Tante Poldi und die sizilianischen Löwen

Der erste Fall für Tante Poldi. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 368 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3431039146

ISBN-13: 

9783431039146

Erscheinungsdatum: 

12.03.2015

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 214.139
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3431039146

Beschreibung von Bücher.de: 

Meerblick. Sonne. Ruhe. Mehr will Poldi nicht, als sie kurz nach ihrem sechzigsten Geburtstag von München nach Sizilien zieht. Dabei hat sie aber nicht mit der Familie ihres verstorbenen Exmannes gerechnet. Denn die, Sizilianer durch unddurch, wollen Poldi natürlich das Dolce Vita nahebringen. Das war's dann mit der Ruhe. Als wäre es damit nicht genug: Eines Tages verschwindet Valentino, der Poldi in Haus und Garten ausgeholfen hat, spurlos. Ist er etwa in die Fänge der Mafia geraten? Poldi macht sich auf die Suche - und kreuzt dabei schon bald den Weg des attraktiven Commissario Montana ...

Kriminetz-Rezensionen

Ein besonderer Krimi

Ein besonderer Krimi, der lustiger und einfallsreicher nicht gestaltet werden könnte.

Schon das Cover mit Tante Poldi ist mehr als witzig. Das gepunktete, enge Kleid, in dem ihr Hinter betont wird a la der Lopez. Dann die schwarze Perückte, hohe Schuhe. Olala. Ja.

Tante Poldi hat genug von Deutschland und möchte nun in Sizilien ihren Lebensabend verbringen. Sie ist jetzt 60 Jahe alt, möchte in er Sonne sitzen, sich totsaufen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Ihre Verwandten seitens ihres Mannes sind Sizilianer. So wird sie nicht alleine sein, sondern im Kreise ihrer Familie die Zeit verbringen, da sie nun 60 Jahre alt ist.

Schon die Wohnungssuche in Sizilien ist einen Lacher wert. Als sie dann das entsprechende Haus gefunden hat, wird ihr der schöne Valentino vermittelt, der bei Poldi kleinere Reparaturarbeiten durchführt. Doch eines Tages kommt Valentino nicht mehr. Poldi kommt das sehr komisch vor und sie beginnt zu recherchieren. Sie geht zu seinem Arbeitgeber, einem gewissen Russo, für dessen Plantage bzw. Gärtnerei Valenton gearbeitet hat. Dieser Mann ist total unsympathisch und verjagt Poldi. Bei dieser Gelegenheit lernt sie auch eine gewisse Valerie kennen, sie ist irgendwie nicht ganz durchsichtig. Als sie dann an den Strand geht, findet sie den toten Valentino.

Jetzt beginnt erst die Detektivarbeit von Poldi. Sie lernt dabei Commissario Montana kennen, in den sie sich unsterblich verliebt. Man muss nämlich wissen, dass Poldi auf Uniformen steht und ein ganzes Album voller Fotos von Polizisten hat. Aber Poldi ist bei der Polizeiarbeit dem Commissario immer eine Nase lang voraus. Und am Schluss identifiziert Poldi nicht nur den Mörder, sondern klärt auch einen alten Vermißenfall auf.

Ich kann nur sagen, dass das Buch sehr gut und sehr schnell zu lesen war. Die Kapitel waren kurz und als Überschrift eines jeden Kapitels war eine kurze Zusammenfassung des Inhaltes. Besonders witzig waren die bayerisch eingefügten Sprüche und Sprichworte von Tante Poldi. Auch Poldis Alkoholkonsum war nicht zu verachten und wie sie sich als Frau immer wieder alleine aus allen Eventualitäten herausboxte. Ich will hier nicht mehr verraten. Noch zu erwähnen ist die wundervolle Beschreibung der Natur, des Städtchens in Sizilien. Dann die wunderbaren Spezialitäten und Speisen, die genannt wurden. Für mich als Italienfan und als Krimiliebhaberin ein Highlight. Es sollen ja Fortsetzungsbände entstehen. Ich warte schon darauf. Alles in allem ein Buch, das den Leser vom Alltag entführte.

Sizilien mal anders :-)

Tante Poldi ist ein ganz eigener Charakter, das Lesen lohnt in diesem Falle auf jeden Fall ...

Mario Giordano hat es gut verstanden, seiner Protagonistin Tante Poldi das geballte Leben einzuhauchen. Ein sprühender Charakter mit vielen Facetten. Weder langweilig noch sparsam, eher exaltiert als zurückhaltend.

Tante Poldi hat eine Sehnsucht, die Sehnsucht nach dem Ankommen, dem Zuhause. Sie diskutiert mit dem Tod, kennt Kommissar Zufall sehr gut und trinkt zuviel. All dies und noch viel mehr macht die Poldi aus, schön gezeichnet gut ausgearbeitet.

Auch die anderen Akteure kommen nicht zu kurz. Die Charaktere sind gut beschrieben, nie blass oder langweilig. Der Insel Sizilien und deren Bewohner wird ebenfalls mit dem nötigen Augenzwinkern gehuldigt. Es ist schön zu lesen, aber kein Reiseführer. Man lernt zwischendurch etwas über Land und Leute.

Der Plot als solches ist solide geschrieben, nachvollziehbar, ohne weiße Kaninchen aus irgendwelchen Zylindern, mit einem Augenzwinkern für Kommissar Zufall, gefällig, ohne nennenswerte Ausreißer in der
Geschichte.

Ich kann diese Reihe als lesenswert empfehlen, mir hat es viel Spaß gemacht in Tante Poldis Leben einzutauchen. Lasst euch einfangen von der bayrisch-sizilianischen Poldi, setzt euch zu ihr, in ihren Innenhof, und lauscht, wie sie über das Leben sinniert.