Cover von: Der Teufel von Eguisheim
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Der Teufel von Eguisheim

Kreydenweiss & Bato ermitteln, Band 2
Buch
Taschenbuch, 352 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

349927325X

ISBN-13: 

9783499273254

Auflage: 

1 (16.02.2018)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 12.282
Amazon Bestellnummer (ASIN): 349927325X

Beschreibung von Bücher.de: 

Perfekter Urlaubslesestoff, nicht nur für Frankreichreisende und Liebhaber der Region. Im elsässischen Eguisheim herrscht spätsommerliche Ruhe. Doch die wird bald durch einen mysteriösen Vorfall gestört: Wanderer wurden von einem Reh attackiert. Eine Untersuchung ergibt: Das Tier hatte Tollwut. Die Vorfälle häufen sich, bald gibt es einen Toten - und er bleibt nicht der Einzige. Im Dorf glaubt man, die wilde Kreatur wehre sich gegen den Menschen. Kreydenweiss und Bato von der örtlichen Polizei sind anderer Meinung. Doch dieser Fall ist nur zu lösen, wenn man tief in die Keller der menschlichen Seele steigt, zu den Ursprüngen von Fanatismus und Aberglaube ...

Kriminetz-Rezensionen

Der Teufel von Eguisheim

Eigentlich ist alles ruhig im beschaulichen Elsass, doch dann stürzt ein Mann aus dem Fenster seiner Wohnung und ist sofort tot. Niemand geht von einem Gewaltverbrechen aus, erst als Wanderer von einem Reh angefallen werden und das Reh untersucht wird, steht die Diagnose Tollwut recht schnell fest.

Céleste und Luc von der örtlichen Polizei nehmen sich dem Fall der Tollwut an und haben keinerlei Ahnung, welche Abgründe da noch auf sie warten.

Ich muss gestehen, dass ich den ersten Elsass-Krimi von der Autorin Jules Vitrac nicht gelesen habe. Da mich aber hier der Klappentext neugierig gemacht hat, war ich gespannt, wie mir wohl der Krimi gefallen würde. Mir ist der Einstieg ins Buch nicht leicht gefallen und es hat etwas gedauert, bis ich richtig in der Geschichte drin war und dann auch etwas zügiger durchgekommen bin.

Der Krimi ist vollständig auf den Erzählstrang von Céleste aufgebaut, da aber auch die anderen Figuren in Gesprächen zu Wort kamen, ergab alles zusammen ein rundes Bild für den Leser.

Mir war schon klar, dass das Thema Tollwut nicht leicht zu nehmen ist und es bestimmt auch sehr aufwendig ist, darüber einen Krimi zu schreiben. Leider war dieser Krimi hier etwas langatmig und das fand ich etwas nervig.

Der Handlungsverlauf war gut durchstrukturiert und man konnte allem gut folgen, auch wenn man vielleicht nicht alle Entscheidungen zu 100% nachvollziehen konnte. Der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt und ich muss gestehen, mit diesem Täter habe ich wirklich nicht gerechnet.

Die Figuren des Krimis empfand ich alle als sehr gut beschrieben und so hatte ich keinerlei Probleme, mir diese während des Lesens vorzustellen. Auch die Handlungsorte fand ich alle sehr bildlich beschrieben und so konnte man sie sich beim Lesen sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen.

Alles in allem hat mir der Krimi recht gut gefallen, doch da ich zu Beginn etwas Probleme hatte und es manchmal schon recht langatmig war, vergebe ich vier von fünf Sternen für das Buch.