Amazon Preis: 11,99 €
Bücher.de Preis: 11,99 €

Rotkäppchen lügt

Der erste Fall für Kriminalhauptkommissarin Nora Rothmann. Ein Grimm-Thriller
Buch
Taschenbuch, 396 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

2496713231

ISBN-13: 

9782496713237

Erscheinungsdatum: 

10.10.2023

Preis: 

11,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 7.844
Amazon Bestellnummer (ASIN): 2496713231

Beschreibung von Bücher.de: 

Alle Märchen enden gut … Mit dieser Lüge beginnt die neue schockierende Thriller-Trilogie von Bestsellerautor Elias Haller.

Heimtückisch, brutal und todbringend: Nora Rothmann scheint das Böse geweckt zu haben. Zuständig für Korruptionsfälle in den eigenen Reihen, ist die Sonderermittlerin beim LKA Berlin seit jeher so verhasst wie unbestechlich.

Als sich ihre Nachforschungen gegen den pensionierten LKA-Präsidenten richten, löst dies eine nie da gewesene Gewaltspirale aus. Wie ein blutdürstiger Wolf zieht ein Killer durch die Hauptstadt. Er fügt seinen Opfern größtmögliche Schmerzen zu. Dabei inszeniert er seine eigene abartige Märchenversion von Rotkäppchen. Denn Rotkäppchen hat gelogen …

Kriminetz-Rezensionen

Ein kreatives Potpourri an Grausamkeiten

Die ehrgeizige Berliner Sonderermittlerin Nora Rothmann ermittelt intern, gegen den ehemaligen LKA-Präsidenten. Bei einer Befragung in ihrer Gegenwart begeht dieser Selbstmord. Was soll hier verborgen werden? Plötzlich passieren in Noras Umfeld eine Reihe von weiteren grausamen Morden, die ihre Erinnerungen wach werden lassen, an einen Mann mit Wolfsmaske und den ungeklärten Mord an ihrer Familie. Ist der Wolf von damals zurückgekehrt?

“Rotkäppchen lügt” ist der Auftakt einer neuen Thrillertrilogie aus der Feder des Autors Elias Haller. Inspiriert durch die Märchen der Gebrüder Grimm, werden die Schrecken der Geschichten zu grausamen Mordvorlegen. Die Handlung ist äußerst komplex und aufwendig gestaltet. Dazu kommt eine rasante Geschwindigkeit von Szenen und Schauplätzen. Ein Strang führt zusätzlich noch in die Vergangenheit, zahlreiche Protagonisten bevölkern dabei das Geschehen, die Zahl von Verdächtigen und Spuren ist daher sehr hoch! Als Leser heißt es deshalb, die Konzentration hochhalten, um nicht den Faden zu verlieren! Sonderermittlerin Nora kommt auf den ersten Eindruck nicht sehr sympathisch daher, sie ist überambitioniert, unbequem und eigenmächtig. Doch diese Hartnäckigkeit hat auch ihren Reiz, denn Nora ist eine Einzelgängerin mit Biss, kurz gesagt ein interessanter Charakter. Nach etwas Eingewöhnung wurde ich dann doch warm mit der Handlung und bin neugierig auf Fortsetzung. Der Schreibstil ist wie gewohnt rasant und aufregend, die Spannung wird gehalten bis zuletzt, samt Cliffhanger vom Feinsten.

Mein Fazit:

Die Werke dieses Autors schätze ich sehr, dennoch war mir der Auftakt zu dieser Trilogie beinahe ein bisschen zu kompliziert und undurchsichtig. Aber die Neugierde auf die weiteren Teile ist definitiv geweckt, bin gespannt!

Grimm-Akten 1 - Der Wolf

Nora Rothmann ist zuständig für Korruptionsfälle im LKA Berlin. Sie gilt als eher empathielos und knallhart. Ihre Nachforschungen gegen den pensionierten LKA-Präsidenten führen aber nicht nur zum Tod einer Journalistin und des Ex-Präsidenten selbst, sondern auch durch das Umfeld von Nora. Dabei geht der Täter, der sich selbst der Wolf nennt, mit größtmöglicher Gewalt vor. Zusätzlich wird das abgetrennte Bein eines Pädophilen gefunden und Kriminalhauptkommissar Konrad König und sein Team haben alle Hände voll zu tun.

Das Cover ist ein echter Hingucker, der auch perfekt zum Buch passt.

Der Schreibstil des Autors ist hervorragend; Orte und Charaktere werden ausgezeichnet dargestellt.

Dazu sind die Charaktere sehr verschiedenartig.

Im Auftakt zu dieser Märchen-Trilogie wird dem Leser gleich harte Kost vorgeschoben, denn der Täter geht es äußerst brutal an, wie selten in Thrillern.

Die Spannung ist auf sehr hohem Niveau; bis zu den letzten 30 Seiten hat man selbst als geübter Krimi-/Thriller-Leser keine Ahnung über den Täter. Obwohl man während dem Buch viele Verdächtige findet. Die relativ kurzen Kapiteln, die aus wechselnder Sicht v.a. zwischen Nora und König wechseln, enden meistens mit einem Cliffhanger, sodass man immer weiterlesen will.

Dazwischen gibt es dann immer wieder Vergangenheits-Kapitel, die im Laufe des Buches langsam einen Sinn ergeben.

Insgesamt ist der Fall sehr komplex, aber durchaus logisch aufgebaut; die Protagonisten haben definitiv das Zeugs für diese Trilogie.

Für mich war es erst das 2. Buch des Autors, allerdings definitiv nicht das letzte. Und den 2. Band der Trilogie hab ich schon bereitliegen.

Fazit: Spannender Trilogie-Auftakt, nichts für zarte Gemüter. 5 von 5 Sternen

Märchenstunde

Zum Inhalt:

Heimtückisch, brutal und todbringend: Nora Rothmann scheint das Böse geweckt zu haben. Zuständig für Korruptionsfälle in den eigenen Reihen, ist die Sonderermittlerin beim LKA Berlin seit jeher so verhasst wie unbestechlich. Als sich ihre Nachforschungen gegen den pensionierten LKA-Präsidenten richten, löst dies eine nie da gewesene Gewaltspirale aus. Wie ein blutdürstiger Wolf zieht ein Killer durch die Hauptstadt. Er fügt seinen Opfern größtmögliche Schmerzen zu. Dabei inszeniert er seine eigene abartige Märchenversion von Rotkäppchen. Denn Rotkäppchen hat gelogen …

Meine Meinung:

Der Schreibstil war wie immer flüssig zudem sehr spannend und die Kapitel ganz nach meinem Geschmack nicht zu lang,so kam ich flott voran. Wer detaillierte Tatorte gerne mag, ist mit diesem Buch an der richtigen Adresse, für alle anderen wäre es wohl zu heftig, denn der Autor spart nicht mit Blut usw. Mir persönlich hat es nichts ausgemacht, ich fand es eher faszinierend.

Die wichtigen Charaktere wurden gut beschrieben, auch wenn ich bis jetzt nicht so nen richtigen Zugang zu Nora gefunden hab. In der einen Minute war sie mir sympathisch, in der anderen wieder nicht. Aber da es Band eins war will ich mich da noch nicht so festlegen. Konrad König war da schon eher mein Fall,bisschen grummlelig aber das Herz am rechten Fleck.

Die Spannung war von Beginn an vorhanden und hielt auch bis zum Schluss. Mehr als das Nora in ihrer Vergangenheit graben muss,will ich jetzt zum Inhalt nicht preisgeben, aus Angst etwas zu spoilern. Ich kann nur sagen ich freue mich auf Band 2 und kann Rotkäppchen für Erwachsene empfehlen.

(K)eine Märchenstunde für Zartbesaitete

„Sei ein liebes Rotkäppchen – sagte der Wolf…“

Wer kennt sie nicht, die Märchen der Gebrüder Grimm. Auch wenn sie heute vielfach als zu grausam abgetan werden, so kennen doch viele Grimms Märchen gut. So auch Elias Haller, der sich einige davon herausgepickt und sie als perfekte Grundlage für seine Thriller neu aufbereitet hat. Es ist eine Trilogie geworden. Das erste Buch, in dessen Schatten sich Rotkäppchen bewegt, habe ich gerade beendet und bin unheimlich neugierig auf die Fortsetzung, auf das Voegelchen.

Nun aber schließe ich zunächst – zumindest vorerst gedanklich - mit dem ersten Buch ab, denn man sollte es schon gelesen haben, um den Folgeband so richtig verfolgen und genießen zu können. Auch wenn in Anbetracht der Grausamkeiten, von denen ich gerade gelesen habe, dieses Genießen eher ein Schauder ob der Gräueltaten sein mag, so ist dieser Grimm-Thriller nicht nur unheimlich - und dieses Wort meine ich wirklich so – sondern auch spannend und nervenzerrend. Ja, die Handlung ist fast schon unerträglich, es ist ein knallharter Thriller und zeigt die Grenzen dessen auf, was hinlänglich als menschlich, als human, geschweige denn als gütig, verstanden wird.

Nora Rothmann ist Sonderermittlerin des LKA Berlin. Sie ist zuständig für Korruptionsfälle und gut in ihrem Job. Sie ist stets zielorientiert, sie ist geradlinig und lässt sich von nichts und niemandem aufhalten. Als der bereits pensionierte LKA-Präsident Tuchfeldt ins Visier ihrer Ermittlungen gerät, schreckt sie einen Killer auf, der eine blutrünstige Spur durch Berlin zieht.

Nora ist wie gesagt ein Charakter, der stets für das Gerechte einsteht. Dabei ist es unerheblich, wie schwerwiegend die Taten sein mögen, sie ist unerbittlich auf der Seite der Gerechtigkeit, Empathie scheint für sie ein Fremdwort zu sein. Manchmal hätte ich sie gerne an die Kandare genommen, um ihre gefährlichen Alleingänge einzubremsen. Aber was hilfts – sie lässt nicht locker, geht an ihre Grenzen und wie es mir scheint, auch darüber hinaus.

Konrad König und Manja Steinke sind es, die in all diesen Mord- und Vermisstenfällen ermitteln und in deren Arbeit Nora ihnen regelmäßig dazwischenfunkt. Auch diese Figuren sind gut gezeichnet, sie haben ihre Stärken und Schwächen. Die Handlungsstränge wechseln schnell – nüchtern betrachtet sind es zu viele Morde, die in ihrem Muster an einen Serientäter denken lassen. Ein Zusammenhang all diese Taten ist zwar lange nicht sichtbar und doch müssen sie auf welche Weise auch immer miteinander zu tun haben.

Der erste Band der Grimm-Thriller-Trilogie wartet zum Schluss mit einer Auflösung auf, die diese Mordserie für mich zu einem durchaus befriedigenden Abschluss bringt, wenngleich es weitergeht und ich äußerst gespannt dem schweigenden Vöglein entgegenblicke.
5 Sterne

Ein grausames Märchen

Die LKA-Ermittlerin Nora Rothmann ist zuständig für Korruptionsfälle in den eigenen Reihen. Sie geht den Fällen knallhart nach und ist daher sehr unbeliebt. Als sie den pensionierten LKA-Präsidenten ins Visier nimmt, löst das ungeahnte Folgen aus. Berlin wird zum Schauplatz eines grausamen und blutrünstigen Killers. Er glaubt, dass Rotkäppchen gelogen hat und inszeniert seine ganz persönliche Version des Märchens.
Dies ist der Auftaktband zur Grimm-Trilogie. Wie schon mit seinen anderen Büchern konnte mich Elias Haller auch mit diesem Thriller wieder packend. Er schreibt gut und fesselnd. Allerdings sind seine Bücher nichts für Leser mit schwachen Nerven.
Die Charaktere sind gut und individuell dargestellt. Nora Rothmann nimmt ihren Job ernst und will ihre Fälle zu lösen. Dabei geht sie unnachgiebig und beinhart vor. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Kollegen sie nicht mögen, aber auch ich fand sie nicht sehr sympathisch. In dieser Sache gerät sie selbst unter Verdacht und will ihre Unschuld nachweisen. Sie muss der Sache also unbedingt nachgehen. Dabei gerät sie nicht nur mit Konrad König aneinander, der die grausamen Morde aufklären möchte, sondern sie bringt auch ihr Umfeld in Gefahr, denn der Killer hat es wohl auf sie abgesehen.
Immer wieder gibt es Wendungen, die einen nie sicher sein lassen, wer der Täter ist. So bleibt es bis zum rasanten Schluss spannend.
Ein spannender Thriller, der auch neugierig auf die weiteren Bände macht.

Bin enttäuscht

Ich habe bisher alle Bücher des Autors gelesen und nenne mich einen Fan. Nun wurde diese neue Reihe ausführlichst angekündigt und ich konnte es kaum erwarten, das 1. Buch zu lesen. Ziemlich zügig hat sich meine Euphorie gelegt. Ich kann nicht mal genau sagen, woran es liegt. Also mich hat das Buch an keiner Stelle gefesselt. Ich konnte es immer gut beiseite legen. Hatte dann jedoch wieder Mühe ein zu steigen. Irgendwie fehlte mir ein roter Faden? An Protagonisten mangelt es nicht und so gab ich irgendwann auch auf, alle so auseinander zu halten. Nora ist schon sehr speziell, was stellenweise doch sehr abstrakt war. Sie Taten an sich, hat der Autor wieder bekannt bildlich dargestellt und sind kaum an Brutalität zu überbieten.
Ich hatte mir, auch aufgrund des vorangegangenen Hypes, mehr erhofft. Habe mir dennoch den 2. Teil zu gelegt und gebe der Reihe noch eine Chance.
2 von 5 Sterne