Cover von: Schulsachen
Amazon Preis: EUR 2,95
Bücher.de Preis: EUR 12.00

Schulsachen

Elfriedes erster Fall. Ein Taunus-Krimi
Buch
Broschiert, 224 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3954001403

ISBN-13: 

9783954001408

Auflage: 

1 (01.03.2013)

Preis: 

12,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 620.438
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3954001403

Beschreibung von Bücher.de: 

Auf dem Gelände des renommierten Prinz-von-Nassau-Gymnasiums entdeckt ein Hund die Leiche eines Schülers.

Der Vater des Opfers ist unzufrieden mit dem Vorgehen der Polizei und will mithilfe einer Privatdetektivin, die sich in Hofheim auskennt, den Mörder seines Sohnes finden.

Doch Elfriede Schmittke entspricht so gar nicht seinem Bild von einer erfolgreichen Ermittlerin: vollschlank, chaotisch, verarmt, allein erziehend und ihre Berufserfahrung bei der Polizei liegt auch schon fünfzehn Jahre zurück Nur mit Mühe kann Elfriede ihn überreden, sie für zwei Tage zu engagieren. Diese Chance lässt sie sich nicht entgehen: Resolut und hartnäckig stöbert sie hinter den Kulissen des Schulalltags.

Sie stößt auf Gewalt, Mobbing, Erpressung und Hass. Der Polizei ist sie schnell ein Stück voraus. Wenn da nur nicht Tante Ingeborg wäre, die sich ungefragt bei Elfriede einquartiert hat und ihr Privatleben gehörig durcheinanderbringt.

Kriminetz-Rezensionen

Ein zitatenreicher Krimi für zwischendurch

Ich habe das Buch in einem Rutsch durch gelesen. Es war eine kurzweilige, spannende und humorvolle Unterhaltung. So, was liebe ich zwischendurch mal.
Es ist kein Krimi, der gehobenen Klasse und eines professionellen Ermittlers, sondern ein aus dem Leben gegriffener Krimi für Frauen, denen es ähnlich geht: die Grätsche zwischen Beruf und Kind und Haushalt.
Einen stark aktuellen Bezug hat der Krimi durch das Aufgreifen des Themas „Mobbing“.
Die Charaktere wurden von dem Autoren-Team sehr lebendig und authentisch dargestellt.
Elfriede mochte ich, weil sie nicht aufgab, ihr Leben selber in die Hand nahm und trotz ihrer Figur gerne zu etwas Sündigem gegriffen hat. Das hat sie für mich sympathisch gemacht. Als geschiedene Frau mit Kind, die 15 Jahre sich um Haushalt und Kind gekümmert hat, ist es nicht einfach wieder in den Beruf zurück zu kommen. Daher macht sie sich selbstständig als Privatdetektivin.
Aber noch besser als Elfriede gefiel mir Tante Ingeborg! Als sie vor der Tür bei Elfriede stand dachte ich, oh mein Gott! Als sie dann Elfriede half bei den Ermittlungen und sagte, wo sie Olivers Passwort finden kann und an der Tür Schmiere stand, dachte ich, die will ich auch haben mit ihr kann man sicher Pferde stehlen.
Elfriedes erster Fall ist ein Mord an einem Jugendlichen. Alexander Köster, ein guter und beliebter Schüler wurde erschlagen. Bei ihren Ermittlungen bekommt sie nicht nur heraus, dass Alexander gar kein Vorzeigekind war, sondern auch wie tragisch manche Familien- und Liebesverhältnisse sein können und zu welchen Verstrickungen diese führen können.
Der Krimi ist immer mal wieder mit den verschiedensten Zitaten oder Lebensweisheiten gespickt. Das hat mir gefallen, z. B.: „Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann." S. 74
Ich gebe dem Krimi „Schulsachen“ meine volle Leseempfehlung, da er mich gut unterhalten hat!

Er hat sie halt ein bisschen geärgert

Zum Inhalt:

Elfriede, eine ehemalige Polizisten hat sich gerade als Detektivin selbstständig gemacht, als sie den Auftrag erhält, den Mörder des 17jährigen Alexander zu finden. Der Vater des Jungen gibt ihr 2 Tage Zeit. Elfriede macht sich sofort auf Spurensuche. Bei ihren Ermittlungen an der Schule bemerkt sie, dass die Mitschüler sehr schlecht über Alexander reden. Was ist passiert? Ist es gar nicht so ein Musterschüler? Elfriede will nun alles wissen und ermittelt.

Meine Meinung:

Die beiden Autorinnen wissen, wie man ein brisantes Thema richtig in Szene setzt. Mobbing! Frei nach dem Motto: Wozu Tiere quälen, es gibt doch Schüler!

Exzellent wird die Problematik, die Ängste und auch Auswirkungen beschrieben und man fühlt als Leser direkt mit den Personen. Stellenweise war ich echt schockiert. Durch die Detektivin driftet das Ganze aber nicht zu sehr in den Thriller Bereich ab, sondern ab und an, kann man sich das Grinsen wirklich nicht verkneifen.

Supertoll geschrieben. Ich hoffe, dass noch viele Abenteuer mit Elfriede folgen werden.