Amazon Preis: 4,47 €
Bücher.de Preis: 12,80 €

Skatspieler sind erbarmungslos

Der zweite Fall für Privatdetektiv Detlev Menke. Pfalz Krimi
Buch
Taschenbuch, 300 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3946686508

ISBN-13: 

9783946686507

Auflage: 

1 (13.03.2018)

Preis: 

12,80 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3946686508

Beschreibung von Bücher.de: 

»Wer sich an Kindern vergreift, hat es nicht verdient zu leben, der muss weg.« Dieser Meinung ist nicht nur ein pensionierter Richter, auch drei weitere Mitglieder des Skatclubs »Kreuz Ass« stimmen dem zu und machen es sich zur Aufgabe, Pädophile zu jagen und zu töten. Ausgerechnet Detlev Menke und sein Dackel Alli finden das erste Opfer und sind damit wieder mitten drin in einer spektakulären Mordserie...

Kriminetz-Rezensionen

Skatspieler sind erbramungslos

Schon das Cover mit dem Teddy, der mitten in der Landschaft liegt, zeigt uns, dass hier Kinder im Spiel sind. Privatdetektiv Detlev Menke führt seinen Dackel Alli Gassi, als er eine schrecklich verstümmelte Leiche findet. Dies meldet er sofort der Polizei. Die Inspektion K11 muss sich der Sache annehmen. Bei dieser Crew ermittelt auch Tabea, eine Flamme von Detlef.

Gleichzeitig erfahren wir, dass eine Skatrunde, bei der ein Rechtsanwalt und ein pensionierter Richter mitwirken, Jagd auf Pädophile macht. Auch der von Detlev gefundene Mann war im Darknet auf der Suche nach Kindern.

Weitere Morde geschehen. Auch Detlev recherchiert und kommt dann auch auf verschiedene Spuren. Der Richter und seine Skatbrüder planen die Morde sehr akribisch, bis ihnen ein Fehler unterläuft und die Männer panisch reagieren.

Obwohl von Anfang an klar ist, wer die Mörder sind, hat die Autorin die Spannung derart gut aufgebaut, dass man sich fürchtet, wann und bei wem der nächste Mord durchgeführt wird. Auch die Kriminalisten arbeiten mit Hochdruck, um weitere Morde zu verhindern. Die 4 Skatbrüder fühlen sich als Gott und lassen die Triebtäter erst lange leiden, bevor der Tod sie erlöst. Da das Buch nur 274 Seiten hat, wird es an keiner Stelle langweilig oder langatmig, weil auf jeder Seite das Geschehen weiter geht, ohne dass viel drumherum geredet wird.

Es ist der zweite Band der Pfalz Krimis. Man muss aber nicht unbedingt den Vorgängerband gelesen haben, um in das Buch hineinzukommen, da jeder Band eine Geschichte für sich ist. Wer Spannung liebt, der liegt bei diesem Krimi genau richtig.

Selbstjustiz

Ein spannender Fall mit mehreren Opfern, die alle eins gemeinsam haben …

Schon die erste, grausam zugerichtete Leiche wirft Fragen nach dem Motiv auf. Was hat der Tote verbrochen, dass er so bestraft wurde?

Aber ist Selbstjustiz wirklich das richtige Vorgehen, um Gerechtigkeit zu erlangen? Sollte man nicht lieber die Justiz entscheiden lassen?

Der Krimi ist nichts für schwache Nerven, der Schreibstil der Autorin ist schonungslos offen und erzeugt definitiv Gänsehaut beim Lesen. Die Ermittlungsarbeit der Polizei ist gut dargestellt.

Einige interessante Figuren bereichern das Geschehen und bringen stellenweise auch etwa Humor in die Geschichte. Allen voran ein kleiner Dackel.

Alles in allem ein spannender Krimi, der mir aufregende Lesezeit beschert hat!