Amazon Preis: 9,99 €

Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod

Der dreizehnte Fall für Sadie Scott. Thriller
Buch
Taschenbuch, 330 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

1543286674

ISBN-13: 

9781543286670

Auflage: 

1 (20.01.2018)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon Bestellnummer (ASIN): 1543286674
Beschreibung von claudi-1963

Amazon Kurzbeschreibung:
Ein Amtshilfegesuch vom LAPD erreicht FBI-Profilerin Sadie: Eine junge Frau wurde brutal in ihrer Wohnung ermordet und ihr Sohn hat den Täter gesehen – aber er ist zu traumatisiert, um der Polizei zu helfen. Als Sadie sich der Sache annimmt, erkennt sie schnell, dass der Killer sich den berühmten BTK-Killer zum Vorbild genommen hat. Sie findet heraus, dass das nicht seine erste Tat war und weiß, dass es auch nicht die letzte sein wird.

Während ihr Familienleben dabei ist, sich komplett auf den Kopf zu stellen, ermittelt sie mit LAPD-Detective Nathan Morris gegen den arroganten Killer. Er nimmt immer wieder Briefkontakt mit den Ermittlern auf und lässt sie wissen, dass er gar nicht daran denkt, das Morden sein zu lassen – und die Ermittler haben keine Spur...

Kriminetz-Rezensionen

Nachahmungstäter

Ein weiterer Pageturner aus der Profiler-Serie.

Libby hat sich bei den Whitmans gut eingelebt und ist ein Teil der Familie geworden. Die schwangere Sadie ist sehr glücklich und zufrieden, da erreicht sie ein Amtshilfegesuch vom LAPD. Eine junge Frau wurde ermordet und ihr Sohn, der während der Tat in der Wohnung war, ist zu traumatisiert, um den Behörden eine Beschreibung des Täters zu geben. Sadie kann helfen und findet bald heraus, dass dem Mörder der berühmte BTK-Killer als Vorbild gedient hat. Auch nimmt der Täter über Briefe Kontakt mit den Ermittlern auf. Es war nicht seine erste Tat und er will weitermachen, seine berühmten Vorbilder nachzuahmen. Ein böses Spiel beginnt. Doch er ist Sadie und Nathan immer einen Schritt voraus.

Es war wieder einmal ein Genuss, Sadie bei ihrer Arbeit zuzusehen. Ich wollte den Reader nur ungern aus der Hand legen, schon zu Beginn war ich so gefesselt, denn der Einstieg ist superspannend und hat mich äußerst betroffen gemacht. Wieder einmal schont Dania Dicken ihre Leser nicht. Der Spannungsbogen zieht sich steil durchs Buch bis zum fulminanten Ende. Die Abwechslung zwischen den Kapiteln aus Tätersicht und dem Ermittlungsgeschehen lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen – genau so muss Lesen sich anfühlen. 

Sadie brilliert auch hier wieder mit überragender Beobachtungsgabe, mit ihrer beeindruckenden Empathie und scharfsinnigen Schlussfolgerungen. Sie kann mich in jedem Band wieder neu faszinieren. Besonders genial fand ich die detaillierte Charakterisierung der handelnden Personen. Die Protagonistin und ihre Gefühle während ihrer Schwangerschaft haben mich diesmal ganz besonders berührt. Ein weiteres Highlight im Buch war diesmal Libby, die Pflegetochter von Sadie und Matt, es hat mich beeindruckt, wie dieses Mädchen trotz ihrer Vorgeschichte reagiert und agiert, absolut glaubhaft und sympathisch. 

Es steckt unheimlich viel Menschlichkeit und Wärme in der Story, das ist es, was mir bei Dania Dickens Büchern so gefällt, als Ausgleich zu den grausamen Geschehnissen. Immer wieder entspannende Momente bei der Schilderung wie Familie und Freunde miteinander umgehen, diese Einsichten ins Privatleben. Die Machtlosigkeit und Verzweiflung, weil die Ermittler dem Täter monatelang nicht näher kommen, war greifbar und hervorragend wiedergegeben. Die Szenen im Gerichtssaal und die dabei gezeigte Cleverness der Profilerin waren weitere Höhepunkte im Buch. Die Erzählung von Sadies Erlebnissen am Ende fand ich ganz besonders schön. Für die Fans der Reihe ein unbedingtes Muss, das man bestens genießen kann, wenn man die ganze Serie kennt, das hat mir gefallen und war mir wichtig.

Immer wieder bin ich von der Recherchearbeit der Autorin beeindruckt, wieder habe ich nebenbei über die im Buch reichlich geschilderten Serienmörder und ihre bestialischen Taten recherchiert. Zu den Taten passende Liedtexte in den Briefen des Killers haben mich verblüfft. 

Ich habe Band 13 rundherum genossen. Eine uneingeschränkte Empfehlung von mir. Nun freue ich mich auf Band Nr. 14 und gebe verdiente 5 Sterne.

Mörder im Schafspelz

Sadie und Matt freuen sich auf die Geburt ihrer Tochter. Da Sadie sich vorgenommen hat, bis kurz vor der Geburt zu arbeiten, ist sie sofort an Bord, als Nathan bei einem Sexualmord um ihre Unterstützung bittet. Dank ihres guten Gedächtnisses merkt Sadie schnell, dass der Täter einen berühmten Fall nachgeahmt hat. Der Verdacht bestätigt sich, als der Mörder Kontakt aufnimmt, um die Ermittler zu verhöhnen und weitere Taten anzukündigen.

Währenddessen verliebt sich Libby, die sich bei den Whitmans gut eingelebt hat, zum ersten Mal. Sadie als auch Libby sind durch ihre neuen Gefühlserlebnisse abgelenkt und bemerken nicht, dass der Täter sie stärker im Visier hat als erwartet. Da läuft Libby in eine Falle und Sadie muss um das Leben ihrer Pflegetochter bangen.

Obwohl Sadie die Profilerin ist und hilft, den Täter zu fassen, war für mich in dieser Folge die 15-jährige Libby der Star. Ich war von ihrer starken Persönlichkeit begeistert. Es ist erst ein paar Monate her, da lebte sie isoliert von der Außenwelt in einer Sekte. Jetzt muss sie mit dem normalen Schulalltag zurechtkommen, vor Gericht gegen ihre Verwandten aussagen und entwickelt zum ersten Mal Gefühle für einen Jungen. Das alles bekommt sie super hin, natürlich auch dank der Unterstützung von Matt und Sadie. Richtig beeindruckt hat sie mich in der persönlichen Konfrontation mit dem Täter. Instinktiv macht sie alles richtig und bleibt außergewöhnlich gelassen. Ich hätte vermutlich einen hysterischen Anfall bekommen. Das Katz-und-Mausspiel zwischen Sadie und dem Mörder war - wie immer - packend geschrieben und mit vielen Informationen zu real existierenden Serientätern versehen.

Diese Folge endet mit der Geburt der Tochter und signalisiert damit auch den Beginn eines neuen Lebensabschnittes für Sadie.