Cover von: Teuflisches Spiel
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Teuflisches Spiel

Kate Burkholders fünfter Fall. Thriller
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3596196132

ISBN-13: 

9783596196135

Auflage: 

1 (26.06.2014)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 64.422
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3596196132

Beschreibung von Bücher.de: 

Eine teuflische Idee - ein göttlicher Plan - eine ewige Schuld. Kate Burkholders fünfter Fall bei den Amischen.

Als das gleißende Scheinwerferlicht des entgegenkommenden Fahrzeugs sie blendet, bleibt ihnen nicht einmal mehr die Zeit, um zu schreien. Auf der regennassen Straße im ländlichen Ohio sterben in dieser Nacht drei Menschen. Ein amischer Vater und zwei seiner Kinder. Als Polizeichefin Kate Burkholder die Unfallstelle genauer untersucht, kommen ihr erste Zweifel: War das wirklich ein Unfall, oder steckt noch etwas anderes dahinter.

Kriminetz-Rezensionen

Unfall oder Mord?

Gerade als Chief Burkholder sich etwas zu Essen gönnen will, weil auf ihrer Streife so überhaupt nichts los ist, kommt die Meldung über einen schweren Unfall mit Fahrerflucht herein, in den ein Buggy aus der amischen Gemeinde verwickelt ist. Sie fährt sofort hin und ist als erster Officer vor Ort. Bei dem Unfall sterben ein Vater und zwei Kinder, die mit dem Buggy auf dem Heimweg von einer Klinik waren. Das dritte Kind überlebt. Schnell stellt sich heraus, dass es sich um den Ehemann und die Kinder ihrer ehemals besten Freundin Mattie /»mehr Schwestern als Freundinnen», S. 23) handelt, mit der sie bis zu ihrem 14 Lebensjahr viel Zeit verbracht hat. Obwohl eigentlich das Sheriff-Büro von Holmes County zuständig ist, nimmt auch Kate Burkholder, die ursprünglich aus der amischen Gemeinde stammt, dieses Leben aber aufgegeben hat, die Ermittlungen auf. Amtshilfe eben.

Die Geschichte liest sich sehr flüssig und ist von Beginn an spannend. Sie gibt dem Leser das Gefühl mitten drin zu sein in der Polizeiarbeit einer amerikanischen Kleinstadt in Ohio, wo jeder (fast) jeden kennt und wo sich die Polizeibehörden gegenseitig unterstützen, obwohl (oder weil) sie alle unter chronischer Personalknappheit leiden.

Bei der Sicherung der Spuren und der Rekonstruktion des Unfallgeschehens fällt den Ermittlern auf, dass von dem flüchtigen Fahrzeug nur ein Außenspiegel und ein Bolzen gefunden werden können, während der Buggy in tausend Teile zerlegt wurde. Dieser Umstand und die immens hohe Geschwindigkeit des flüchtigen Fahrzeugs lassen die Ermittler schon bald von vorsätzlichem Mord ausgehen. Und so beginnt die polizeiliche Kleinarbeit ...

Und auch das Privatleben von Kate Burkholder kommt nicht zu kurz: Natürlich erfährt der Leser, wie es mit Kate und ihrem Freund John Tomasetti weiter geht und welche Leiche Kate im Keller liegen hat.

Mit Teuflisches Spiel ist Linda Castillo wieder ein unterhaltsamer Krimi gelungen, in dem der Leser ganz nebenbei wieder einiges über die exotische Kultur der Amischen, dieser deutschstämmigen Amerikaner, die bis heute Pennsylvaniadeutsch sprechen, ganz in ihrem Glauben aufgehen und sich weigern moderne Technik einzusetzen.

Aber auch die Probleme der amischen Kultur werden angesprochen, sei es der viel zu geringe Genpool, der darauf zurückführen ist, dass Ehen nur innerhalb der amischen Gemeinde geschlossen werden, was zu diversen Behinderungen der Kinder führen kann, sei es das streng patriarchalische Weltbild der Amischen oder Missbrauch in der Familie. Allerdings ist diese Kritik unterschwellig in die Handlung verwoben und sehr dezent formuliert.

Etwas schade fand ich den Showdown in Hollywood-Manier, in dem Kate Burkholder als unkaputtbares Stehaufmännchen immer wieder problemlos alles wegsteckt, was einen "normalen" Menschen zwangsläufig in die Notaufnahme bringen würde. Hier hätte ich mir einen realistischere Darstellung und etwas mehr Teamarbeit gewünscht. Aber natürlich wäre das nicht so dramatisch gewesen.

Alles in allem ist Teuflisches Spiel aber ein sehr lesenswerter Krimi, der vergnügliche Lesestunden beschert.