Cover von: Der talentierte Mörder
Amazon Preis: EUR 19,99
Bücher.de Preis: EUR 19.99

Der talentierte Mörder

Der zwölfte Lincoln Rhyme-Thriller
Buch
Gebundene Ausgabe, 640 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3764505923

ISBN-13: 

9783764505929

Erscheinungsdatum: 

27.11.2017

Preis: 

19,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 132.110
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3764505923

Beschreibung von Bücher.de: 

In den Händen dieses Killers wird alles zur tödlichen Waffe - der 12. Fall für Lincoln Rhyme und Amelia Sachs! Zwei Wochen nach einem brutalen Mord in Manhattan ist Detective Amelia Sachs dem vermeintlichen Killer dicht auf den Fersen. Sie liefert sich mit ihm eine Verfolgungsjagd in einem Einkaufszentrum in Brooklyn, als es dort zu einem technischen Defekt an einer der Rolltreppen kommt - mit verheerenden Folgen. Die Stufen brechen ein, ein Mann stürzt und wird vom Getriebe zerquetscht. Kurz darauf erkennen Amelia und ihr Partner Lincoln Rhyme, dass es sich bei dem Ereignis keineswegs um einen Unfall handelte. Der Täter verwandelt Alltagsgegenstände und intelligente Technologien in Mordwaffen - und er plant offensichtlich weitere Anschläge.

Kriminetz-Rezensionen

Gut, aber nicht überragend

Manchmal lässt die Spannung etwas auf sich warten, was ja wiederum auch spannend sein kann :-)

Der Einstieg
Der Einstieg in Der talentierte Mörder fiel mir dieses Mal ein bisschen schwer. Ich weiß, dass Deaver gern ein bisschen ausführlicher schreibt, aber hier war er ein bisschen sehr ausführlich. Polizeiarbeit ist nicht immer so wahnsinnig spannend, aber ich bin ja auch kein Polizist, sondern Leser und als solcher leider nicht mit unendlicher Geduld ausgestattet. Es dauert schon recht lange, so ungefähr das erste Drittel des Buches lang, bis es anfängt, spannender zu werden.

Verschiedene Handlungsfäden
Wie schon in anderen Rhyme-Büchern laufen etliche Handlungsfäden erst mal parallel zueinander und scheinen nichts miteinander gemein zu haben. Aber beinahe unmerklich kommt man dann an den entscheidenden Punkt, an dem man merkt, dass doch alles irgendwie zusammengehört :-) Von da an möchte man das Buch allerdings dann gar nicht mehr aus der Hand legen, um so lästige Dinge wie Hausarbeit oder Schlafen zu erledigen :-) Die Aufteilung in Amelias Sicht, Lincolns Sicht und der Sicht des Mörders ist nicht neu – aber immer noch interessant.

Neue Charaktere und alte Freunde
In Der talentierte Mörder gibt es auch den einen oder anderen neuen Charakter. Am hervorstechendsten ist wohl Lincolns neue Praktikantin Juliette Archer, die seit kurzem ebenfalls im Rollstuhl sitzt und in Sachen Intelligenz und Schlussfolgerungen Lincoln Rhyme durchaus ebenbürtig ist. Aus Amelias Vergangenheit taucht auch jemand wieder auf, der ihr Leben gehörig durcheinander bringt und man ist gespannt, wo das alles hinführt. Das Ende wartet wie immer mit einer überraschenden Wendung auf, mit der man nicht rechnen konnte – das liebe ich an dieser Reihe.

Mein Fazit:
Der talentierte Mörder ist vielleicht keine Mega-Überraschung, aber für Fans der Reihe um Lincoln Rhyme hat sich das Warten auf jeden Fall gelohnt. Ein spannender, solider Plot, jede Menge forensische Feinheiten und eine glaubhafte Weiterentwicklung der Charaktere machen einfach Spaß.