselnd tauchen wir in die obstruse Gedankenwelt des Mörders bzw. Entführers ein, verfolgen seine beiden ICHS. Welches Ereignis veranlasste die Seele dieses Mannes dazu, sich in zwei Persönlichkeiten zu spalten, und welches ICH wird am Ende die Oberhand behalten?

Blaue Augen und blonde Haare scheinen es ihm angetan zu haben, und so sucht er immer nach dem gleichen Typ Frau. Anfänglich betört er seine Opfer, bis sie sich seinen Wünschen widersetzen und er nicht mehr die volle Kontrolle über sie (oder über sich selbst) hat. Das führt letztendlich zu einer tödlichen Kurzschlussreaktion.

Währenddessen läuft die Tätersuche bei der Kriminalpolizei auf vollen Touren und die beiden Dezernate arbeiten umfassend und hervorragend zusammen.

Die Geschichte liest sich spannend, der Schreibstil ist locker-leicht und angenehm zu lesen. Die Charaktere sind fein und bildhaft gezeichnet und so werden sie vor unserem inneren Auge lebendig. Abwechselnd wird aus der Perspektive des Täters und seiner Gedankenwelt berichtet, sowie der Ermittlungsarbeit der Polizei. Kleine, nicht zu langatmige humorvolle Szenen aus dem Privatleben von Kommissar Crewe lassen uns schmunzeln und lockern das ganze Geschehen auf. Das Ende dieser Geschichte versöhnt den Leser, macht ihn aber auch nachdenklich.

Mir hat die Geschichte gut gefallen und ich habe sie gerne gelesen. Daher meine Leseempfehlung.