Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Sündenkammer

Der neunte Zons-Thriller
Buch
Taschenbuch, 332 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

394467622X

ISBN-13: 

9783944676227

Auflage: 

1 (25.03.2019)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 1.833
Amazon Bestellnummer (ASIN): 394467622X

Beschreibung von Bücher.de: 

Das Böse lauert direkt vor deiner Haustür. Gib acht, wem du die Tür öffnest.

Gegenwart: Kommissar Oliver Bergmann wird am frühen Morgen zu einem Tatort mitten im Wald gerufen. Noch bevor er das Opfer sieht, kann er riechen, was passiert ist. Trotzdem erstarrt er beim Anblick des völlig verkohlten Körpers auf einem Scheiterhaufen. Die junge Frau wurde bei lebendigem Leib verbrannt. Die Presse spricht bald von einem Hexenfall, denn die Spurensicherung stößt auf ein rotes Haar. Doch dann erhält Oliver ein Paket mit einer geheimnisvollen Nachricht vom Täter und ahnt, dass viel mehr dahintersteckt. Er hat es mit einem Serienkiller zu tun, der die Welt von der Sünde reinwaschen will.

Zons 1500: Der Novize Balthasar liest nachts heimlich in einem verbotenen Buch aus der Klosterbibliothek. Währenddessen scheint sich der Geist des verstorbenen Totengräbers aus seinem Grab zu erheben und auf dem Kirchhof umherzuirren. Als am nächsten Morgen ein toter Knabe vor den Toren der Stadt liegt, weiß Stadtsoldat Bastian Mühlenberg nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Er verfolgt die Spuren des Mörders bis ins Franziskanerkloster, aber die Mönche schweigen sich aus. Dann wird ein weiterer Knabe ermordet, und Bastian entdeckt eine geheime Kammer sowie ein Buch, das ihn zum Täter führt. Doch er hat keine Idee, wie er das Böse aufhalten soll.

Kriminetz-Rezensionen

Sündenkammer

Dies ist ein weiterer Thriller in der Zons-Reihe von Catherine Shepherd. Kommissar Bergmann hat in einer Mordserie zu ermitteln, wo junge Frauen auf einem Scheiterhaufen hingerichtet werden. Trotz intensiver Suche treibt der Täter weiter sein Unwesen, schickt dem Kommissar sogar Pakete, in denen sich Utensilien der getöteten Frauen befinden.

Der zweite Handlungsstrang spielt 500 Jahre zuvor in einem Kloster. Nach und nach werden dort junge Novizen vergiftet, die qualvoll verenden. Bastian, der das Amt der Stadtwache ausübt, forscht in dem Franziskanerkloster nach, stößt aber dort nur auf Schweigen.

Das Buch ist derart spannend und lebendig geschrieben, dass man es nicht mehr aus der Hand legen kann. Jedes Kapitel endet mit einem so interessanten Cliffhanger, dass man dann das nächste lesen muss. Die Autorin wechselt gekonnt von dem heutigen Zeitalter 500 Jahre zurück. Sie beschreibt die damalige Zeit so wirklichkeitsnah, dass der Leser glaubt, selbst an den Orten mit anwesend zu sein. Ihre Sprache ist trotz der Spannung total bildhaft. Man zittert mit den Opfern. Meint man, den Täter nun endlich gefunden zu haben, so wird man wieder auf eine andere Spur gelenkt und macht sich neue Gedanken. Das Buch ist nichts für schwache Nerven, denn hier wird dem Leser wirklich das Gruseln gelehrt.

Auch das Cover ist in der gewohnten Shepherd Manier. Rote Schrift, die das Blut darstellen soll auf einem blaugrauen Hintergrund mit einem großen Schlüssel darauf.

Wie üblich, das Buch hat alle Voraussetzungen für einen Mega-Thriller. Fünf Punkte sind eigentlich für diesen Reißer zu wenig.

Die stumme Sünde

Ein grausamer Mord erschüttert die Region um Zons. Kommissar Oliver Bergmann und sein Team finden die Überreste eines weiblichen Opfers, welches im Wald auf einem Scheiterhaufen verbrannt worden ist. Zunächst fehlen jegliche Spuren und die Presse hat sich schnell auf einen Hexenmord eingeschossen. Hat es Oliver Bergmann hier mit einem Serientäter zu tun?

Vor mehr als fünfhundert Jahren bekam es der damalige Stadtsoldat Balthasar am gleichen Ort mit einer Todesserie von Novizen des ansässigen Klosters zu tun. Sie wurden vergiftet und irrten kurz vor ihrem Tod auf dem Friedhof umher. Die Spur führte zum Kloster und einem geheimnisvollen Buch, welches die menschliche Sünde illustriert ...

Ich habe mittlerweile schon einige Thriller aus der Feder der sehr erfolgreichen Autorin Catherine Shepherd gelesen und war immer wieder aufs Neue begeistert. Auch in ihrem neuen Werk wurde ich nicht enttäuscht, mit ihrer temperamentvollen und hervorragend zu lesenden Schreibweise hat sich mich schnell wieder nach Zons entführt. Die »Sündenkammer« ist der mittlerweile neunte Band aus der Serie und sie erzählt die Geschichte wieder in zwei Handlungssträngen, die sich in der Gegenwart bzw. in der Vergangenheit bewegen. In beiden Fällen wird der Spannungsbogen schnell aufgebaut und mit den kurzweiligen Ermittlungen auf einem hohen Niveau gehalten. Die mystische Verbindung der Protagonisten in beiden Zeiten verbindet die beiden Stränge ein wenig und verleiht der Serie einen besonderen Charakter. Die Perspektiv- und Zeitenwechsel tragen zum hohen Tempo des Buches bei und das Finale in beiden Fällen war fesselnd und spannend geschrieben.

Für mich ist »Sündenkammer« eine gelungene Fortsetzung der erfolgreichen Thriller-Reihe aus Zons. Das Buch hat mich schnell in den Bann gezogen und ich konnte es kaum noch aus den Händen legen. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Sündenkammer und Versuchung

Kommissar Oliver Bergmann wird zu einem Tatort mitten im Zonser Wald gerufen. Bevor der Kommissar das Opfer sehen kann, kann er es riechen. Das junge, weibliche Opfer wurde auf einem Scheiterhaufen verbrannt. Weil die Spurensicherung ein rotes Haar findet, spricht die Presse von dem Hexenfall. Als Oliver ein mysteriöses Paket erhält, ahnt er, dass der Fall viel brisanter ist und seinen Ursprung in Zons um 1500 hat.

Damals las der Novize Balthasar nachts in einem verbotenen Buch aus der Klosterbibliothek. Sein Mitnovize wurde tot vor den Toren der Stadt gefunden. Der Stadtsoldat Bastian Mühlenberg verfolgte die Spuren bis in das Franziskanerkloster. Leider waren ihm die schweigsamen Mönche keine große Hilfe. Was hat das geheimnisvolle Buch aus der Klosterbibliothek mit der verbrannten Frau in der Gegenwart zu tun?

„Sündenkammer“ von Catherine Shephard ist ein Thriller, der in der Gegenwart und in der Vergangenheit spielt. Das Hörbuch wird von Erich Wittenberg gesprochen und lässt sich gut hören. Der Zuhörer weiß immer in welcher Zeit es gerade spielt, da dies vorher angesagt wird.

Die Autorin lebt selber in Zons. Daher kann sie die Gegend richtig lebendig werden lassen. Besonders das Mittelalter wird bildhaft dargestellt.

„Sündenkammer“ ist schon der 9. Band um den Kommissar Oliver Bergmann, der in Zons ermittelt. Da die Fälle für sich abgeschlossen sind, kann man die Bände unabhängig voneinander lesen bzw. auch hören. Das besondere ist, dass sie sowohl in der Gegenwart spielen, als auch Rückblicke zu ihren Ursprüngen im Mittelalter haben. Das ist spannend wie die beiden Zeitebenen sich vermischen und entwickeln.

Bei diesem Hörbuch muss man gut zuhören, um alle wichtigen Informationen, Verknüpfungen und Geschehnisse mitzubekommen, das ist manchmal recht anstrengend.

Für mich war es das erste Buch von Catherine Shephard und ich bin neugierig auf weitere Geschichten mit Kommissar Oliver Bergmann.