Cover von: Rote Belladonna
Amazon Preis: 11,00 €
Bücher.de Preis: 11,00 €

Rote Belladonna

Die Apothekerin ermittelt zum zweiten Mal. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3492313795

ISBN-13: 

9783492313797

Erscheinungsdatum: 

30.11.2020

Preis: 

11,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3492313795

Beschreibung von Bücher.de: 

Die Dosis macht das Gift - Apothekerin Maja Ursinus ermittelt in ihrem zweiten Fall.

Ein Todesfall in Zusammenhang mit Globuli führt Maja Ursinus nach Marburg. Undercover ermittelt sie in der Salus-Apotheke, deren Besitzerin für ihre homöopathische Expertise bekannt ist. Ist Elisabeth Wenderoth ein tödlicher Fehler unterlaufen? Oder hat jemand ihre Arznei absichtlich manipuliert? Maja erkennt, dass die Marburger Apothekerin mehr Feinde hat, als sie zugeben will. Schreckt einer von ihnen auch vor Mord nicht zurück?

Als es einen weiteren Vorfall gibt und ein Kind in Lebensgefahr schwebt, wächst der Druck. Maja Ursinus muss schnell handeln, bevor es noch mehr Tote gibt …

Nach »Schwarzer Nachtschatten« der zweite Fall für die Apothekerin und Giftpflanzenexpertin Maja Ursinus, hochspannend und hervorragend recherchiert von SPIEGEL-Bestsellerautor Jürgen Seibold!

Kriminetz-Rezensionen

Kurzweiliges Lesevergnügen

Schauplatz Marburg

Eine ältere Dame stirbt nach der Einnahme von Globoli, die sie in der Salus-Apotheke erworben hat, an einer Atropinvergiftung. Die Apothekerin Elisabeth Wenderoth ist ratlos, denn sie ist sich keiner Schuld bewusst. 

Ein Freund aus früheren Tagen will ihr helfen und schickt seine Nichte, die Apothekerin Maja Ursinus, zu Hilfe. Maja hat über Heilkräuter promoviert und ist deshalb prädestiniert, in der Apotheke undercover zu ermitteln. Dabei kann sie unauffällig die Mitarbeiter und deren Arbeitsweise unter die Lupe nehmen. Das Team in der Apotheke ist nicht sehr groß, mit unterschiedlichen Charakteren – einige sind engagiert, manche weniger und jeder hat seine eigenen privaten Probleme. 

 Eines steht fest: Elisabeth Wenderoth muss einen Feind haben, denn es gibt aktuell einen weiteren Vorfall, diesmal mit einem kleinen Jungen, der mit einer Atropinvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wird. Und nun die Frage, wer ist für die Anschläge verantwortlich? Nicht alle Ärzte in Marburg akzeptieren homöopathische Behandlungsmethoden, ein ganz großer Gegner ist der Allgemeinmediziner Dr. Claus Krohn und außer ihm stehen auch Mitarbeiter einer Pharmafirma im Fokus. Oder liegt die Sache ganz anders?

Am Ende kann der Fall schlüssig gelöst werden, es bleiben keine Fragen offen und es gibt sogar positive Zukunftsaussichten.

Es war für mich das erste Buch des Autors und ich hatte keine Probleme damit, dass ich den Vorgängerband nicht kannte. Er wird kurz erwähnt, spielt aber keine große Rolle und ich hatte nicht das Gefühl, etwas im Privatleben von Maja Ursinus verpasst zu haben. Die Anzahl der handelnden Figuren ist überschaubar, als Leser steckt man sie automatisch in die Schublade sympathisch, weniger sympathisch bzw. nervig. Der Schreibstil ist angenehm, kurzweilig, die Story keinesfalls blutig, die Tätersuche wird konsequent ohne Umwege verfolgt und die Auflösung ist – bis auf ein Detail – nicht die große Überraschung.

Ich hatte unterhaltsame Lesestunden mit dem Buch und empfehle es all jenen, die Cosy-Krimis bevorzugen.

Tödliche Globuli

Die Pharmazeutin Maya Ursinus hat ein Faible für Kriminalfälle, seit sie selbst einmal in Verdacht eines Giftmords geriet. Damals nahm sie das Heft in die eigene Hand und ermittelte, um ihre Unschuld zu beweisen.

Nun bittet ihr Großonkel um Hilfe. Eine befreundete Apothekerin, Verfechterin der Homöopathie, ist ins Zwielicht geraten. Eine Patientin soll an Globuli verstorben sein, die viel zu viel Atropin enthielten. Nun steht die Salus-Apotheke vor dem Aus, die Kunden bleiben aus und die Kritik an Homöopathie wird immer lauter. Als Aushilfsapothekerin will Maya direkt in der Apotheke undercover ermitteln und merkt sehr bald, dass einiges im Argen liegt.

Die hübsche Universitätsstadt Marburg bildet einen idealen Hintergrund für Mayas zweiten Einsatz als Amateurermittlerin. Dazu kommt als Hintergrund das interessante große Feld der Naturheilkunde im Spannungsfeld zur Schulmedizin, da kann man auch als Laie noch eine ganze Menge Wissenswertes erfahren. 

Jürgen Seibold ist ein erfahrener Krimiautor, der auch in seiner neuen Serie um Maya Usinus sein Können ausspielt. Er erzählt einen gut ausgedachten Fall, der sich auf die verschiedenen Charaktere konzentriert und ganz ohne Gewalt und Brutalität auskommt. Ja, man könnte die »Rote Belladonna« in die Reihe der Cosy-Krimis stellen. Gute Unterhaltung ist garantiert, der Autor schreibt sehr angenehm und flüssig und hat mit Maya auch einen sympathischen Charakter gestaltet.

Der Plot wird schlüssig gelöst, zwar waren die Rollen von »Gut und Böse« schon früh klar verteilt, aber für die Auflösung lässt sich Seibold noch einige Überraschungen einfallen. Das Ende kam mir fast zu schnell, aber dafür kann Maya ihren für die Kollegenhilfe unterbrochenen Urlaub noch unbeschwert fortsetzen.