Cover von: Thirteen
Amazon Preis: 13,00 €
Bücher.de Preis: 13,00 €

Thirteen

Der dritte Fall für Strafverteidiger Eddie Flynn. Thriller
Buch
Broschiert, 544 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3442492157

ISBN-13: 

9783442492152

Auflage: 

1 (10.01.2022)

Preis: 

13,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3442492157

Beschreibung von Bücher.de: 

Die sensationellste Thriller-Entdeckung des Jahres: »Dieser Autor setzt neue Maßstäbe.« Lee Child

Es ist Amerikas spektakulärster Mordfall. Doch der Killer steht nicht vor Gericht. Er sitzt in der Jury.

Der New Yorker Strafverteidiger Eddie Flynn soll Amerikas prominentesten Mordverdächtigen vor Gericht vertreten: Robert »Bobby« Solomon – jung, attraktiv und der Liebling von ganz Hollywood. Eddies Klienten zählen normalerweise nicht zu den Reichen und Schönen. Aber wenn er von der Unschuld eines Angeklagten überzeugt ist, tut Eddie alles, um ihn freizubekommen. Und er glaubt Bobby, dass dieser nichts mit dem Mord an seiner Frau und deren Liebhaber zu tun zu hat, obwohl alle Beweise gegen ihn sprechen.

Der Fall scheint aussichtslos, bis Eddie erkennt: Der wahre Killer sitzt in der Jury …

»Wenn Sie dieses Jahr noch einen Thriller derselben Qualität finden, dann nur, weil sie »THIRTEEN« zweimal gelesen haben.« Mark Billingham

Kriminetz-Rezensionen

Raffiniert und sehr spannend

Der Titel und das Cover haben mich sehr neugierig gemacht und dann erst der Klappentext, als ich ihn gelesen hatte, stand für mich fest, das Buch musste ich haben und lesen. Den Autor kannte ich vorher leider noch nicht und mir war auch nicht bewusst, dass es sich hier um irgendeinen Teil gehandelt hatte.

Hier wusste man bereits im Vorfeld, wer der Mörder bzw. der Killer war, aber das Drumherum, wie es aufgeklärt wurde, das war äußerst spannend und fesselnd. Es geht um Eddie Flynn, einen Strafverteidiger, der sehr sympathisch ist und mich dadurch begeisterte, dass er kein reicher Mensch war und sich für alle Ungerechtigkeiten und unschuldigen Menschen einsetzt und nicht unbedingt großen Wert auf ein Honorar oder eine große Berühmtheit Wert legt. Er hat nur ein kleines Büro abseits der großen Kanzleien in einer kleinen Nebenstraße. Um so erstaunlicher war es für ihn, dass eine der großen Kanzleien auf ihn zukam und ihn fragte, ob er nicht die Verteidigung für den berühmten Schauspieler Robert Salomon genannt Bobby übernehmen würde.

Auf der anderen Seite ist da noch sein Gegenspieler Joshua Kane, ein Außenseiter, der immer schon – auch in der Schule – derjenige ist, der keine Schmerzen empfinden kann und sich außerdem in andere Menschen verwandeln und deren Rolle so perfekt spielen kann, so dass man keinen Unterschied erkennen kann. Er ist zweifellos ein perfekter Killer, aber warum, aus welchen Grund? Das Schlimme daran ist, dass er auch noch in der Jury sitzt, aber wessen Identität hat er denn angenommen, das ist hier das Problem, und Kane mordet weiter.

Man erfährt hier bei dem Thriller viel über Korruption, Manipulationen von der amerikanischen Polizei, das ist fast nicht zu glauben. Eddie Flynn glaubt daran, dass Bobby unschuldig ist, und er setzt alles daran, seine Unschuld zu beweisen. Man konnte sich beim Lesen es richtig vorstellen, wie alles geschehen ist, die ganze Atmosphäre und die ganzen Bemühungen von Eddie, die Geschworenen davon zu überzeugen, dass Bobby unschuldig ist, das war echt Spannung pur. Es hat mich regelrecht ins Buch gezogen, es war, als ob ich als unsichtbarer Beobachter daneben stand und alles hautnah erleben durfte. Es war einfach wow und das Buch sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Justizthriller

Eddy Flynn soll einen Hollywood Star verteidigen, dem vorgeworfen wird,  seine Frau und seinen Bodyguard ermordet zu haben. Eddy glaubt Bobby Solomon, dass er unschuldig ist und tut alles, um dieses vor dem Gericht zu beweisen. Denn der wahre Mörder sitzt mit im Gerichtssaal, er gehört sogar zur Jury.

Warum, wieso, weshalb, gehört ein Killer auf die Seite der Justiz?

Die Geschichte wird aus zwei Blickwinkeln erzählt und am Ende zusammengeführt. Eddy, der Verteidiger, der nur Menschen als Mandanten annimmt, von deren Unschuld er überzeugt ist. Der Serienmörder auf der anderen Seite, der ausführlich über seine Taten berichtet, minutiös über seine Gefühle nachdenkt.

Die Polizei, das FBI, die Justiz arbeiten teilweise nicht miteinander, sondern gegeneinander. Keiner will das Gesicht verlieren, keiner gibt einen Fehler zu.

Korruption, Gewalt und im Gegensatz der ungeheure Einsatz für die Wahrheit sind Bestandteil des Gerichtsthrillers.

Das Buch war ungeheuer aufregend, vor allem weil sich die Spannung von Seite zu Seite langsam steigerte. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, ich bin Zuschauer und Zuhörer im Gerichtssaal. In den Szenen des Killers stand ich neben dem Täter, das Grauen war regelrecht zu spüren.

Die Figuren waren sehr differenziert gezeichnet, beim Angeklagten hatte man einen jungen, gutaussehenden Mann vor Augen, bei den Anwälten waren es gutgekleidete Männer mit grauen Schläfen. Der Killer wirkte glatt, kalt und unheimlich. Es war wirklich an jedes Detail gedacht.

Sehr starker Gerichtskrimi

Zum Ende des Jahres nochmal eine sehr starke Entdeckung in Form von Steve Cavanagh und seinem Gerichtskrimi …

Geschichte: Die Frau des Hollywood-Stars Bobby Solomon wird in Ihrer eigenen Wohnung zusammen mit dem besten Freund und Bodyguard des Schauspielers ermordet. Beide liegen tot im Bett und alles deutet darauf hin, dass Bobby seine Frau erstochen und seinen Freund mit dem Baseballschläger erschlagen hat, zumal er sich an den Abend nicht mehr erinnern kann und damit der Hauptverdächtige ist und sofort festgenommen wird. Als auch das Filmstudio seinen Aufwand einstellt und den besten Verteidiger abzieht, steht niemand mehr an Bobbys Seite außer dem ehemaligen Trickbetrüger und Anwalt Eddie Flynn. Doch dieser ist von Bobbys Unschuld überzeugt und dann spielt Geld keine Rolle …

Das Cover ist ansprechend und der Klappentext macht mehr als neugierig, da es nicht nur um die klassische Geschichte vor Gericht geht, wer denn jetzt die besseren Argumentationen hat, sondern auch um einen Killer, der alles daran setzt, in die Jury zu gelangen. Der Schreibstil ist fesselnd und perfekt von den Kapiteln so gestaltet, dass zu jeder Zeit aufgehört und neu gestartet werden kann. Die Personen sind sympathisch und stur. Eddie lässt sich von nichts aufhalten, einmal ins Rollen gekommen, und seine Helferin, eine ehemalige FBI-Agentin, steht ihm in nichts nach. Die Darsteller überzeugen, der Plot überzeugt und zeigt die Lücken, die ein Rechtssystem mit einer Jury darstellen kann. Wer die Maße psychologisch im Griff hat, hat gute Chancen, den Prozess zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Auch wenn die Jury neutral urteilen muss, gibt es viele Möglichkeiten, Einfluss auszuüben und das ist bedenklich.

Es ist für mich der erste Eddie Flynn und ich habe mich riesig darauf gefreut, denn Gerichtskrimis mit dieser Klasse sind sehr selten und ich weiß nicht, wann mich etwas wie die »12 Geschworenen« mit Henry Ford wieder begeistern konnte. Das hier kommt schon nah dran. In Deutschland anscheinend erst spät entdeckt, gibt es bereits auf Englisch das nächste Buch, das gefeiert wird, während bei uns dieses noch nicht veröffentlicht ist. Eddie ist ein Held, der sein Familienleben opfert und völlig selbstlos für Gerechtigkeit einsteht. Also ein Mensch, der gerade zur jetzigen Zeit ein positives Signal setzt und für Verlässlichkeit steht.

Korruption unter den Cops, unklare Ermittlungen, Fehler in den einzelnen Bundesstaaten, Manipulation der Beweismittel und eine FBI-Beamtin, die zwar einer größeren Sache auf der Spur ist, aber in diesem Fall nicht offiziell eingreifen darf.

Fazit: Ein für mich sehr starker Gerichtskrimi, der eigentlich keine Wünsche offenlässt. 5 Sterne und eine klare Empfehlung!

Ein teuflisches Spiel

Das Cover finde ich passend für den 540 Seiten dicken Thriller. Man muss allerdings genau hinsehen, um zu erkennen, was es darstellen soll.

Die Geschichte spielt in New York. Strafverteidiger Eddie Flynn (ehemaliger Trickbetrüger) soll den Hollywood Schauspieler Robert (Bobby) Solomon verteidigen. Der soll seine Frau und seinen Mitarbeiter umgebracht haben, beteuert aber seine Unschuld.

Der wahre Mörder spielt ein teuflisches Spiel. Der Serienmörder Joshua Kane will sich unter die Geschworenen mischen, um einen Unschuldigen zu verurteilen. Und der Weg dorthin ist blutig.

Das Buch wird in zwei Erzählsträngen erzählt. Der Leser verfolgt die mörderischen Machenschaften des Killers und die Bemühungen des Verteidigers. Schon die ersten Seiten nahmen mich gefangen. Die tolle Idee und die Umsetzung: einfach klasse. Eine logisch aufgebaute Story. Viele Irrungen und Wendungen sorgen für die nötige Spannung. Der Leser taucht ein in die Abgründe des amerikanischen Rechtssystems. Die Protagonisten wurden gut beschrieben, Eddie und der Richter Harry waren mir gleich sympathisch.

Dieser Thriller war für mich der Beste in den letzten Monaten. Den Autoren werde ich mir auf jeden Fall merken und hoffe auf weitere Fälle für Eddie Flynn.

100%ige Leseempfehlung!

Schon die kreative Gestaltung des Titels auf dem Buchcover lässt Besonderes erwarten!

Spannend vom ersten Kapitel an durchzieht diesen Thriller eine spannungsvolle Abfolge von in sich schlüssigen Vorkommnissen mit Charakteren, die überzeugend in ihrer un-/menschlichen Art begeistern.

In flottem, zwischenmenschlich angenehmem, flüssig lesbaren Schreibstil kommt eine detaillierte Schilderung des amerikanischen Justizsystems rüber.

Auch geschichtlich lernt der Leser Details über die amerikanische Ein-Dollar-Note kennen, erstklassig verarbeitet in diesem Krimi, der in New York spielt.

Manipulative Verurteilung - ein Einzelfall?

»TH1RT3EN« von Steve Cavanagh erscheint am 10. Januar 2022 als deutsche Auflage im Goldmann-Verlag. Dies ist ein Justiz-Gerichtsthriller, der mir mit seinen zig positiven Rezensionen jetzt schon vor Veröffentlichung ins Auge gesprungen ist. Deshalb war ich umso gespannter, ob auch ich mich dieser ausschließlichen Begeisterung anschließen kann.

Dieser Thriller ist dem Autor eindeutig gelungen, diese brillante Geschichte hat mich wirklich völlig in den Bann gezogen. Die geschickt aufgebaute, logisch durchdachte und spannende Handlung hat mir wirklich hervorragend gefallen. Einen Thriller in dieser Art habe ich bis jetzt noch nicht gelesen, weshalb er mich doppelt begeistern konnte. Obwohl einige Momente wirklich sehr unrealistisch waren, haben diese dem Gesamtinhalt nicht geschadet. Denn alles passt stimmig zusammen und ich hatte unheimlich spannende Lesestunden, die leider viel zu schnell vergangen sind. 544 herausragende, temporeiche, undurchsichtige, wendungsreiche und spannende Seiten hatte ich an zwei Abende viel zu schnell durch. Die Handlung versprüht von Anfang bis Ende eine großartige Atmosphäre, die Spannung steigt kontinuierlich von Kapitel zu Kapital an. Außerdem beinhaltet »TH1RT3EN« viele clevere Überraschungen.

Es wird abwechselnd aus der Perspektive der beiden Hauptprotagonisten Eddie Flynn und Joshua Kane erzählt, die sich gegenseitig im Kampf befinden und jeder auf seine Art das Gute und das Böse aufhalten will. Beide sind sehr gut ausgearbeitete, interessante und lebendige Charaktere, deren Handlungen und Gedanken ich mit hoher Spannung und großem Vergnügen mitverfolgt habe. Ich wusste von Anfang an, wer der Täter ist und dass Bobby unschuldig ist. Das Katz und Mausspiel zwischen Mörder und Anwalt gab der Geschichte jedoch einen unheimlich faszinierenden Plot.

Eddie Flynn, der New Yorker Strafverteidiger mit einer skurrilen Vergangenheit als Trickbetrüger, besitzt einen messerscharfen Verstand und soll deshalb den berühmten Schauspieler Robert »Bobby« Solomon vertreten, der wegen Doppelmord an seiner Frau und ihrem Geliebten angeklagt und verurteilt werden soll. Die Chancen für Bobby stehen ganz schlecht, denn alle Beweise deuten ganz klar auf seine Schuld hin. Er war am Tatort und sein Blut dort spricht klare Aussagen. Der Baseballschläger, mit dem eins der Opfer brutal getötet wurde, gehört ihm und seine Schuhabdrücke wurden auf einem wichtigen Beweismittel gefunden. Dazu kann und will er kein konkretes Alibi, welches seine Unschuld beweisen könnte, abgeben und sein Fingerabdruck wurde auf einem rätselhaft gefalteten Dollarschein beim Opfer gefunden.

Für Eddie keine einfache Aufgabe, denn er versucht mit allen Mitteln, seinem Mandanten zu helfen. Ihn kann nichts aufhalten und sein scharfer Intellekt sorgt für clevere und taktische Manöver, die er bis ins kleinste Detail auseinandernimmt. Als er jedoch an einem Punkt angelangt ist und nicht weiterkommt, erhält er Hilfe vom FBI, die den Fall Solomon nach und nach in ein ganz anderes Licht stellt. An diesem Protagonisten erkennt man schnell, dass der Autor weiß, wovon er als Anwalt schreibt. Deshalb kommen Eddies Ermittlungen sehr authentisch und interessant rüber.

Der Verwandlungskünstler und eiskalte Psychopath Joshua Kane perfektioniert seine zahlreichen Verbrechen. Sein Vorgehen wird wirklich brillant geschildert. Denn er sorgt nicht nur für brutale Morde in verschiedenen Bundesstaaten, auch um die Folgen kümmert er sich geschickt, hinterhältig und genial durchdacht. Er will um jeden Preis verhindern, dass Bobby freigesprochen wird und plant bis ins kleinste Detail seine Verurteilung, indem er mordet, manipuliert und weitere Spielchen treibt, damit er es um jeden Preis in die Jury der Geschworenen schafft. Dabei geht er über Leichen, doch er hat nicht mit Eddie als Bobbys Verteidiger gerechnet. Seine Pläne muss er regelmäßig neu entwerfen, die häufig durch die Entscheidung einer Münze getroffen werden. Details aus seiner Vergangenheit tragen dazu bei, dass ich nach und nach Einblicke in das extrem gestörte Psychopathenhirn hatte. Die Gründe für seine Taten, die verstörender nicht sein können, kommen kurz vor Ende ans Licht. Dieser Protagonist hat wirklich einen extrem hohen Unterhaltungswert, so ausgeklügelte Mordpläne habe ich bis jetzt ebenfalls noch nicht zu lesen bekommen. Er war der Justiz immer einen Schritt voraus, mit ihm hatte Eddie wirklich keinen leichten Gegner. Obwohl am Anfang einiges verwirrend rüberkam, wurden bis zur letzten Seite alle offenen Fragen beantwortet.

Die Atmosphäre im Gerichtssaal fand ich sehr gut beschrieben, sodass ich als Zuschauerin live mit dabei war. Auch konnte ich einige der Geschworenen kennenlernen, da Gutachten über deren Freisprechquoten für Bobby eingefügt wurden. Der Thriller ist nicht nur unheimlich spannend, sondern auch sehr abwechslungsreich. Der Schreibstil des Autors gefällt mir wie der Rest, denn er ist lebendig, flüssig und leicht zu lesen. Diese Faktoren haben für einen schnellen Lesefluss gesorgt. Der temporeiche Thriller ist der vierte Band der Eddie Flynn-Reihe von Steve Cavanagh, den ich super ohne Kenntnis der vorherigen Bände lesen konnte. Von mir eine glasklare Leseempfehlung und ein Autor, den ich mir auf jeden Fall merken werde.

Herausragender Justizthriller

Dem New Yorker Strafverteidiger Eddie Flynn wird überraschend ein Job als Zweitanwalt im Team des Starverteidigers Rudy Carp angeboten. Dieser vertritt den prominenten Schauspieler Bobby Solomon, den Liebling Hollywoods, der verdächtigt wird, seine Frau und deren Liebhaber ermordet zu haben. Obwohl die Beweislast erdrückend ist, willigt Eddie ein, in den Fall einzusteigen, da er von der Unschuld Bobbys überzeugt ist. Bereits am ersten Verhandlungstag steigt Carp aus dem Fall aus und Eddie steht mit der Verteidigung allein da. Der Fall erscheint zunächst aussichtslos, bis Eddie sich in eigene Ermittlungen stürzt, unterstützt von der Ex-FBI-Agentin Harper. Schon bald beschleicht die beiden der Verdacht, dass Bobbys Schuldspruch Teil eines perfiden Plans des wahren Täters ist. Ein eiskalter Killer, der sich mit ihnen im Gerichtssaal befindet und noch lange nicht fertig ist.

Steve Cavanagh hat hier einen Thriller vorgelegt, der die Bezeichnung völlig zu recht verdient. Ich war total gefesselt von den ersten Seiten bis zum wendungsreichen, nervenzerfetzenden Showdown. Die Idee, dass ein Serienkiller es in die Jury schafft, um seinen Fall vor Gericht »live« zu verfolgen, fand ich einfach genial umgesetzt. Man weiß zwar bereits zu Beginn, wer der wahre Mörder ist, das tut der Spannung aber keinen Abbruch. Erst kurz vor dem Ende wird enthüllt, hinter welchem Geschworenen er sich verbirgt.

Es gibt zwei Erzählperspektiven, einmal die von Eddie und dann die des Killers, die sich immer abwechseln. Beide sind gleichermaßen spannend, denn die eine versetzt den Leser in den Kopf des Killers und die andere lässt ihn den Prozess und die Ermittlungen der Verteidigung hautnah miterleben.

Ich fand die Charaktere sehr gut gezeichnet und besonders Eddie war mir sehr sympathisch. Vor seiner Karriere als Strafverteidiger war er tatsächlich Trickbetrüger, er kennt also auch die andere Seite des Gesetzes. Mit seinem Mentor, dem Richter Harry Ford, gelang es ihm, die Seiten zu wechseln und sein Alkoholproblem in den Griff zu bekommen. Um Bobby zu helfen, seine Unschuld zu beweisen, verzichtet er sogar auf eine zweite Chance mit seiner Familie.

Der Charakter des Serienkillers Kane ist in seiner unheimlichen Intelligenz, Skrupellosigkeit, Kaltblütigkeit und Brutalität und seiner Bereitschaft, über Leichen zu gehen, ein guter Gegenspieler für Eddie und sorgte damit immer wieder für Gänsehaut bei mir. Abgerundet wird sein bösartiger Charakter noch durch seine angeborene Schmerzunempfindlichkeit und die Fähigkeit andere perfekt zu imitieren. Im Verlauf des Buches erfährt man mehr über seine Vergangenheit und seine Beweggründe.

Der Prozess nimmt weite Teile der Handlung ein, ist aber genauso spannend erzählt, da er über zahlreiche Überraschungen und Wendungen verfügt. Die gesamte Handlung erstreckt sich über nur 5 Tage, das Erzähltempo ist damit sehr hoch und erfährt am Ende noch eine Steigerung. Nebenbei erfährt man viel über das amerikanische Rechtssystem mit einer Jury, die urteilt. Man erlebt die Auswahl der Geschworenen mit (zwischen den Kapiteln gibt es kurze Dossiers der Verteidigung zu jedem Einzelnen) und auch die Korruption unter Cops spielt eine Rolle. Man spürt beim Lesen, dass der Autor (selbst Anwalt) weiß, worüber er schreibt.

Es ist bereits der 4. Band der Eddie Flynn-Reihe, man kann ihn aber trotzdem sehr gut unabhängig davon lesen.

Mein Fazit:
»Thirteen« ist der beste Justizthriller, den ich in den letzten Jahren gelesen habe. Hier war alles vorhanden, was einen herausragenden Thriller ausmacht. Der genial erdachte Plot, spannend und temporeich umgesetzt und mit einigen Überraschungen und Wendungen hielt mich bis zuletzt in Atem.

Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung der Reihe. Absolut empfehlenswert!

Pageturner

Eddie Flynn ist ein gerissener Strafverteidiger. Seine Fälle haben ihn schon seine Ehe gekostet. Dann wird er von einer der größten Kanzleien in New York angesprochen, ob er sie nicht bei der Verteidigung eines berühmten Mandanten unterstützen will. Dieser hat seine Frau und deren Liebhaber umgebracht.

Mit der Zeit kristallisiert sich immer mehr heraus, dass der wahre Mörder in der Jury sitzt. Aber wer kann es sein?

Das Cover besticht durch den Kontrast des dunklen Saals mit dem roten Sitz. Auch die Schrift mit den eingefügten Zahlen fügt sich gut in das Gesamtbild des Covers ein.

Eddie Flynn ist für mich ein sehr sympathischer und intelligenter Anwalt. Er gibt alles für seinen Mandanten und versucht mit allen Tricks die Unschuld seines Mandanten zu beweisen. Er findet für jedes Beweisstück eine passende Erklärung. Doch er merkt, dass er verliert, wenn er nicht den richtigen Täter findet. Auch das Team, das ihn unterstützt, passt super zusammen und ergänzt sich bei den Fähigkeiten.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Wer ist Dollar-Bill?

Eddie Flynn, Strafverteidiger in New York, soll den prominenten Mordverdächtigen Bobby Solomon verteidigen. Normalerweise zählen seine Mandanten nicht zu den Reichen und Schönen, doch Eddie ist von Bobbys Unschuld überzeugt und versucht dies zu beweisen. Alle Beweise sprechen gegen ihn und doch versucht Eddie ihn freizubekommen. Anfangs ahnt niemand, dass der wahre Killer mit in der Jury sitzt. Wird man ihn rechtzeitig enttarnen können?

»Thirteen« ist eigentlich schon der vierte Teil der Reihe mit Anwalt Eddie Flynn. Wusste ich vorher nicht, bis ich im Internet darauf gestoßen bin, und beim Lesen habe ich es auch nicht wirklich gemerkt. Lässt sich also auch ohne Vorkenntnisse lesen. Ich hatte lediglich ein paar Fragezeichen bei Eddies Vorgeschichte, aber sowas in der Art hatte ich auch schonmal bei einem Stand-Alone.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es ist gut beschrieben, sodass man es sich auch gut bildlich vorstellen kann.

Aufgeteilt ist die Handlung in verschiedene Handlungsperspektiven. Ein bisschen schade finde ich, dass der wahre Killer bereits direkt am Anfang schon namentlich bekannt ist. Er hat sogar eine eigene Handlungsperspektive. Dadurch fehlte mir dieses Miträtseln und Mitermittlen, wer es aus der Jury denn nun tatsächlich ist. Nimmt vielleicht ein bisschen die Spannung, aber nicht gänzlich. Grade zum Ende hin wird noch einiges aufgedeckt, womit man nicht gerechnet hat.

Eddies Vorgehensweise, die vorgelegten Beweise zu entkräften, fand ich äußerst interessant. Seine Einwände vor Gericht habe ich fasziniert verfolgt.

Mein Fazit:
Wirklich interessanter und spannender Justizthriller bis zum Schluss. Mal etwas anderes als immer nur Thriller mit einem Ermittler. Mir hat es sehr gut gefallen, daher gibt es auch eine klare Leseempfehlung.

Lesenswerter Gerichts-Thriller

Robert »Bobby« Solomon ist jung, attraktiv und ganz Hollywood liegt ihm zu Füßen. Doch nun steht er wegen Mordes an seiner Frau und deren Liebhaber vor Gericht. Sein Verteidiger ist der New Yorker Strafverteidiger Eddie Flynn, der es sonst nie mit Prominenten zu tun hat. Er glaubt den Beteuerungen seines Mandanten, dass der unschuldig ist und will ihn unter allen Umständen freibekommen. Aber die Beweise sprechen gegen Bobby und dann erkennt Eddie, dass der wahre Killer im Gerichtssaal ist – er ist Mitglied der Jury.

Ich liebe Gerichtsthriller. Das amerikanische Rechtssystem ist ganz anders als das deutsche und gerade deshalb sehr interessant. Mich hat diese Story gleich angesprochen. Erzählt wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven. Wir begleiten Eddie Flynn bei seinen Tätigkeiten und bekommen auch Einblick in die Gedanken des Killers.

Die Charaktere sind tiefgründig und authentisch dargestellt. Es ist erschreckend, wie eiskalt, gewalttätig und berechnend der Täter agiert. Dagegen mochte ich Eddie Flynn von Anfang an. Er ist ein sympathischer Typ, der auch einige Probleme mit sich herumschleppt. Er will Gerechtigkeit und setzt sich für seinen Mandanten ein. Dabei ist er es gar nicht gewohnt, dass er mit solch spektakulären Fällen zu tun hat. Sein Gegenspieler vor Gericht ist ein unsympathischer Anwalt, der gerne Spielchen spielt.

Auch wenn mit Kane der Täter sehr früh bekannt ist, so ist der Thriller dennoch sehr spannend. Mich jedenfalls hat das Buch gefesselt.