Cover von: Sein oder Totsein
Amazon Preis: 10,00 €
Bücher.de Preis: 10,00 €

Sein oder Totsein

Buchhändler Mondrial ermittelt zum zweiten Mal. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 304 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3492315976

ISBN-13: 

9783492315975

Erscheinungsdatum: 

05.07.2021

Preis: 

10,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3492315976

Beschreibung von Bücher.de: 

Achtung! Lesen ist gefährlicher, als Sie denken …

Der zweite Fall für Buchhändler Robert Mondrian.

Nach der Aufklärung des »Schneewittchen-Mordes« hofft Buchhändler Robert Mondrian auf ruhige Stunden, um sich endlich seiner literarischen Passion zu widmen. Doch prompt stellt ein neuer Mord ihn vor ein Rätsel: Auf einer Frauenleiche findet die Kripo einen Zettel mit einem Shakespeare-Sonett. Mondrian wird als Experte hinzugezogen und erkennt, dass die gereimten Zeilen vertauscht wurden. Sieht er Gespenster, oder will der Mörder ihm eine verschlüsselte Botschaft zukommen lassen? Handelt es sich womöglich um jemanden aus seinem früheren Leben bei Deutschlands geheimstem Geheimdienst?

Ein Mord, ein mysteriöses Shakespeare-Gedicht und ein Buchhändler in Bedrängnis - nach »Schneewittchen und die sieben Särge« ein neuer packender Fall für Robert Mondrian.

»Ein gelungener Auftakt zu einer vielversprechenden neuen Krimireihe. Ein wahrhaft märchenhafter Krimi, der spannend und humorvoll zugleich ist.« Ruhr Nachrichten über »Schneewittchen und die sieben Särge«

Kriminetz-Rezensionen

Mondrian und das Shakespeare-Sonett

Robert Mondrian hofft auch nach seiner unfreiwilligen Mithilfe bei der Mordserie »Schneewittchen Morde« auf ein ruhiges Leben als Buchhändler in der kleinen schwäbischen Stadt Remslingen. Niemand weiß dort von seinem Vorleben als Agent bei Deutschlands geheimsten Geheimdienst und das soll auch so bleiben.

Als bei einem Mordopfer ein Schriftstück mit einem Gedicht gefunden wird, bittet Kommissar Neher Mondrian um Mithilfe. Mondrian erkennt sofort ein Shakespeare-Sonett, dessen Zeilen aber durcheinandergewürfelt sind, eine verschlüsselte Botschaft, wie er sofort erkennt. Gleichzeitig wird beobachtet, wie nachts ein geheimnisvoller Mann um seine Buchhandlung schleicht und Mondrian wohl ausspionieren will.

So muss er sich wieder auf seine alten Stärken besinnen und beginnt zu ermitteln, natürlich mit tatkräftiger Hilfe seines Mitarbeiters Alfons und dessen Freundin.

Ja, Mondrian hat sich in Remslingen eingelebt und sein zweiter Fall kommt noch spritziger daher als sein Einstand. Dabei lassen sich beide Krimis natürlich unabhängig lesen. Jürgen Seibold hat mit dem Buchhändler einen interessanten Protagonisten geschaffen. Er ist witzig, intelligent und den angenehmen Dingen des Lebens nicht abgeneigt. Wenn Mondrian gefordert wird, reagieren seine Reflexe, schwieriger wird es für ihn nur, seine Fähigkeiten vor der Umwelt geheim zu halten. Besonders Kommissar Neher ahnt, dass sich hinter dem harmlosen Buchhändler wohl mehr verbirgt, als auf den ersten Blick zu sehen ist.

Die übrigen Figuren sind ebenfalls sehr liebevoll ausgestaltet. Buchhandelsgehilfe Alfons möchte so gern seine Krimivorliebe auch praktisch anwenden, was mitunter zu filmreifen Szenen führt.

Der Fall ist sehr spannend und die Verortung in einer schwäbischen Kleinstadt hat mir sehr gut gefallen. Da dürfen auch einige kleine Dialektpassagen nicht fehlen. Auch mit dem zweiten Krimi seiner Mondrian-Reihe hat mich der erfolgreiche Autor wieder überzeugt.

Spannend und unterhaltsam

»Sein oder Totsein« von Jürgen Seibold, Piper Verlag habe ich als Taschenbuch mit 304 Seiten gelesen, die in 14 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 2. Fall für Robert Mondrian.

Buchhändler Robert Mondrian kommt nicht zur Ruhe. Kaum hat er einen Fall abgeschlossen, wird die nächste Leiche gefunden, eine junge Frau, auf der die Kripo ein Shakespeare-Sonett und einen Edelstein gefunden hat. Kommissar Neher bittet Robert, sich das Sonett mal anzuschauen, um herauszufinden, was es bedeutet. Der hat sofort einen Verdacht, den er aber für sich behält und beginnt seine Ermittlungen. Dabei kommen Erinnerungen an sein vergangenes Leben wieder hoch. Auch sein Mitarbeiter Alfons und seine Freundin Marie suchen unabhängig von Robert nach Informationen und finden auch einiges heraus. Die Aufklärung des Falles ist letztendlich sehr traurig und bewegend.

Es war ein durchweg spannendes und teils amüsantes Buch, was ich sehr schnell gelesen habe. Durch immer wieder neue Details, Verdächtige und unterschiedliche Handlungsstränge konnte ich es gar nicht aus der Hand legen. Auch der Schreibstil war sehr rasant.

Die Charaktere waren sehr authentisch dargestellt. Robert mochte ich sehr. Er ist ein eher ruhiger, verschwiegener und geheimnisvoller Mensch, was auch seinen Grund hat. Als er Selina Brand kennenlernt, kommt seine lose Beziehung zur Obsthändlerin Sonja ins Schwanken. Auch Alfons und Marie sind ein sehr sympathisches Paar, was gut zusammen ermittelt und auch sonst harmoniert. Kommissar Neher ist ebenfalls kein arroganter »Bulle«, sondern bezieht Robert in die Ermittlungen ein, wovon die Polizei natürlich profitiert. Neher hat am Ende einen Verdacht zu Roberts Vergangenheit, aber ich denke, er wird ihn für sich behalten. Dann gibt es noch den Puppenspieler Kruse, der in Liebesdingen sehr erfinderisch vorgeht, da musste ich richtig lachen.

Den Vogel schießen natürlich Sherlock und Watson ab. Die können schon mal für Verwirrung sorgen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und es ein großer Lesegenuss war. Da ich den ersten Teil nicht kenne, werde ich das schnellstens nachholen.

Das Cover ist wunderbar, bunt und mit den Details passend zum Inhalt.

Das Shakespear Sonett und Mondian

Robert Mondrian hatte ja gehofft, dass seine unfreiwillige Mithilfe an der Mordserie »Schneewittchen Morde« zu Ende ist. Und dass er nun ein ruhiges Leben als Buchhändler in der kleinen Stadt Remslingen führen kann. Denn in dem Städtchen weiß niemand von seinem Vorleben.

Als dann bei einem Mordopfer ein Schriftstück mit einem Gedicht auftaucht, bittet Kommissar Neher Mondrian um seine Mithilfe bei der Aufklärung des Mordes. Mondrian erkennt ein Shakespeare-Sonett, dessen Zeilen aber total durcheinander sind. Eine verschlüsselte Botschaft scheint sich darin zu befinden.

Dann schleicht plötzlich ein geheimnisvoller Mann nachts um Mondrians Buchhandlung - wird Mondrian beobachtet??? Mit Hilfe seines Mitarbeiters Alfons und dessen Freundin beginnt er zu ermitteln …

Der Autor Jürgen Seibold hat einen super Schreibstil, schnell baute sich alles vor meinem inneren Auge auf, die Charaktere fand ich super und an ihrer Seite war es sehr spannend, alles mitzuerleben.

Es ist bereits der zweite Band der Reihe, die man aber unabhängig voneinander lesen kann. Viel zu schnell war das Buch gelesen, sehr gerne 5 Sterne für den spannenden Krimi. Ich bin gespannt und hoffe auf einen weiteren Fall des Buchhändlers und seines Teams.