Cover von: Sterbegeld
Amazon Preis: 9,95 €
Bücher.de Preis: 9,95 €

Sterbegeld

Der dritte Fall für Emilia Capelli und Mai Zhou. Thriller
Buch
Taschenbuch, 384 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3423216166

ISBN-13: 

9783423216166

Erscheinungsdatum: 

18.12.2015

Preis: 

9,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 731.443
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3423216166

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein kleiner Junge wählt den Notruf der Polizei. Er schwebt in höchster Gefahr. Doch die Polizeibeamten kommen zu spät - der Junge und seine Familie wurden kaltblütig ermordet.

Acht Monate später: Die Ermittlerinnen Emilia Capelli und Mai Zhou stehen vor einer Zerreißprobe. Thorsten Mohr, ein geschätzter Kollege, wird bei einer Razzia getötet. Mysteriös: Kurz vor seinem Tod hat Mohr offenbar die vorgeschriebene Schutzweste abgelegt. Aber warum?

Die Kollegen sind ratlos, doch bald deutet alles darauf hin, dass es eine undichte Stelle in den eigenen Reihen gibt. Zur selben Zeit wird der Fall der ermordeten Familie wieder aufgerollt. Möglicherweise wurde damals der falsche Täter gefasst. Zwei Fälle von höchster Brisanz für Capelli und Zhou.

Kriminetz-Rezensionen

Wem kann man trauen?

Ein kleiner Junge ruft den Notruf der Polizei. Als die Polizisten ankommen erwartet sie etwas Grauenhaftes. Eine ganze Familie wurde getötet. Der mutmaßliche Täter wird gefasst.

Einige Zeit später wird der Polizist Thorsten Mohr bei einer Razzia getötet. Warum er allerdings die vorgeschriebene Schutzweste nicht anhat, gibt den Kollegen Rätsel auf. Es deutet einiges darauf hin, dass es einen Maulwurf bei der Polizei gibt. Emilia Capelli und Mai Zhou müssen gegen die eigenen Kollegen ermitteln. Nun gibt es auch noch Zweifel an der Täterschaft des Mörder der Familie und der Fall wird wieder aufgerollt. Die Ermittlung in zwei Fällen bringt die beiden Ermittlerinnen an ihre Grenzen. Sie wollen nicht glauben, dass Kollegen involviert sind. Doch wem kann man wirklich trauen? Schon bald geraten sie selbst in Gefahr.

Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen und die Geschichte außerordentlich fesselnd. Bereits der Prolog lässt das Grauen spüren, obwohl die Grausamkeiten vorsichtig platziert wurden.

Die beiden Protagonistinnen können unterschiedlicher nicht sein. Daher sind kleinere Auseinandersetzungen vorprogrammiert. Obwohl sie auch immer wieder Alleingänge unternehmen, ergänzen sie sich gut bei ihren Ermittlungen. Die beiden bilden ein sehr interessantes Team. Am Ende gibt es für sie die Erkenntnis, dass Kennen und „zu Kennen glauben“ zwei Paar Schuh sind.

Die komplexe Handlung ist spannend und wartet mit einigen Überraschungen auf, so tappte ich bis zum Schluss immer im Dunkeln. Es gibt Wendungen, die sind echt schockierend.

Das Buch hat mich gut unterhalten und ich kann es nur empfehlen.

Maulwurf in den eigenen Reihen

Emilia Capelli (Em) und Mai Zhou (Zhou), die beiden Frankfurter Ermittlerinnen, haben es dieses Mal mit zwei Fällen zu tun. Zum einen wurde die 4-köpfige Familie Svensson grausam in ihrem Haus ermordet. Obwohl der 6-jährige Sohn noch einen Notruf absetzen konnte, kam die Hilfe für die Familie zu spät. Ein Verdächtiger wird festgenommen und inhaftiert, doch seine Nachbarin setzt sich für ihn eine weil sie es bezweifelte dass er der Täter war. Em und Zhou nehmen sich den Fall erneut vor und stellen einige Fehler und Versäumnisse fest, die ihre Kollegen gemacht haben.

Außerdem müssen die beiden einen Maulwurf in ihren eigenen Reihen ausfindig machen. Dieser hat Kollegen der Sondertruppe "Calibri" an Dragan Petrovic verraten und sehr wahrscheinlich auch ihren Kollegen Thorsten Mohr erschossen. Als dann noch die Kontaktperson Iris Molder verschwunden ist und ein weiterer Kollege getötet wird, ist Eile geboten. Und Zhou kommt im Fall Svensson immer weiter, so dass sie dann auch noch Em zu Hilfe eilen kanns als diese in Lebensgefahr schwebt.

Meine Meinung:
Sterbegeld war für mich das erste Buch der Autorin, allerdings wohl in dieser Reihe der 3. Band, wobei es aber nicht schlimm war, wenn man die anderen beiden nicht kannte. Am Anfang brauchte ich zwar etwas, bis ich mich mit den beiden Ermittlerinnen zurecht fand, sie sind schon sehr speziell. Dann hat mir das Buch jedoch immer besser gefallen und es wurde von Mal zu Mal spannender.

Da es in diesem Roman um zwei ganz verschiedene Fälle geht, war es auch sehr abwechslungsreich, wenn die Handlungsabläufe hin und her gingen. Die letzten 150 Seiten konnte ich dann das Buch fast nicht mehr weglegen, da ich einfach wissen musste, wie es weiter geht. Und diese Seiten haben mich dann auch durchaus belohnt, mit Spannung, guter Ermittlungsarbeit und natürlich den Tätern der beiden Fälle.

"Sterbegeld" ist ein Krimi, der von Seite zu Seite an Spannung zunimmt und den Leser so in seinen Bann zieht. Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn es nichts mit dem Roman zu tun hat. Sehr wahrscheinlich hat die Autorin einfach ein Faible für interessante Insektenarten, da auch die anderen Bände solche Tiere zieren.

Von daher bekommt das Buch von mir gute 4 von 5 Punkten.