Amazon Preis: 13,00 €
Bücher.de Preis: 13,00 €

Syltstille

Der zweite Fall für Landschaftsarchitektin Anna Bergmann. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 347 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839223431

ISBN-13: 

9783839223437

Auflage: 

1 (04.07.2018)

Preis: 

13,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839223431

Beschreibung von Bücher.de: 

Annas Freude über den neuen Auftrag ist schnell verflogen, als die Landschaftsarchitektin auf dem Grundstück ihrer Kundin die Leiche eines Sylter Bauunternehmers entdeckt. Die polizeilichen Ermittlungen ergeben, dass der Mann auf besonders heimtückische Art und Weise ermordet wurde. Auch Anna bekommt am eigenen Leib zu spüren, wozu Menschen aus Neid und Missgunst fähig sind. Eine alte Schulfreundschaft wird zur Bedrohung für ihre gesamte Familie.

Kriminetz-Rezensionen

Vergiftete Freundschaften

Es beginnt gemächlich, als ob man sich erst mal einrichten, die Gegend erkunden müsste. Anna ist Landschaftsarchitektin, Ehefrau und Mutter des kleinen Christopher, auch Pepper, ihr Hund, passt hervorragend in die Familie. Ihr Mann Nick ist Polizist und mit Uwe, seinem Kollegen, versucht er die Todesumstände eines Bauunternehmers aufzuklären. Ausgerechnet Anna hat ihn gefunden, als sie bei einer Kundin den Auftrag durchsprechen wollte.

Es ist der zweite Fall um Anna Bergmann, ich habe der ungekürzten Hörbuchausgabe gelauscht. Die Hörbuchsprecherin Ulla Wagener hat mich 9 Stunden und 25 Minuten am doch recht turbulenten Geschehen teilhaben lassen. Diese Turbulenz war anfangs so gar nicht zu spüren, hat sich aber dann doch gesteigert, je weiter ich ihr zuhörte.

Zuweilen hatte ich das Gefühl, als ob dem Tod um den Bauunternehmer nicht viel Bedeutung beigemessen wird. Dreht sich die Nebenstory doch eher um Annas Privatleben. Um ihre ehemalige Mitschülerin Stella, die sie bei einem Klassentreffen wiedertrifft. Schon damals waren sie sich eher in Feindschaft abgeneigt und doch meint man, die beiden wären die allerbesten Freundinnen, zumindest gibt sich Stella so.

Und dann nimmt auch der ursprüngliche Todesfall, der sich als Mordfall herausstellt, Fahrt auf. Verdächtig machen sich so einige und jedem würde man die Tat zutrauen. Es geht um Neid und Missgunst, um Eifersucht und Rache. Die Charaktere sind ziemlich klischeebehaftet – die einen sind die Guten und die anderen haben all das, was man als das Böse bezeichnen könnte. Das Ende war dann für meine Begriffe doch ein wenig überzogen.

»Syltstille« hat neben den unterhaltsamen Elementen so einiges mehr zu bieten. Letztendlich vermengen sich der eigentliche Mordfall und das vermeintlich Private ganz gut. Aus dem anfänglich gemächlich Dahinplätschernden ist ein spannender Krimi vor herrlicher Kulisse geworden.

Nur das letzte Viertel hat mich begeistert

»Syltstille« ist ein Kriminalroman von Sibylle Narberhaus, der 2018 bei Gmeiner erschienen ist. Das ungekürzte Hörbuch ist 2022 bei SAGA Egmont erschienen. Es wird von Ulla Wagener vorgetragen.

Zum Autor:
Sibylle Narberhaus wurde in Frankfurt am Main geboren. Nach einigen Jahren in Frankfurt und Stuttgart zog sie schließlich in die Nähe von Hannover. Dort lebt sie seitdem mit ihrem Mann und ihrem Hund.

Sprecher:
Ulla Wagener (* 7. Oktober 1968 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin. Ulla Wagener macht einen soliden Job. Die Figuren sind gut erkennbar und der Vortrag ist jederzeit gut verständlich.

Meine Meinung:
Lange Zeit war es eher kein Kriminalroman, denn die Geschichte um die junge Mutter Anna mäandert vor sich hin. Klassentreffen in Hannover, glückliches Familienleben mit Mann Nick und Sohn Christopher auf Sylt und der Job als Landschaftsarchitektin wird auch bedient. Meist begleiten wir die Ich-Erzählerin Anna, deren Leben extrem harmonisch verläuft.

Dann findet sie eine Leiche und eine ehemalige Klassenkameradin drängt sich in ihr Leben. Das Erzähltempo zieht etwas an, aber die Ermittlungen im Todesfall bleiben eher Beiwerk. Stella, die ehemalige Klassenkameradin Annas, wird immer aufdringlicher und dann steht das Leben der ganzen Familie auf der Kippe. In diesem Teil ist es ein mitreißender Kriminalroman, der mich sehr gut unterhalten hat. Hier zeigt die Autorin ihr Talent, aber warum so ein langer Vorlauf?

Bei der Figurenzeichnung hätte ich mir ein paar mehr Grautöne gewünscht, denn es war jederzeit klar, wer gut und wer böse ist. Der Erzählstil ist angenehm und passt sich der Situation an.

Fazit:
Nur das letzte Viertel hat mich begeistert, denn davor passierte einfach zu wenig. Auch in der Figurenzeichnung ist noch Luft nach oben. Deshalb bewerte ich das Buch mit drei von fünf Sternen (60 von 100 Punkten).