Schuld bist du

Psychothriller
Buch
Taschenbuch, 368 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3426518511

ISBN-13: 

9783426518519

Erscheinungsdatum: 

01.06.2016

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 378.574
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426518511

Beschreibung von Bücher.de: 

»Schuld bist du!« - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.

Kriminetz-Rezensionen

Schuld bist du

"Schuld bist du" ist ein spannender Psychothriller, der sich, hat man einmal zu lesen begonnen, nur sehr schwer aus den Händen legen lässt. Am Besten etwas Zeit nehmen, ich habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen, denn pausieren ist wirklich sehr schwer.

In "Schuld bist du" geht es um drei Menschen, deren Schicksale durch ein furchtbares Ereignis in der Vergangenheit eng miteinander verknüpft sind, und die getrieben von Schuld und Rachegedanken unaufhaltsam einem Abgrund entgegen taumeln.

Ein Vater – getrieben von der Sorge um seine verschwundene Frau und seine kleine Tochter hetzt durch das nächtliche Berlin ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist

Eine Mutter – zerrissen vom Hass auf den Menschen, der ihr einziges Kind auf dem Gewissen hat, schmiedet einen teuflischen Racheplan

Eine Frau – gefangen zwischen dem Versprechen, tödliche Rache zu üben und ihrem beruflichen Ethos Menschen zu retten, gerät zwischen alle Fronten.

Zum Inhalt der Geschichte möchte ich nicht wirklich etwas sagen, ich denke der Klappentext reicht schon völlig aus, um neugierig auf die Geschichte zu werden, ich halte mich nur selten kurz, und dann würde sich das Lesen nicht mehr lohnen und das wäre sehr schade, denn es lohnt sich wirklich, dieses Buch zu lesen.
Genauso ist es mit den Charakteren, ich würde gerne was zu Jakob sagen, oder zu der Frau, die den zweiten Erzählstrang benutzt, aber wenn ich anfange, diese näher zu beschreiben, dann vermassel ich euch den Lesespaß, denn dann würde es kaum noch was zum miträtseln geben, und das wäre schade, denn man kann sich sehr gut während des Lesens den Kopf über das Passierte zerbrechen, und das ist etwas, was einfach Spaß macht und die Spannung steigert.

Zu Beginn war es erst ein wenig verwirrend, denn diese Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, dem ist aber aber nicht so, diese beiden Stränge laufen zum Ende nahtlos ineinander über, und liefern ein spannendes Finale, das keine Fragen offen lässt. Man muss also nur am Buch bleiben, es lohnt sich.

Die Charaktere wirken alle authentisch und werden dem Leser sehr gut beschrieben, wir bekommen von jedem mitwirkendem Protagonisten ein gutes Bild geliefert. Auch die verschiedenen Schauplätze und Handlungen werden sehr gut beschrieben, man hat alles förmlich vor Augen, also Kopfkino an, es sind nicht immer schöne Bilder, aber es ist ja auch ein Thriller, und keine Lovestory ;)

Der Schreib- und Erzählstil hat mir gefallen, die Geschichte liest sich flüssig. Die 349 Seiten wurden in ein Prolog, sowie 49 unterschiedlich lange Kapitel und Epilog unterteilt.

Ich hatte mit "Schuld bist du" ein paar sehr spannende und unterhaltsame Lesestunden, kann das selber Lesen nur empfehlen!

Schuld

Der Journalist Jakob Auerbach kommt einen Tag, bevor er mit seiner Familie umziehen will, von einer Dienstreise in seine Wohnung zurück. Aber seine Freundin Anne und die kleine Tochter Mia sind nicht da und die Wohnung ist total leer. Auf einer Fensterscheibe ist eine Botschaft hinterlassen: „Schuld bist du!"

Jakob glaubt, dass Anne böse auf ihn ist, weil er ihr den Umzug weitestgehend überlassen hat, und die Nachricht geschrieben hat. Da er weder Anne noch Mia telefonisch erreicht, macht er sich auf die Suche nach seiner Familie. Jakob wird auf seiner Suche kreuz und quer durch Berlin gejagt.

Es gibt einen weiteren Handlungsstrang, bei der eine Frau am Krankenbett eines Komapatienten sitzt. Sie leidet an Schuldgefühlen, die sie seit der Kindheit fest im Griff haben.

Was haben diese Handlungsstränge miteinander zu tun? Es ist absolut verwirrend, was mit Jakob in dieser Nacht geschieht und was er erlebt, ist erschreckend. Auch die Geschichte im Krankenhaus bringt keine Erhellung. Fassungslos verfolge ich Jakobs Bemühungen, seine Familie zu finden. Ich zweifele mit ihm, ob da jemand ein böses Spiel mit ihm treibt oder ob er langsam den Verstand verliert.

Viele der Charaktere sind etwas geheimnisvoll. Was bewegt Tamara, die ehemalige Freundin von Jakob, nach so langer Zeit ausgerechnet in dieser Nacht aufzutauchen? Wer ist die Frau am Krankenbett des Komapatienten? Was treibt Grit an? Warum verhält sich Lukas, der beste Freund von Jakob, so abweisend?
Ich habe selten ein Buch gelesen, das mich während des Lesens so verwirrt hat. Das hört sich vielleicht im ersten Moment negativ an, ist aber in Wirklichkeit sehr, sehr spannend. Dieses Verwirrspiel will gelöst sein und so werde ich durch die Geschichte gejagt und will unbedingt wissen, was dahinter steckt. Doch erst am Ende zeigt sich, wie alles zusammenhängt.

Menschen und ihre Schuld – der eine steckt sie einfach weg, der nächste verdrängt sie und bei einem anderen wird das ganze Leben dadurch beeinflusst. Aber kann man wirklich für immer verdrängen, was man da auf sich geladen hat? Es kommt der Zeitpunkt, dann holt einen das Schuldgefühl ein. Dieser Psychothriller handelt vom Schuldigsein und Schuld fühlen und stimmt nachdenklich.

Ein empfehlenswerter und spannender Psychothriller.