Cover von: Das Tal der toten Mädchen
Amazon Preis: 10,00 €
Bücher.de Preis: EUR 10.00

Das Tal der toten Mädchen

Inspector Reynolds dritter Fall. Irland-Krimi
Buch
Taschenbuch, 416 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3404178467

ISBN-13: 

9783404178469

Auflage: 

1 (31.07.2019)

Preis: 

10,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3404178467

Beschreibung von Bücher.de: 

In einem idyllischen Tal im irischen Wicklow werden die Leichen fünf junger Frauen gefunden. Sie alle verschwanden innerhalb der letzten Jahre spurlos. Inspector Tom Reynolds steht vor dem bislang größten Rätsel seiner Karriere. Während er und sein Team versuchen, eine Verbindung zwischen den Opfern herzustellen, wird ein weiteres Mädchen als vermisst gemeldet. Alles deutet darauf hin, dass auch sie dem Serienmörder in die Hände fiel. Die Hoffnung, sie lebend zu finden, schwindet mit jeder Stunde ...

Kriminetz-Rezensionen

Serienmörder gibt es auch in den schönsten Landschaften …

Die Story ist in immer wechselnden Perspektiven geschrieben. Mal folge ich Tom Reynolds, mal den Mitgliedern seines Teams und ganz selten treffe ich auf das entführte Mädchen. Hier erlebe ich mit, wie sie relativ schnell merkt, dass es keine gute Idee war in das Auto zu steigen und wie sie im weiteren ihre Lage empfindet. Dadurch lernt man das Opfer natürlich recht gut kennen und leidet mit ihr.

Vorurteile
Während der Ermittlungen wird schnell klar, dass sich nicht nur der Täter ein ganz bestimmtes Bild von den Opfern gemacht hat. Auch Nachbarn und Bekannte haben die oft einfach nur lebenslustige und selbstbewussten jungen Frauen als Flittchen und Schlampen abgestempelt. Sie wären selbst schuld, an dem, was ihnen passiert ist, ist noch eine von den netteren Umschreibungen. Diese Art von Vorurteilen gibt es übrigens nicht nur im katholischen Irland.

Schieflage
Als während der Untersuchung klar wird, dass nicht nur Freunde und Bekannten so über die Entführten dachten, sondern auch die oft dörflichen Polizeiposten, wird es brisant. Dazu gesellen sich dann noch Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen einen der Beamten und schon spitzt sich die Lage zu. Der neue Chief Superintendent Joe Kennedy war darüber wenig begeistert.

Rückblicke
Man muss nicht unbedingt die ersten beiden Bücher der Reihe gelesen haben, um diesen Krimi zu genießen. Die wichtigsten Charakterbeziehungen und Handlungspunkte werden natürlich aufgegriffen, und zwar so, dass ich das überhaupt nicht als störend oder belehrend empfand. Auch kleine Rückblicke in das Privatleben der Protagonisten halfen dabei, sie und ihre Handlungen oft besser zu verstehen.

Fokus
Trotzdem bleibt der Hauptpunkt des Romans zu Recht bei der guten, altmodischen Mordermittlung und dem ursprünglichen Verbrechen. Letzteres ist umso interessanter, weil es plausibel und realistisch ist. Es gibt zwar einen Hauch von Psychologie, was die Motive des Täters betrifft – aber ich fand es wirklich entspannend, dass Jo Spain sich auf die Opfer und die Ermittlungen fokussiert hat.

Mein Fazit
Das Tal der toten Mädchen ist ein wirklich spannender Krimi, eingebettet in eine tolle Landschaft und mit einem sehr sympathischen und kompetenten Ermittlerteam. Wer gerne mal auf die üblichen, mittlerweile schon zig-mal gehörten, psychologischen Weisheiten verzichten möchte, dem kann ich diesen Krimi sehr empfehlen.