Amazon Preis: EUR 11,90
Bücher.de Preis: EUR 11.90

Solothurn spielt mit dem Feuer

Der dritte Fall für Kantonspolizist Dominik Dornach und Staatsanwältin Angela Casagrande. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3740803053

ISBN-13: 

9783740803056

Erscheinungsdatum: 

24.05.2018

Preis: 

11,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 569.584
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3740803053

Beschreibung von Bücher.de: 

Terrorwarnung in der Ambassador - ein brisanter Kriminalroman mit Sprengkraft.

Ein Oberrichter, der gerade ein umstrittenes Urteil gesprochen hat, entgeht knapp einen Bombenanschlag, wenig später verschwindet sein kleiner Sohn. Gibt es einen Zusammenhang zu dem Kinderskelett, das kurz zuvor auf der Burgruine Balm gefunden wurde? Dominik Dornach uns sein Team setzen alles daran, den Jungen zu finden, als sich plötzlich Hinweise auf eine akute terroristische Bedrohung für Solothurn verdichten. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Kriminetz-Rezensionen

Solothurn spielt mit dem Feuer

Dies ist der dritte Teil eines Schweizer Regionalkrimis, in dem Dominik Dornach, ein Schweizer Ermittler, die Hauptrolle spielt. Das Buch beginn ganz spektakulär mit der Exekution eines serbischen Terroristen, während er zur Verhandlung geführt wird. Dann wird in einer Burg das Skelett eines Kindes gefunden, das schon vor vielen Jahren getötet wurde. Und das Grauen geht weiter. Ein Anschlag wird auf einen Richter verübt, sein Sohn wird entführt und Dornach steht vor einem Rätsel.

Der Leser verfolgt die beiden Handlungsstränge mit Interesse und wird oftmals auf die falsche Fährte geführt. Hier geht es nicht nur um Kindesmörder, sondern auch um Islamismus, Terror, einen Bubenmörder und eine zum Islam konvertierte Anwältin. Mit in dieses Geschehen hineingeflochten wird auch das stürmische Privat- und Liebesleben der Staatsanwältin Angela. Und nicht zuletzt muss sich Dornach um seine eigene Tochter Sorgen machen, die heimlich auf eigene Faust ermittelt und dabei selbst in Gefahr gerät. Hinzu kommt dann auch noch Julia, die zu Dornach eine Beziehung unterhält, aber in irgendetwas Dubiosen mitverwickelt zu sein scheint.

Ein Krimi mit hohem Niveau, der dem Leser einiges abverlangt. Man tut sich anfangs mit den vielen Personen etwas schwer, wenn man die Vorgängerbände nicht gelesen hat. Aber nach den ersten 100 Seiten ist man voll in die Gegebenheiten der verschiedenen Personen integriert. Man wird vom Autor in rasantem Tempo durch die Kapitel geführt. Aber das Ende ist so raffiniert geschrieben, dass einige Fragen noch offen bleiben.

Terror in der Schweiz

Als Kommissar Dominik Dornach zu dem Fundort eines Kinderskeletts gerufen wird, kommen die Erinnerungen an den Bubenfresser auf, der vor Jahren kleine Jungen entführt und getötet hat. Die Obduktion ergibt tatsächlich, dass es sich um eines seiner nicht aufgefundenen Opfer handelt. Gleichzeitig wird ein Bombenanschlag auf den Oberrichter verübt, nachdem er zuvor ein umstrittenes Urteil mit Migrationshintergrund gefällt hat. Er überlebt diesen Anschlag, muss kurz darauf aber feststellen, dass sein Sohn entführt wurde. Ein Racheakt für sein Urteil oder ein neues Opfer vom eigentlich schon toten Bubenfresser? Die Zeit rennt ...

"Solothurn spielt mit dem Feuer" ist bereits der dritte Band um den charmanten Ermittler Dominik Dornach. Wie bereits in den ersten beiden Bänden fesselte mich der Autor Christof Gasser mit seinem lebendigen und angenehm zu lesenden Schreibstil an die Geschichte. Diesmal bekommt es Dornach gleich mit zwei Fällen zu tun und die parallelen Handlungsstränge lassen die Story komplex und clever inszeniert wirken, ohne sie aber zu überladen. Ich konnte der Handlung immer gut folgen und die Spannung kam dabei auch nicht zu kurz, welche mit dem Auffinden des Kinderskeletts gekonnt aufgebaut wird. Der Spannungsbogen bleibt immer auf einem hohen Niveau und endet erst in einem für mich überraschenden und gut nachvollziehbaren Finale. Der Autor hat in diesem Band mit der Fremdenfeindlichkeit ein brisantes Thema in den Fokus gestellt, welches er aus meiner Sicht gut löst und nicht zu reißerisch wirken lässt. Christof Gasser legt in seinen Büchern viel Wert auf die Entwicklung seiner Protagonisten und deren Verhältnisse untereinander. Dies verleiht der Reihe einen zusätzlichen Charme und ein weiteres Spannungsfeld.

"Solothurn spielt mit dem Feuer" ist eine gelungene Fortsetzung der schweizerischen Krimiserie, bei der man hoffen darf, dass es noch einige Nachfolgebände geben wird. Ich bewerte das Buch mit den vollen fünf von fünf Sternen und empfehle es gerne weiter.