Cover von: Stunde um Stunde
Amazon Preis: 18,00 €
Bücher.de Preis: 18,00 €

Stunde um Stunde

Thriller
Buch
Broschiert, 420 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3518473581

ISBN-13: 

9783518473580

Auflage: 

1 (09.10.2023)

Preis: 

18,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 57.090
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3518473581

Beschreibung von Bücher.de: 

Die junge Tilly Delaney ist vor zwei Jahren auf mysteriöse Weise verschwunden. Die Polizei von Los Angeles hat ihren Fall inzwischen längst zu den Akten gelegt und stuft sie als ertrunken ein.

Aus Verzweiflung über die Untätigkeit des LAPD dringen ihre Eltern, Ryan und Elsie Delaney, in das forensische Labor der Strafverfolgungsbehörden ein und stellen ein Ultimatum: Findet endlich unsere Tochter, oder wir werden Stunde um Stunde alle Beweise für andere ungeklärte Fälle vernichten.

Detective Charlie Hoskins ist seit fünf Jahren undercover in einer mörderischen Motorradgang tätig. Als seine Tarnung auffliegt, hat er keine andere Wahl, als Tilly selbst zu finden, oder er verliert alles, wofür er gearbeitet hat.

Lynette Lamb war Polizeibeamtin – bis gestern, als sie vor ihrem ersten Einsatz in Los Angeles gefeuert wurde. Herauszufinden, was mit Tilly passiert ist, ist ihre einzige Chance, wieder in den Beruf einzusteigen, auf den sie sich ihr ganzes Leben lang vorbereitet hat.

Hoskins und Lamb müssen sich zusammentun, um diesen cold case zu lösen, und sie müssen schnell handeln – bevor die Situation völlig außer Kontrolle gerät.

Kriminetz-Rezensionen

Kopfkino pur

Candice Fox hat sich wieder einmal selbst übertroffen. Seit ihrem ersten Thriller bin ich absoluter Fan von ihrem ungewöhnlichen Schreibstil, gepaart mit äusserst speziellen Charakteren der beteiligten Personen.
In diesem neusten Thriller von ihr geht es um einen Cold Case eines verschwundenen kleinen Mädchens. Die Ungewissheit was ihrer kleinen Tilly zugestossen sei, bringt die Eltern auf einen aberwitzig klingenden Plan. Sie wollen "Stunde um Stunde" im eingebrochenen forensischen Labor äusserst wertvolles Beweismaterial vernichten, damit endlich gewissenhaft weiter ermittelt wird um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen. Dieses skurrile Druckmittel zwingt Detective Charlie Hoskins und auch die sehr junge ehemalige Polizistin Lynette Lamb zur Recherche, die wie immer von Fox beide nicht in ein 0815 Schema passen.
Bei diesem Buch war es wieder mal sehr schwer, Lesepausen einzulegen denn die Geschichte geht einfach tief unter die Haut und schaltet das Kopfkino an.
Ich hoffe wirklich sehr, dass es auch diesmal wieder einen Mehrteiler geben wird.

Atemraubende Spannung und ein tolles Ermittlerduo

Der Thriller behandelt verschiedene Tatvorgänge, die perfekt miteinander verwoben werden.
Dreh-und Angelpunkt ist die Geiselnahme in einem forensischen Labor. Ein Elternpaar will die LAPD zwingen, ihre vor zwei Jahren verschwundene Tochter innerhalb 24 Stunden wiederzufinden. Als Druckmittel benutzen sie neben den Geiseln im Labor gelagerte . noch nicht untersuchte Proben, die zur Aufklärung schwerer Straftaten benötigt werden. Einige dieser Proben hat der Polizist Hoss unter Einsatz seines Lebens beschafft.
Lynette Lamb wird am Tag ihres Dienstantrittes sofort wieder entlassen, weil sie unwissentlich einem Verbrecher geholfen hat.
Hoss sieht seine einzige Chance, seine Proben zu retten, darin die Forderung der Geiselnehmer zu erfüllen. Lamb will unbedingt zurück in den Polizeidienst und schließt sich Hoss gegen dessen Willen an.
Der Thriller ist mit das beste, was ich dieses Jahr gelesen habe. Abwechselnd bin ich mittendrin in den beiden Handlungssträngen und habe kaum Momente der Entspannung. So dramatisch die Ereignisse im Labor sind, hat mich die Suche nach dem verschwundenen Kind doch mehr gepackt.
Ich konnte das Entsetzen und die Frustration der Beamten gut nachvollziehen, als unwiederbringliche Spuren durch die Erpresser vernichtet wurden. Stürmen und dabei das Leben der Geiseln gefährden, dafür aber die Möglichkeit erhalten , abscheuliche Verbrechen zu sühnen ? Ich war regelrecht erleichtert, dass ich diese schwierige Entscheidung nicht treffen musste.
Die Ermittlungen von Hoss und Lamb waren eine äußerst aufwühlende Achterbahn der Gefühle - Hoffnung, Frustration, Verzweiflung, Wut , wenn eine neue Spur verfolgt wurde und dann zu keinem erwarteten Ergebnis führte. Und die Uhr tickt.
Was zur Auflockerung beiträgt und mich gelegentlich zum Lachen brachte, waren die Wortgefechte der beiden Ermittler. Während Hoss der erfahrene und dadurch manchmal zynische Kriminalbeamte ist, brennt Lamb für ihre Aufgabe. Manchmal schien sie geradezu besessen davon, den Fall zu lösen.. Zusammen sind sie das perfekte Team und jeder auf seine Weise sympathisch. Ich hätte sie nicht anders gewollt.
Wie schon während des ganzen Thrillers liegen auch am Ende Freude, Leid und Genugtuung dicht beieinander und bilden für mich den perfekten Schlusspunkt.

Unter Zeitdruck

Es ist bereits zwei Jahre her, dass Tilly Delaney auf mysteriöse Weise verschwand. Die Polizei hat die Suche aufgegeben und den Fall zu den Akten gelegt, doch die Eltern wollen sich damit nicht abfinden. Die Polizei soll ihre Tochter finden und um das zu erreichen, sind sie in das forensische Labor der Strafverfolgungsbehörden eingedrungen, haben Geiseln genommen und drohen damit, alle Beweise für andere ungeklärte Fälle zu vernichten. Detective Charlie Hoskins ist seit Jahren undercover tätig und seine erzielten Ergebnisse würden mitvernichtet, daher hat er ein Interesse daran, den Fall Tilly aufzuklären. Auch die Polizistin Lynette Lamb ist daran interessiert. Sie hat ihren Job verloren, weil etwas schiefgelaufen ist, aber sie will unbedingt zurück in den Polizeidienst. Hoskins und Lamb bleibt nicht viel Zeit, um den Fall zu lösen.
Es ist ein sehr spannender Thriller. Der Schreibstil ist packend und lässt sich gut lesen. Unterschiedliche Handlungsstränge sorgen dafür, dass man einen umfassenden Einblick in die Geschichte bekommt, allerdings gibt es zwischendurch immer wieder größere Sprünge.
Jeder, der Kinder hat, kann wohl nachvollziehen, dass die Eltern sich nicht abfinden wollen. Sie greifen zu drastischen Mitteln, damit ihre Tochter gefunden wird. Aber auch die Polizei hat es nicht leicht. Wenn sie das Laber stürmen würden, gerieten die Geiseln in Gefahr. Außerdem würden die eingelagerten Beweismittel vernichtet.
Die beiden Ermittler sind ein tolles Team. Hoskins ist schon lange dabei und hat während seiner Dienstzeit schon viel gesehen, daher hat er seine eigene Sichtweise auf die Fälle. Lamb hat alles dafür getan, diesen Beruf zu ergreifen und wird dann gleich wieder entlassen. Beide haben also ein großes Interesse daran, in diesem cold case erfolgreich zu sein.
Mir hat der spannende Thriller sehr gut gefallen.

Habe mehr erwartet

Endlich wird Lynette Lambs Traum wahr und sie steht vor ihrem ersten Einsatztag im Los Angeles Police Departement. Doch noch bevor es richtig losgeht, wird sie schon gefeuert, da sie dafür verantwortlich ist, dass ein
Undercover-Cop auffliegt. Charlie Hoskins war seit fünf Jahren in eine mörderischen Motorradgang eingeschleust, doch als seine Tarnung auffliegt, bezahlt er das fast mit seinem Leben.
Als es eine Geiselnahme im Forensischen Labor gibt, in dem auch Charlies Proben liegen, mit denen er die schweren Verbrechen der Motorradgang beweisen könnte, will er diese Beweise mit allen Mittel retten.
Die Geiselnehmer sind Ryan und Elsie Delaney, deren Tochter Tilly vor zwei Jahren am Santa Monica Beach verschwunden ist. Ihre Leiche wurde nie gefunden, es gibt aber auch keine Hinweise auf eine Kindesentführung. Die Delaneys behaupten, die Polizei habe geschlampt und das Verschwinden ihrer Tochter nicht gewissenhaft genug untersucht. Deshalb stellen sie nun den Ermittlungsbehörden ein Ultimatum: Findet unsere Tochter! Ansonsten werden jede Stunde Beweise für andere ungeklärte Fälle vernichtet.
Nicht nur die Ermittlungsbehörden geraten damit unter Druck. Für Lamb und Hoskins tut sich damit auch eine Chance auf, in ihrem persönlichen ,,Fall“ aktiv zu werden.
Der coole und abgebrühte Charlie Hoskins trifft auf die übersensible und tollpatschige Lynette Lamb. Das führt zu manch lustigen Situationen. Die Spannung, den Witz und den Unterhaltungswert anderer Romane von Candice Fox habe ich hier allerdings schmerzlich vermisst. Schade.

"Stunde um Stunde" der Fitzekianisierung der deutschen Krimileser

Friedrich Ani hat völlig zutreffend über Jörg Fauser geschrieben, ihm gelang die "Verschmelzung von hochsprachlicher Prosakunst mit den Elementen der Spannungs- und Unterhaltungsliteratur" und "wären seine Bücher Vorbild für alle Beteiligten, müssten Autoren sich schon lange nicht mehr fragen lassen, ob etwa ihre Kriminalromane "auch" Kunst seien; Kritiker könnten ihre Zeilen mit wesentlicheren Gedanken füllen". Dann müsse man nämlich nicht in verschiedene Abteilungen, so Ani weiter, wenn man etwa Bücher von Walser und Fox an einem Tag kaufen würde. Leider sind wir von diesen Idealzuständen meilenweit entfernt, wie Fox bei Suhrkamp erschienene "Stunde um Stunde" zeigt. Denn dieses Werk gehört eindeutig nicht in die eigentlich längst überfällige Kategorisierung der E- und U-Literatur, sondern ist U pur. Und das ist schade, denn Fox hat mit ihrer Hades-Serie gezeigt, wozu sie in der Lage ist.
Zum Inhalt: Die junge Tilly Delaney ist vor zwei Jahren auf mysteriöse Weise verschwunden. Die Polizei von Los Angeles hat ihren Fall inzwischen längst zu den Akten gelegt. Aus Verzweiflung über die Untätigkeit des LAPD dringen Tillys Eltern, in das forensische Labor der Strafverfolgungsbehörden ein und stellen ein Ultimatum: Findet endlich unsere Tochter, oder wir werden Stunde um Stunde alle Beweise für andere ungeklärte Fälle vernichten.
Detective Charlie Hoskins ist seit fünf Jahren undercover in einer mörderischen Motorradgang. Sollte das Labor brennen, verliert er alles, wofür er gearbeitet hat.
Lynette Lamb war Polizeibeamtin ‒ bis sie vor ihrem ersten Einsatz in LA gefeuert wurde. Herauszufinden, was mit Tilly passiert ist, ist ihre einzige Chance, wieder in den Beruf einzusteigen, auf den sie sich ihr ganzes Leben lang vorbereitet hat.
Hoskins und Lamb haben nicht viel Zeit, um diesen cold case zu lösen, denn die Situation droht völlig außer Kontrolle zu geraten …
"Stunde um Stunde" ist ein Pageturner von der ersten bis zur letzten Seite. Fox versteht es, einen genialen Plot zu entwerfen, die Dialoge sind knackig und die Charaktere zumindest semi-glaubwürdig. Immerhin. Aber es handelt sich um ein reines Kopfkino, um Thrill, um den Markt zu den Bedienen. Sozialkritische Töne oder richtige hochsprachliche Prosakunst sind in diesem Krimi so weit entfernt, wie Jörg Fauser von der Welt, in der wir heute leben. Damit hat das auch in die gehobenen Krimiwerkstätten das Einzug erhalten, was ich die Fitzekianisierung der deutschen Krimileser nenne. Verstand abgeben, rein in den sagenhaften Film des Buchs und danach nichts dazu gelernt. Schade eigentlich, denn Fox kann es eindeutig besser und andere auch.

Packender und wendungsreìcher Thriller um eine Verzweiflungstat mit dramatischen Folgen

Mit diesem Buch legt die australische Autorin Candice Fox einen packenden und atmosphärisch dichten Thriller vor, der mich ein weiteres Mal auf ganzer Linie überzeugen und begeistern konnte.

Aus purer Verzweiflung dringen die Eltern der jungen Tilly Delaney in das forensische Labor der Strafverfolgungsbehörden von Los Angeles ein und nehmen dort Geiseln. Ihre Forderung: Findet endlich unsere Tochter, die seit zwei Jahren spurlos verschwunden ist, oder wir vernichten Stunde um Stunde ein wichtiges Beweismittel für ungelöste Gewaltverbrechen. Doch die Polizei geht davon aus, dass das Mädchen bei einem Schwimmunfall ums Leben gekommen und im Meer verschwunden ist. Daher ist der Fall längst zu den Akten gelegt worden und soll auch nicht wieder aufgerollt werden, um kein falsches Zeichen zu setzen. Detective Charles Hoskins war fünf Jahre undercover in einer brutalen Motorradgang eingeschleust, er ist gerade erst aufgeflogen und knapp mit dem Leben davongekommen. Alle Beweise, die er in dieser Zeit gesammelt hat, lagern in dem Labor und drohen nun, vernichtet zu werden. Um sie zu retten macht er sich eigenmächtig auf die Suche nach dem Mädchen. An seine Fersen heftet sich mit Lynette Lamb ausgerechnet die vom Dienst suspendierte Polizistin, die einen gehörigen Anteil am Scheitern seiner Mission trägt und sich nun unbedingt rehabilitieren will. Und auch die Motorradgang hat längst die Jagd auf ihn eröffnet.

Mit einem packenden Schreibstil, der das Kopfkino permanent auf Hochtouren laufen lässt, und vielen überraschenden Wendungen treibt die Autorin ihre gut aufgebaute Geschichte voran und sorgt durch ständige Perspektivwechsel für ein hohes Erzähltempo, dass einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen lässt. Dabei bietet sie mehrere Erzählstränge auf, die immer mehr ineinandergreifen und nach und nach das erschreckende Bild hinter der Geschichte enthüllen. Das Geschehen pendelt permanent zwischen der Geiselnahme im Labor, dem Polizeistab, der die Lage unter Kontrolle bekommen möchte, und den beiden ungleichen Ermittlern, denen immer mehr die Zeit davonläuft, hin und her. Getragen wird die komplexe Geschichte durch ein gut gezeichnetes und vielschichtig angelegtes Figurenensemble in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, das sich hervorragend ergänzt. Wie es sich für einen echten Thriller gehört, gibt es am Ende einen krachenden Showdown mit einer verblüffenden Auflösung, die keine wesentlichen Fragen offenlässt.

Ein weiterer Thriller der Extraklasse, der sich schnell zu einem echten Pageturner entwickelt und den man nicht mehr beiseitelegen kann, bis man endlich weiß, wie die Geschichte ausgeht.

One Shot

Tilly Delaney ist ein kleines Kind, das vor zwei Jahren spurlos verschwand. Ihre Eltern sind wütend, weil sie glauben, dass bei der Untersuchung geschlampt wurde. Aus diesem Grund besetzen sie das kriminaltechnische Labor von Los Angeles, nehmen Geiseln und stellen ein Ultimatum: Innerhalb von 24 Stunden soll ihr Kind gefunden werden. Solange nichts passiert, werden sie alle zwei Stunden eine der dort lagernden One Shots vernichten: Beweismaterial in Fällen, in denen es nur diese eine mikroskopisch kleine Spur gibt.

Charlie Hoskins hat fünf Jahre undercover bei den Death Machines, einer tödlich-brutalen Bikergang gearbeitet, bis er aufflog und beinahe starb. Seine Spuren sind ebenfalls One Shots und er wird alles tun, um zu verhindern, dass diese in Rauch aufgehen. Lynette Lamb flog ebenfalls - an ihrem ersten Tag als Polizistin. Nur gemeinsam können sie den Fall lösen und die Beweise retten ...

Abgesehen von der Hades-Trilogie finde ich alle Bücher von Fox einfach mega. Die Frau hat immer richtig krasse Ideen, einen Schreibstil, der durch die Seiten fliegen lässt, unerwartete Handlungen und skurriles Personal. Auch hier beweist sie das immer wieder. Jedes Mal, wenn man denkt, man hat den Plot durchschaut, gibt es eine Wendung, die alles auf den Kopf stellt. Trotz aller Ernsthaftigkeit blitzt auch genügend Humor durch, um die Sache aufzulockern. Und auch, wenn manche Sachen - besonders Verletzungen - total übertrieben sind, macht es einfach nur Spaß, Hoskins und Lambs bei der Spurensuche zu folgen. Ich hoffe, die beiden bekommen noch mindestens zwei weitere Bücher spendiert. Sie sind würdige Nachfolger von Concaffey und Pharrell. 4.5/5 Punkten.

Die Zeit läuft

Die kleine Tilly verschwand vor zwei Jahren. Ihre Eltern Elsie und Ryan haben das Gefühl, dass die Polizei nicht gründliche genug nach ihr gesucht hat. Aus Verzweiflung dringen die beiden deshalb in das forensische Labor der Strafverfolgungsbehörde von Los Angeles ein und drohen die dort gelagerten Beweise Stunde um Stunde zu vernichten. Unter anderem befinden sich dort auch Proben, die in Zusammenhang mit einer brutalen Motorradgang stehen. Der seit fünf Jahren dort Undercover tätige Detektive Charlie Hoskins hat Angst diese auf riskante Weise eingesammelten Proben zu verlieren. Deshalb macht er sich zusammen mit der Polizeianwärterin Lynette Lamp auf den Weg um Tilly zu finden. Ein gefährlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Eine spannende Handlung mit mehreren unvorhersehbaren Wendungen macht diese Story zu einem nervenzerreißenden und unterhaltsamen Thriller. Durch mehrere Perspektivwechsel mit gut gesetzten Cliffhangern ist das Buch kaum aus der Hand zu legen.

Die Charaktere wirken lebendig und wurden gut beschrieben. Besonders Charlie und Lynette entwickeln sich überraschend zu einem eingespielten Team. Die Dialoge wechseln zwischen dramatisch und humorvoll. Allerdings war mir die Sprache an manchen Stellen zu schnodderig. Auch manche Szenen empfand ich als zu übertrieben, sodass ich für dieses unterhaltsame Buch leider nicht die volle Punktzahl vergeben kann.

Habe mehr erwartet

Vor etwa zwei Jahren ist die kleine Tilly Delaney spurlos verschwunden. Das LAPD hat ihren Fall mittlerweile zu den Akten gelegt. Tillys Eltern können die Untätigkeit des LAPDs einfach nicht fassen. Aus purer Verzweifelung dringen sie in das forensische Labor ein und stellen der Polizei ein Ultimatum. Das LAPD soll endlich ihre Tochter finden oder es werden Stunde um Stunde Spuren aus anderen ungeklärten Fällen zerstört.

Anfangs war ich sehr begeistert, es fing stark und spannend an. Die Idee zur Story, dem LAPD ein Ultimatum zu setzen, fand ich sehr toll, doch leider fand ich die Umsetzung nicht ganz so gut. Nach dem Klappentext habe ich hier ehrlich gesagt mehr erwartet. Doch nach dem starken Beginn wurde es recht langatmig. Die Autorin hat sich hier ein wenig in Unwichtigkeiten verloren.

Die Handlung wurde aus sich abwechselnden Perspektiven erzählt. Das hat zwar für Spannung und Abwechslung gesorgt, doch leider waren die Wechsel teilweise so abrupt, dass es mich in meinem Lesefluss gestört hat und ich mich immer erst wieder neu einfinden musste.

Die Protagonisten waren durchaus interessant und in ihrer Persönlichkeit auch sehr eigen. Mit ihnen identifizieren bzw. eine Bindung zu ihnen aufbauen konnte ich leider nicht. Sie waren mir mit ihrem eigenen Willen etwas "zu drüber". Außerdem kamen recht viele Charaktere vor und durch die abrupten Perspektivwechsel habe ich zwischenzeitlich immer wieder den Überblick verloren.

Mein Fazit:
Nach dem tollen Klappentext habe ich hier ehrlich gesagt mehr erwartet. Nach einem starken Beginn wurde es aber leider etwas langatmig und die tolle Idee nicht ganz so gut umgesetzt.