Der Schrei des Engels

Der vierte Fall für Zack Herry. Thriller

Seiten: 

384

Verlag: 

ISBN-10: 

3608504176

ISBN-13: 

9783608504170

Auflage: 

1 (20.04.2019)
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 33.646
Amazon Bestellnummer (ASIN): B07LB76978

Beschreibung von Bücher.de: 

Eine junge Frau wird im Stockholmer Vorort Stallhagen entführt und verschleppt. Um sie zu retten, muss sich Zack Herry auf ein Spiel auf Leben und Tod einlassen. Doch sein Gegenspieler ist Augias Longfellow, der weiße Nigerianer. Longfellows Leute haben die Macht in Stallhagen und denken nicht daran, den Sonderermittler entkommen zu lassen...

Als der schwedischen Polizei ein Video unterkommt, auf dem eine junge Sozialarbeiterin im Stockholmer Vorort Stallhagen zusammengeschlagen wird, reagiert sie umgehend. Doch die am Tatort eintreffenden Streifenwagen geraten unter Beschuss und von der Frau fehlt jede Spur.

Daraufhin wird die Sonderermittlungseinheit hinzugezogen, zu der auch Zack Herry und seine Partnerin Deniz gehören. Zack erfährt, dass ein gewisser Augias Longfellow, der weiße Nigerianer, im Bezirk Stallhagen das Sagen hat. Er findet ihn, doch Longfellows Hinweise haben einen hohen Preis. Im Gegenzug für seine Hilfe verlangt er, dass sich Zack auf ein Spiel einlässt. Schafft er es nicht, die Frau in dem von ihm festgelegten Zeitraum zu finden, eröffnen Longfellows Leute die Jagd auf ihn und die verletzte Sozialarbeiterin.

Zack weiß, dass er dieses Spiel um jeden Preis gewinnen muss. Denn Zack und die verschwundene Frau verbindet ein dunkles Geheimnis...

Kriminetz-Rezensionen

Ein paar Stunden »Echtzeitthrill« mit Zack Herry

Das Duo Mons Kallentoft und Markus Lutteman ist in dieser Formation ein letztes Mal* mit Zack Herry zurück. Der streitbare Stockholmer Ermittler einer Sondergruppe ist diesmal in einem der schwierigeren Vororte im Einsatz. Stallhagen beherbergt viele Flüchtlinge in günstigen Wohnungen, die Arbeitslosigkeit ist hoch und nach und nach gibt die offizielle Hand diesen Teil auf.

Bis auf eine Person: Helene Svensson. Sie kämpft als Sozialarbeiterin für die Menschen in Stallhagen, hilft bei Behördengängen und hat immer ein offenes Ohr. Doch plötzlich scheint sich »ihr« Stadtteil gegen sie zu wenden.

Zack und seine Kollegin Deniz machen sich auf die Suche nach Helene und erleben dabei allerlei skurrile wie gefährliche Episoden zwischen den heruntergekommenen Häusern. Spannung, Drama und Blut inklusive. Alles typisch für die Reihe um Zack Herry.

Aber im Vergleich zu den Vorgängerbänden ist auch einiges anders. Der Fokus auf dem Schauplatz »Vorort«, auf den beiden Ermittlern ist noch stärker und somit gibt es kaum Szenen von außerhalb oder von den anderen im Team, deren Rolle ist eher klein. Auch die anderen Charaktere, die nicht der Sondereinheit angehören, haben noch klarere Nebenrollen als bisher.

Für Einsteiger in die Serie bietet »Der Schrei des Engels« einen Vorteil, aber doch viele Nachteile. Der Vorteil: Man erlebt Zack fast nur als den, der handelt, er ist in der Action gefangen und kann daher nicht zu sehr »abdriften«, seine dunklen Seiten nehmen nicht so viel Raum ein.

Die Nachteile: Sämtliche wichtigen Personen werden kaum bis gar nicht mehr eingeführt, auch die sonst vertrauten Orte in Stockholm spielen aufgrund der Fokussierung auf Stallhagen keine Rolle. Es gibt bis auf wenige Rückblicke im Grunde keine Nebenhandlung.

Aber: Somit gibt es auch keine Ablenkung, der Erzählstrang mit Spannungsbogen kann sich fast durchgehend aufbauen, was den Thriller schon sehr bald zum Pageturner macht. Die 351 Seiten fliegen flott vorbei, begünstigt von den vielen kurzen Abschnitten, die immer von der Uhrzeit eingeleitet werden. Schnelle Leser sind also fast in Echtzeit bei Zack dabei.

*Band 5 wird Kallentoft mit Anna Karolina schreiben.