Cover von: In der Sackgasse
Amazon Preis: 14,90 €
Bücher.de Preis: EUR 14.90

In der Sackgasse

Kriminalroman
Buch
Broschiert, 320 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3945133270

ISBN-13: 

9783945133279

Auflage: 

1 (01.10.2015)

Preis: 

14,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3945133270

Beschreibung von Bücher.de: 

Danny Callaghan sitzt, nachdem er eine achtjährige Haftstrafe wegen Totschlags abgesessen hat, bei einem Bier im Blue Parrot. Als zwei Killer den Pub betreten, um den Kleinkriminellen Walter Bennett zu töten, verhilft er Bennett zu Flucht und gerät ins Kreuzfeuer. Die Polizei sucht ihn. Lar Marcendirck, einer der beiden großen Unterweltbosse, sinnt wegen der Einmischung auf Rache. Der Bruder des Mannes, den Callaghan ermordet hat, will ihn ebenfalls büßen lassen. Wie schon in »Die Wut« zeichnet Kerrigan Roman »In der Sackgasse« Dublin nach dem Platzen der Immobilenblase als zerrissene Stadt, in der die Menschen auf der Suche nach Arbeit sind und sich verraten fühlen, als Ort, in der ein flüchtiger Impuls, ein Leben zu ret ten, einem das eigene Leben kosten kann.

Kriminetz-Rezensionen

Verschenktes Potenzial

Inzwischen liegt der zweite Kriminalroman des irischen Autors Gene Kerrigan auf Deutsch vor. Der Polar Verlag hat ihn unter dem Titel „In der Sackgasse“ herausgebracht. Wie gewohnt ist das schön gezeichnete Schwarz-Weiß-Cover des Buchs ansprechend.

„In der Sackgasse“ beginnt viel versprechend. Der Protagonist Danny Callaghan schlägt sich nach einer achtjährigen Haftstrafe mehr schlecht als recht mit Gelegenheitsjobs durch, die er seinem Mentor Novak zu verdanken hat. Als er eines Abends in einer Bar dem Kleinkriminellen Walter Bennett hilft, vor einem Killer-Kommando zu entkommen, gerät er selber auf die Abschussliste und wird gezwungen bei einem großen Ding mitzumischen. Als er sich weigert, weil der Anschlag viele Menschen gefährdet, gerät die Welt aus den Fugen, da nun auch seine Liebsten mit einem grauenvollen Tod konfrontiert werden. Das Finale nimmt unaufhaltsam seinen Lauf …

Kerrigans „In der Sackgasse“ verschenkt leider viel Potenzial, da sich der Roman nicht festlegen möchte. Er stellt eine Melange aus Hardboiled, Noir, sozialkritischem, politischem und Gangster-Krimi dar. Diese Unschärfen bei der Genrespezifizierung spiegeln sich leider auch im Inhalt wider. Die ökonomische Erschütterung Irlands nach der Bankenkrise 2008, der brüchige Frieden mit der IRA sowie ein prosperierendes Gangstertum und ein Lone Wolfe Gangster sind einfach zu viel des Guten, was nicht zuletzt dem Spannungsbogen abträglich ist. Etwas mehr Fokussierung hätte hier gut getan.