Amazon Preis: EUR 13,00
Bücher.de Preis: EUR 12.99

Stallgeruch

Der erste Fall für Kommissar Christian Heldt. Ein Krimi vom Land
Buch
Taschenbuch, 380 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839220335

ISBN-13: 

9783839220337

Auflage: 

1 (08.03.2017)

Preis: 

12,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 668.306
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839220335

Beschreibung von Bücher.de: 

Die Angst geht um im beschaulichen Eichsfeld: Die frisch verlobte Linda Becker liegt tot zwischen ihren Alpakas. Ein düsteres Geheimnis aus ihrer Vergangenheit nimmt sie mit ins Grab. Doch während ihre Familie auffällig schnell versucht, zur Tagesordnung überzugehen, geschieht ein weiterer Mord. Kriminalhauptkommissar Christian Heldt aus Göttingen gerät bei den Ermittlungen in einen Sog aus Intrigen, Hass und Selbstsucht, der ihn und die Menschen um ihn herum in Lebensgefahr bringt.

Kriminetz-Rezensionen

Zwischen Machos und Alpakas

Kriminalkommissar Christian Heldt ist überhaupt nicht begeistert, dass er aus seinem Urlaub geholt wird, um zusammen mit Kollegen Tomek Piotrowski in Duderstadt einen Mordfall zu klären. Schließlich finden es die Duderstädter Kollegen nicht sehr prickelnd, dass gleich am nächsten Tag, die Kollegen aus Göttingen anrücken und eine gute Zusammenarbeit wird dann nicht einfach. Aber einer der Zeugen hat einen Draht nach „oben“ und so haben sie keine große Wahl.

Im Gestüt der Familie Mohr, die neben Pferden auch sehr erfolgreich Alpakas züchtet, wird die Pferdewirtin Linda ermordet im Stall gefunden. Sie war auch mit dem Juniorchef verlobt und es ist auch kein rechtes Motiv auszumachen. Zwar ist der Seniorchef ein echter Kotzbrocken, aber auf seine zukünftige Schwiegertochter ließ er nichts kommen. Auch der Tierarzt, der das Opfer fand, ist arrogant und unsympathisch, aber sein Alibi ist wasserdicht. Die Stallgehilfin Doreen weiß mehr, als sie sagt und überhaupt will die Familie ganz schnell zum Alltag zurückzukehren. Es scheint, als ob niemand so recht um Linda trauert, nicht einmal ihr Verlobter.

Dominik Kimyon hat mit „Stallgeruch“ seinen ersten Krimi vorgelegt und der Autor sprüht vor Ideen, ein Wortspiel kommt nach dem anderen und witzige Vergleiche finden sich in fast jedem Abschnitt. Das macht Spaß zu lesen, wurde mir aber trotzdem mit der Zeit zu viel. Viele Personen werden eingeführt, vielleicht auch schon im Hinblick auf Folgebände und jede der neuen Figuren wird mit einer Vorgeschichte ausgestattet. Für mich hat das die Spannung etwas zerfasert. Eine stringentere Handlungs- und Spannungsführung hätte mir noch besser gefallen.

Sympathisch dargestellt und gut gefallen haben mir die beiden Ermittler Held und Piotrowski, das ist ein Gespann, das noch viel Potential hat.

Der Plot ist raffiniert ausgedacht und punktet mit einem wirklich überraschenden Finale. Insgesamt ein gelungenes Debüt, das mich sehr neugierig auf die weitere Entwicklung des Autors und seiner Ermittler macht.