Cover von: So kalt der See
Amazon Preis: 14,00 €
Bücher.de Preis: 14,00 €

So kalt der See

Der zweite Fall für Kommissarin Cora Merlin. Bodensee Krimi
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3740813350

ISBN-13: 

9783740813352

Auflage: 

1 (20.01.2022)

Preis: 

14,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3740813350

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein atmosphärisch dichter Kriminalroman … über ein grausames Geheimnis und eine immerwährende Schuld.

Kommissarin Cora Merlin ist auf dem Weg in die Polizeidirektion Lindau, als die Fahrerin im Auto nebenan ihre Aufmerksamkeit erregt: Ihre Lippen formen das Wort »Hilfe«. Cora folgt dem Wagen und wird wenig später Zeugin einer Hinrichtung.

Es beginnt die Jagd nach einem Täter, der einen verstörenden Plan verfolgt. Gnadenlos hetzt er Cora und ihr Team von einem Tatort zum nächsten – und immer unentrinnbarer in eine tödliche Falle.

Kriminetz-Rezensionen

Toller Krimi

Dies ist der 2. Fall einer Krimireihe mit Kommissarin Cora Merlin. Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden. Ich kannte den vorhergehenden Teil schon und war total begeistert. Deshalb hatte ich auch große Erwartungen an diese Lektüre. Und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Wieder einmal hat mich die Autorin in den Bann gezogen.

Der Schreibstil ist leicht, locker und flüssig. Die Seiten flogen nur so dahin. Einmal angefangen mit Lesen, wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen. Auch die kurzen Kapitel haben dazu beigetragen, dass sich die Lektüre sehr angenehm lesen ließ.

Ich freute mich, Cora Merlin wiederzutreffen. Natürlich begleitete ich sie eine Weile und erlebte dabei viele interessante Momente.

Die Protagonisten wurden sehr gut beschrieben. Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen. Es gab viele unterschiedliche Charaktere, welche bestens ausgearbeitet wurden. Besonders sympathisch fand ich Cora Merlin. Ich habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Aber auch alle anderen Personen waren sehr interessant.

Die Autorin hat hier wieder einen sensationellen Krimi erschaffen. In mir war Kopfkino. Vor meinen Augen sah ich das Opfer, den Täter und die Ermittler. Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei. Ich habe einfach nur mit gelitten, mit gebangt und mit gehofft. Durch die fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen. Es gab so viele aufregende und spannungsgeladene Erlebnisse und ich durfte hautnah dabei sein.

Auch die ständigen Perspektivwechsel haben mir sehr gut gefallen. So konnte ich mich in die jeweiligen Personen hinein versetzen und sie verstehen. Unvorhersehbare Wendungen ließen keine Langeweile aufkommen.

Zudem habe ich so einiges über das Privatleben der Ermittler erfahren. Geschickt baut Tina Schlegel dies in die Geschichte ein und hat der eigentlich kriminellen Handlung keinen Abbruch getan.

Die Handlung blieb durchweg einfach wahnsinnig spannend und aufregend. Ich sah tief in die Psyche der Menschen. Und vieles hat mich sehr berührt, bewegt und zum Nachdenken angeregt.

Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze. So hatte ich das Gefühl, selbst an diesen Orten zu sein und alles mitzuerleben.

Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angekommen. Auch der Abschluss war grandios.

Das Cover ist sehr gut gewählt. Es passt perfekt zu dieser Geschichte. Für mich rundet es das brillante Werk ab.

Wieder einmal hatte ich sehr lesenswerte und atemberaubende Stunden mit dieser Lektüre.

Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne und freue mich schon auf einen weiteren Fall mit Cora Merlin.

Versteckspiel

Ein Toter, der wie ein umgedrehtes Kreuz an einer Autoburg hängt, ruft das Kripoteam Lindau auf den Plan. Cora, die noch zu Hause ist, wird an einer Ampel auf eine Frau aufmerksam, die um Hilfe bittet. Sie folgt dieser Frau und wird Zeuge eines Mordes an einem Familienvater. Bevor sie die Verfolgung aufnehmen kann, ist das Auto verschwunden.

Doch wie hängen die beiden Fälle zusammen? Das Team ermittelt auf Hochtouren, gerade weil sie entdecken, dass Mann und Kind der Fahrerin verschwunden sind. Das Kripoteam findet eine Verbindung zur psychiatrischen Einrichtung von Dr. Gerda Bach. Außerdem finden sie ein Bild, das eine Gruppe von Kindern zeigt und sie fragen sich, wo die Verbindung zwischen den Kindern und den beiden Toten liegt.

Doch dann wird eine weitere Person gefunden, die auf dem Weg ins Krankenhaus stirbt. Dieser Tote und das verschwundene Kind treiben die Kommissare an. Doch dann gibt es Hinweise des Kollegen Christian, doch wie hängt das alles zusammen?

Der hier vorliegende Krimi des Lindauer Kripoteams ist einer, der von der ersten bis zur letzten Seite Hochspannung bietet. Allerdings hat es eine ganze Weile bei mir gedauert, bis ich dem Plot auf die Spur gekommen bin.

Die Beschreibung der Beteiligten war sehr umfassend und die Rollen von Anfang an bei mir noch nicht so durchgedrungen. Allein schon die Figuren aus dem Lindauer Kommissariat und alle haben ihre Alleingänge ohne Rückendeckung durchgezogen. Das Ganze war für mich wie ein großes Puzzle, das zusammengefügt werden wollte und das hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Auch das Thema des Krimis – Rache – wurde immer deutlicher und je deutlicher es wurde auch wieder in Frage gestellt. Die Widersprüchlichkeit der Ermittlungen hat allerdings auch sehr zur Spannung beigetragen, da immer wieder eine neue Theorie überprüft werden musste. Der Leser ist also ganz nah an der Aufklärung. Also die Geschichte ist sehr gut erzählt und der Spannungsbogen wird auch durch die Kürze der Kapitel immer sehr hochgehalten und am Ende wurde der Leser mit dem letzten Puzzlestein belohnt – geschafft. Außerdem noch die sehr schöne Beschreibung des Bodensees im Winter, mal ein anderes Szenarium und ein durchaus gelungenes.

Alles in allem war Bodensee-Krimi »So kalt der See« von Tina Schlegel ein spannender Krimi, den ich gerne weiterempfehle.

Packender Kriminalroman

Die Kommissarin Cora Merlin wird in der Polizeidirektion Lindau erwartet und auf dem Weg dorthin stößt sie an einer roten Ampel auf eine Fahrerin neben ihr, die anscheinend um Hilfe ruft. Cora hängt sich an das Fahrzeug und wird so unfreiwillig Zeugin einer regelrechten Hinrichtung. Hängt der Mord mit einer ungeklärten Reihe von Tötungsdelikten zusammen, bei denen das Opfer jeweils noch zumindest eine kleine Chance auf Rettung hatte? Das Ermittler-Team nimmt die Suche auf und stößt schon bald auf einen perfiden Plan, bei dem es noch zu mehreren Opfern kommen soll …

Die Autorin Tina Schlegel konnte mich schon mit ihrer Reihe um den Hauptkommissar Paul Sito begeistern, so dass ich nun mit »So kalt der See« die Gelegenheit nutzen wollte, in ihre zweite Reihe mit der Kommissarin Cora Merlin zu starten. Nach wenigen Seiten war mir klar, dass das Buch meiner hohen Erwartungshaltung gerecht werden würde und die neuen, interessant gezeichneten Protagonisten haben mich schnell in den Bann gezogen. Der Spannungsbogen wird direkt zu Beginn des Buches um die rätselhafte Hinrichtung, deren Zeugin Cora Merlin durch Zufall wird, gut aufgebaut und über die ereignisreichen Ermittlungen auf einem stets hohen Niveau gehalten. Es entwickelt sich eine raffiniert aufgebaute Geschichte, deren Ausgang für mich stets offen war und erst auf den finalen Seiten mit einer gut durchdachten und nachvollziehbaren Auflösung gelungen abgeschlossen wird. Die Protagonisten verleihen dem Kriminalroman mit ihren persönlichen Geschichten einen besonderen Charme.

Insgesamt ist »So kalt der See« aus meiner Sicht ein sehr gut gelungener Regional-Krimi, der mit einer nicht leicht zu durchschauenden Story, einem wohldosierten Lokalkolorit und dem Erzähltalent der Autorin zu überzeugen weiß. Ich hoffe, dass es auch für Cora Merlin und ihr Team noch einige knifflige Fälle zu lösen gibt, empfehle das Buch sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.