Cover von: Schmutziges Gift
Amazon Preis: 9,99 €
Bücher.de Preis: 9,99 €

Schmutziges Gift

Der zweite Fall für Mark van Heese und Linda Wanzl. Thriller
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3426525860

ISBN-13: 

9783426525869

Auflage: 

1 (02.08.2021)

Preis: 

9,99 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426525860

Beschreibung von Bücher.de: 

Actionreich, brisant und mörderisch spannend: Im Polit-Thriller »Schmutziges Gift« wird eine verschwundene Polaris-Rakete zum 2. Fall für die unfreiwilligen Ermittler Mark van Heese und Linda Wanzl.

Das ungleiche und notorisch erfolglose Ermittlerpaar Marc van Heese und Linda Wanzl erhält endlich den lang ersehnten lukrativen Auftrag: Sie sollen in Wien heimlich einen bestimmten Mann fotografieren. Der Auftraggeber ist bereit, für diesen einfachen Job ein unfassbar hohes Honorar zu bezahlen.

Unversehens werden Marc und Linda in einen aufwändig vertuschten politischen Skandal verwickelt, der mit einer vor vielen Jahren spurlos verschwundenen britischen Polaris-Atomrakete begann und seither viele Menschen das Leben gekostet hat. Sie werden zum Spielball skrupelloser Mächte, und als die Gefahr am größten ist, treffen sie auch noch alte Bekannte aus Nigeria wieder …

Rasante Action um eine verschwundene Polaris-Rakete, Waffenhandel und politische Verschwörung auf höchster Ebene - vom Bestseller-Autor der Alexander-Gerlach-Reihe, Wolfgang Burger, und seiner Ehefrau, der Krimi-Autorin Hilde Artmeier.

Ihren ersten, ebenso actionreichen wie politisch brisanten Fall lösten Mark van Heese und Linda Wanzl im Polit-Thriller »Gleißender Tod«.

Kriminetz-Rezensionen

Sanfter Beginn, rasantes Ende

Linda Wanzl wohnt auf dem Hof ihrer Tante Jo, hilft bei der Versorgung der Tiere und gibt auch mal Reitunterricht. Dabei wollte sie mit ihrer Agentur »Private Eye« richtig durchstarten. Doch die Geschäfte laufen schleppend und seit Marc van Heese verschwunden ist, hat Linda eigentlich nur noch schlechte Laune. Ein einfach klingender, sehr lukrativer Auftrag kommt ihr daher wie gerufen. Sie soll nach Wien fahren und ein Bild von einem bestimmten Mann aufnehmen, dafür zahlt der Auftraggeber eine sehr großzügige Summe. Doch warum besteht er auf der Anwesenheit von Marc?

Natürlich will sich Linda die Chance nicht entgehen lassen und begibt sich auf die Suche nach Marc.

Marc ist frustriert. Ganz so einfach scheint es nicht zu sein, wieder in seinem alten Beruf Fuß zu fassen. Dabei war er mal der beste Baumaschinenverkäufer der Welt – zumindest seiner Meinung nach. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, lauern ihm zwei Kleiderschränke auf, die bei ihm Geld für seinen Porsche eintreiben wollen. Auch wenn er Linda lieber aus dem Weg gegangen wäre, der Auftrag und das damit verbundene Honorar kommen wie gerufen.

Viel zu spät erkennen die beiden, dass das Foto nicht das Problem ist. Vielmehr die vertuschten politischem Skandale um eine seit Jahren verschwundene Polaris-Atomrakete. Linda und Marc haben in ein Wespennest gestochen und die Wespen sind sehr sauer. Können die beiden lebend entkommen und was haben ihre alten Bekannten aus Nigeria damit zu tun?

Das Buch ist der zweite Fall mit Marc van Heese und Linda Wanzel. Die Geschichte wird von allen vier Hauptprotagonisten abwechselnd erzählt. Ein Prolog weiht den Leser in die Hintergründe ein, stellt aber zunächst keine Verbindung zu Gegenwart her.

Linda hat sich nicht viel verändert. Sie ist etwas frustrierter, aber noch genauso gewitzt wie im ersten Teil. Auch das Wiedersehen mit Marc lief einem Treffen mit einem alten Bekannten gleich. Beide stecken in großen Geldsorgen und freuen sich daher über den lukrativen Auftrag, der auf den ersten Blick sehr einfach und schnell erledigt erscheint.

Die Geschichte selbst lässt sich Zeit. Der Spannungsbogen hängt sich an dem Punkt auf, was die vier Protagonisten miteinander in diesem Fall verbindet und wie die Handlungsstränge sich vielleicht treffen könnten. Auch die Frage, was der Prolog damit zu tun hat, schwebt lange im Raum.

Erst als Marc und Linda das bestellte Foto liefern können, fangen die Ereignisse an, sich zu überschlagen. Die beiden haben buchstäblich in ein Wespennest gestochen und die Bewohner sind sehr sauer.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, der Perspektivenwechsel peppt die Geschichte zusätzlich auf. Jeder Wechsel wird in einer Überschrift angekündigt. Hier findet man nicht nur, um wen es gerade geht, sondern auch, wo er oder sie sich gerade befindet und zu welcher Zeit. Das macht die Einordnung leichter. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich die Angabe der Person irgendwann nicht mehr brauchte. Alle vier Charaktere haben ihren eigenen Stil, ihre eigene Art zu denken und zu handeln, so dass ein Unterscheiden kein Problem mehr war. Hilde Artmeier und Wolfgang Burger hauchen ihren Protagonisten Leben ein, zeigen Eigenarten und Macken auf, so dass sie sehr plastisch wirken und man sie gut voneinander unterscheiden kann.

Die Geschichte ist sehr knifflig, wobei dies erst im letzten Teil richtig deutlich wird. Davor fragte ich mich manchmal, um was geht es eigentlich? Man muss dran bleiben, die Zähne zusammenbeißen, denn erst im letzten Drittel lösen sich die ganzen gewobenen Fäden und als Leser bekommt man dann erst nach und nach den Durchblick.

Das Buch kann übrigens auch unabhängig von dem ersten Teil gelesen werden, jedoch finde ich es besser, wenn man die zwischenmenschlichen Beziehungen deutlicher im Blick hat.

Fazit:
Der Cliffhanger am Ende lässt mich mal wieder auf eine Fortsetzung hoffen. Ich bin gespannt, was Linda und Marc als Nächstes erleben werden und wie ihre Vergangenheit ihnen vielleicht wieder begegnen wird.